Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
Die Bielefelder Schule
© Katharina Bosse, A Portrait of the Artist as a young Mother, Zwei Bäume; C-Print, 160 × 125 cm

Katharina Bosse »

Die Bielefelder Schule

Fotokunst im Kontext

Artist Talk:

Thu 6 Nov 19:00

Alte Stadtbibliothek

Wilhelmstr. 3
33602 Bielefeld
Tue-Sun 11-18, Thu 11-21, Sat 10-18

Kulturamt Bielefeld

Kavalleriestr. 17
33602 Bielefeld

+49 (0)521-513194


www.die-bielefelder-schule.de

"Die Bielefelder Schule – Fotokunst im Kontext"

50 Jahre Fotografie in Studium, Lehre und Forschung am Bielefelder Hochschulstandort

Ausstellung: 7. September bis 7. Dezember 2014

Bekannt geworden ist Katharina Bosse vor allem mit den Publikationen Surface Tension (2000) und New Burlesque (2003). Darin behandelt sie das sich seit Jahren merklich wandelnde Bild von Körperlichkeit. Von 2003 an, als sie ihr erstes Kind bekam, bis 2009, und nach der Geburt ihres zweiten Kindes, richtete sie den Kamerablick auf sich selbst. Im Mittelpunkt standen für sie die Widersprüchlichkeiten zwischen der wertebewahrenden Rolle der Mutter und der normbrechenden Künstlerin. In der A Portrait of the Artist as a Young Mother betitelten Arbeit inszeniert sie sich mithilfe jeweils wechselnder Assistenz an ausgesuchten Orten und mit ebenso sorgfältig ausgewählten Accessoires. Obwohl sie sich selbst zur Projektionsfläche macht, müssen die ikonografischen Vorbilder, wie die Marienbildnisse, die symbolischen Werte bestimmter Accessoires und andere semantisch besetzte Bildzeichen überindividuell konnotiert und interpretiert werden.

Ausstellung – Begleitprogramm – Publikation

Als ein Leuchtturmprojekt ihrer 800-Jahr-Feier 2014 präsentiert die Stadt Bielefeld in Kooperation mit der Fachhochschule Bielefeld eine Ausstellung zum Titel „Die Bielefelder Schule – Fotokunst im Kontext“. Gezeigt werden 24 künstlerische Positionen mit etwa 250 Werken von Fotografen und Fotografinnen, die an der Fachhochschule Bielefeld seit 1960 erfolgreich gelehrt und studiert haben. Ausstellungkurator ist der Berliner Fotohistoriker Dr. Enno Kaufhold, Projektleiter der Bielefelder Fotologe Prof. Dr. Gottfried Jäger.

Der Bielefelder Hochschulstandort hat sich im Laufe der Zeit zu einem bundesweit prägenden Zentrum für Fotografie entwickelt. Schon vor 100 Jahren wurde das Fach an der Bielefelder Handwerker- und Kunstgewerbeschule gelehrt. Seit 40 Jahren wird es an der Fachhochschule Bielefeld, heute mit Bachelor-, Master- und Doktorgrad studiert und seit 20 Jahren am bundesweit einzigen Forschungsschwerpunkt Fotografie und Medien bildwissenschaftlich erforscht. Seine seit über 30 Jahren stattfindenden Bielefelder Fotosymposien sind ein bundesweites Alleinstellungsmerkmal. Zahlreiche Ausstellungen und Publikationen sind daraus hervorgegangen und haben zum überregionalen Ruf der „Bielefelder Schule“ der Fotografie beigetragen. Mit dem Begriff verbindet sich eine künstlerisch, technisch und wissenschaftlich breit aufgestellte Lehr- und Forschungseinrichtung, die das bildnerische Experiment, die realitätsnahe Berufspraxis und ihre medienkritische Reflexion interdisziplinär gleichbedeutend nebeneinander stellt.