Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





HIRO MATSUOKA
Hiro Matsuoka
Qualle, 2006
Gelatin Silver Print
© 2016 Hiro Matsuoka

Hiro Matsuoka »

HIRO MATSUOKA

Exhibition: 18 Feb – 18 Mar 2016

Thu 18 Feb 19:00

Galerie Julian Sander

Cäcilienstr. 48
50667 Köln

+49 (0)221-170 50 70


www.galeriejuliansander.de

Tue-Fri 12-18, Sat 12-16

HIRO MATSUOKA
Hiro Matsuoka
Edgar Quinet, 2008
Gelatin Silver Print
© 2016 Hiro Matsuoka

HIRO MATSUOKA

Exhibition: February 18 – March 18, 2016
Opening: Thursday, February 18, 7 pm

Galerie Julian Sander is proud to present works by Japanese photographer Hiro Matsuoka in one of the gallery’s showrooms.

Matsuoka’s almost surreal photographs depict mundane elements of life and people in their urban surroundings. The artist’s works mirror, blur, and alter the viewer’s perspective, aiming to alienate and to create secretive impression. This unique character reflects his peculiar style, which Matsuoka developed in the early 90s, when he was studying literary criticism and evolved as a stage and theatre photographer.

Matsuoka’s interest lies in the visualization of text in order to interpret his personal core meaning. His photographs are no mere translations of stories but speak for themselves, distinct and raw, to evoke associations linked to inspirational novels and plays. Among them is the classic novel "The Picture of Dorian Gray" by Oscar Wilde of which two citations are included in the publication of Matsuoka’s second project "The Undescribed Dance". Artworks from this project will be displayed as part of the exhibition.

In addition to the interpretation of literary and scenic contents, Matsuoka is concerned with his urban environment. He is equally inspired by advertising banners, screens, display windows and general happenings on the streets, by possible stories that he retells through his lens, using his own imagination. With his camera he approaches the notion of the real but his photographs show reality’s impalpable elements. His compositions obey no rules. Often, the protagonists are marginalized, with their faces being concealed or blurred, and the center remains, dominated by empty space. Hence, an impression is created that reveals the artist’s way of looking at things, his own thoughts and ideas, rather than portraying specific, coherent situations. At times we may find hints of what is "real", something familiar, yet diffused through his surrealist style, through reflection, contrast and soft focus. The meaning is up to the viewer, to interpret and judge, while contesting his own perception.

Hiro Matsuoka, born in Japan in 1968, lives and works in Cologne, Germany. He is dedicated to analog photography, using a medium format camera. His prints are traditionally produced in his own studio.

HIRO MATSUOKA
Hiro Matsuoka
Hände, 2010
Gelatin Silver Print
© 2016 Hiro Matsuoka

HIRO MATSUOKA

Ausstellung: 18. Februar bis 18. März 2016
Eröffnung: Donnerstag, 18. Februar, 19 Uhr

Die Galerie Julian Sander widmet einen Monat lang einen Raum der Galerie dem japanischen Fotografen Hiro Matsuoka.

Matsuokas surrealistisch wirkende Fotografien richten ihren Fokus auf alltägliche Elemente und Menschen im urbanen Umfeld. Spiegelungen, Unschärfen oder der Blick aus einem fremden Winkel führen zu Verfremdung und stellenweise einer geheimnisvollen Anmutung. Dieser einzigartige Charakter spiegelt Matsuokas Stil wieder, der sich bereits zu Beginn der 90er Jahre, während seines Studiums der Literaturwissenschaften und seiner späteren Tätigkeit als Theaterfotograf, entwickelte.

Matsuokas Interesse gilt seither dem Visualisierungsprozess eines Schriftstückes durch die Auseinandersetzung und Interpretation dessen Kerns. Keineswegs sind seine fotografischen Arbeiten direkte Übersetzungen, bewirken jedoch Assoziationen zu Romanen und Theaterstücken, bleiben dabei eigenständig und sind weder gestellt noch digital bearbeitet. Seine zweite Werkreihe "The Undescribed Dance", aus der die meisten gezeigten Werke stammen, ist von zwei Zitaten aus "The Picture of Dorian Gray" von Oscar Wilde begleitet, welche Matsuokas literarische Assoziationen untermalen.

Nicht nur literarische Inhalte und Theaterstücke werden von Matsuoka in einer visuellen Form interpretiert, sondern auch sein urbanes Umfeld. Werbebanner, Bildschirme, Schaufenster und das allgemeine Treiben auf der Straße werden zu möglichen Geschichten, die durch Matsuokas Linse und dessen eigenen Vorstellungen neu erzählt werden. Er nähert sich mit seiner Kamera dem "Realen", doch seine Fotografien zeigen ihre ungreifbaren Aspekte. Die Komposition der Bilder folgt keiner Regel. Oft rücken die Protagonisten an den Rand, dessen Gesichter sind unscharf oder verdeckt. Der Mittelpunkt der Bilder wird durch leeren Raum dominiert. Dadurch bekommt der Betrachter den Eindruck, dass der Künstler keine bestimmte Situation einfängt, sondern vielmehr erhält er Einblick in Matsuokas Gedanken und Sicht auf die Dinge.

Hier und da findet sich ein Hinweis auf das "Reale" – auf etwas Bekanntes – doch wird dieser durch Matsuokas individuellen Stil, gleich wieder zerstreut. Die Interpretation der Geschichten bleibt ganz bei dem, der sich mit den Bildern auseinandersetzt und stellt dessen Wahrnehmung auf die Probe.

Hiro Matsuoka, geboren 1968 in Japan, lebt und abreitet heute in Köln. Er fotografiert analog mit einer Mittelformat Kamera. Die Abzüge produziert er auf traditionelle Weise selbst in seinem Studio.

HIRO MATSUOKA
Hiro Matsuoka
Stühle, 2007
Gelatin Silver Print
© 2016 Hiro Matsuoka