Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
Lillian Bassman
BARBARA MULLEN, ABOARD LE BATEAU MOUCHE, CHANEL ADVERTISING CAMPAIGN, PARIS, 1960
© Lillian Bassman Estate/Courtesy of Edwynn Houk Gallery, New York & Zurich

Lillian Bassman »

Lillian Bassman

18 Nov 2016 – 18 Feb 2017

Galerie Edwynn Houk

Stockerstr. 33
8002 Zürich

+41 (0)44-2026925


www.houkgallery.com

Tue-Fri 11-18 . Sat 11-17

Lillian Bassman
KRONUNG DES CHIC, JADA, DRESS BY THIERRY MUGLER, 1998
© Lillian Bassman Estate/Courtesy of Edwynn Houk Gallery, New York & Zurich

LILLIAN BASSMAN

Exhibition: 18 November 2016 - 14 January 2017

Edwynn Houk Gallery Zurich is pleased to announce its first exhibition of photographs by Lillian Bassman. The show will feature 14 prints showcasing the legendary fashion photographer's stylistic development. Edwynn Houk Gallery exclusively represents the artist’s Estate.

A seminal figure in the history of fashion photography, Lillian Bassman's photographs appeared on the pages of Harper's Bazaar from the late 1940s through the 1960s. She trained and worked under famed art director Alexey Brodovitch, eventually becoming art director of Junior Bazaar in 1945, until the magazine's closure in 1948. While working as art director, Bassman regularly hired photographers such as Richard Avedon, Arnold Newman, and Robert Frank. By 1946, Bassman began taking her own photographs and swiftly transitioned from art director to fashion photographer. Her first photograph was published in Bazaar in 1947 and her first editorial story in 1948.

Known for blurred silhouettes, exaggerated gestures, and unusual compositions, Bassman's photographs illustrate the mystery and glamour of the modern woman. Transforming her images with bleaching and toning techniques in the darkroom, she introduced a new aesthetic and revolutionized fashion photography. "I tried to make my pictures soft and flowing," Bassman explained, "I was never interested in the straight print."

In the early 1970s, after decades as a successful fashion photographer, she became disillusioned by the state of the commercial world of fashion photography. Bassman stopped taking assignments, left the industry and even destroyed most of her negatives and prints. Fortunately, an assistant had stored a collection of negatives of Bassman’s brilliant early work in her Upper East Side carriage house were they remained hidden for twenty years. They were found in the 1990s by a friend who suggested that Bassman look at the images again. She did, and began reinterpreting them, using the darkroom and later the computer, to change the original framing, accentuate contrast and image softness, and retouch the background. These singular works led to a renewed interest in her photography among editors, curators, and collectors

Born in 1917 in Brooklyn, Lillian Bassman worked as an artist's model, a textile designer, and a fashion illustrator before joining Harper's Bazaar in 1941. She lived and worked in New York until her death in 2012. Solo exhibitions of her photographs have been presented in London, Los Angeles, Madrid, Munich, New York, and Paris. In 1996, Bassman received the Agfa Life Time Achievement Award and the Art Directors Club Award. Her images have been reproduced in multiple monographs including Lillian Bassman: Lingerie (2012), Lillian Bassman:Women (2009), and Bassman and Himmel, which accompanied a major retrospective at Haus der Photographie Deichtorhallen Hamburg in 2009. Bassman's photographs are held in major public and private collections worldwide.

Lillian Bassman
THE COST OF LIVING
BARBARA MULLEN, DRESS BY OMAR KIAM FOR BEN REIG, NEW YORK, HARPER'S BAZAAR, MARCH 1950
© Lillian Bassman Estate/Courtesy of Edwynn Houk Gallery, New York & Zurich

LILLIAN BASSMAN

Ausstellung: 18. November 2016 bis 14. January 2017

Die Galerie Edwynn Houk Zürich freut sich, die erste Ausstellung mit Fotografien von Lillian Bassman präsentieren zu können. Die Ausstellung zeigt 14 Fotografien, welche die stilistische Entwicklung der legendären Modefotografin aufzeigen. Der Nachlass der Künstlerin wird exklusiv von der Galerie Edwynn Houk vertreten.

Lillian Bassman ist eine bahnbrechende Künstlerin, die den kunsthistorischen Verlauf der Modefotografie stark geprägt hat. Ihre Fotos wurden ab den späten 1940er bis in die 60er Jahre im Harper’s Bazaar Magazin abgebildet. Sie arbeitete für den bekannten Art Director Alexey Brodovitch und wurde 1945 zur Art Directorin von Junior Bazaar ernannt, wo sie bis zur Schliessung des Magazins 1948 arbeitete. Während ihrer Tätigkeit als Art Directorin hat Bassman regelmässig Fotografen wie Richard Avedon, Arnold Newman und Robert Frank engangiert und ab 1946 auch eigene Fotografien gemacht. Ihr Arbeitsprozess veränderte sich sehr schnell, wobei sich der Fokus ihrer Arbeiten zunehmend von einer kommerziellen Ausrichtung löste und in Richtung künstlerischer Aspekte verschob. Ihre erste Fotografie wurde 1947 und ihre erste Geschichte 1948 im Bazaar publiziert.

Bekannt für ihre verschwommenen Silhouetten, ihre Darstellung übertriebener Gestik und ihre aussergewöhnlichen Kompositionen, stellen ihre Fotografien die moderne Frau als geheimnisvoll und glamourös dar. Durch den Einsatz von Tönungs- und Bleichungstechniken in der Dunkelkammer hat Bassman in ihren Bildern eine neue Ästhetik entwickelt, welche die Modefotografie revolutioniert haben. "Ich habe versucht meine Bilder sanft und fliessend zu gestalten" erklärt Bassman, "gewöhnliche Bilder haben mich nie interessiert."

Nach Jahrzehnten als erfolgreiche Modefotografin, war Bassman in den frühen 70er Jahren zusehends von der kommerziellen Welt der Modefotografie desillusioniert. Sie nahm keine Aufträge mehr an und zerstörte sogar die meisten ihrer Fotonegativen und Fotografien. Glücklicherweise hat ein Assistent eine Kollektion an Fotonegativen von Bassmans brillianten frühen Arbeiten in ihrem Upper East Side Remisenhaus gelagert, wo sie für zwanzig Jahre unentdeckt geblieben sind. Nachdem ein Freund Bassmans die Bilder in den 90er Jahren wiederentdeckte, schlug er ihr vor, sich diesen Bildern noch einmal zu widmen. Daraufhin begann sie diese Bilder zuerst in der Dunkelkammer und später auf dem Computer neu zu interpretieren, indem sie den ursprünglichen Bildausschnitt veränderte, den Kontrast und die Sanftheit der Bilder verstärkte und den Hintergrund retouchierte. Diese Arbeiten haben unter anderem bei Redakteuren, Kuratoren und Sammlern zu einem neu einsetzenden Interesse an ihrer Fotografie geführt.

Lillian Bassman wurde 1917 in Brooklyn geboren und arbeitete als Modell für Künstler, Textildesignerin und Modeillustratorin bevor sie 1941 für Harper’s Bazaar zu arbeiten begann. Sie hat bis zu ihrem Tod in New York gelebt und gearbeitet. Ihre Fotografien wurden in Einzelstellungen in London, Los Angeles, Madrid, München, New York und Paris präsentiert. 1996 wurde sie mit dem Agfa Life Time Achievement Preis sowie dem Art Directors Club Preis ausgezeichnet. Ihre Bilder wurden schon in mehreren Monographien reproduziert wie Lillian Bassman: Lingerie (2012), Lillian Bassman: Women (2009) und Bassman and Himmel, welches 2009 begleitend zu der umfassenden Retrospektive im Haus der Photographie Deichtorhallen Hamburg erschien. Bassmans Foografien sind in zahlreichen wichtigen öffentlichen und privaten Kollektionen weltweit vertreten.

Lillian Bassman
BARBARA MULLEN, NEW YORK, c. 1958
© Lillian Bassman Estate/Courtesy of Edwynn Houk Gallery, New York & Zurich
Lillian Bassman
GOLDEN FOX, BLUE FOX, MARILYN AMBROSE, BOA BY FREDERICA, NEW YORK, HARPER'S BAZAAR, NOVEMBER 1954
© Lillian Bassman Estate/Courtesy of Edwynn Houk Gallery, New York & Zurich