Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
The Architect's Brother
Pollination, 1998

Robert & Shana ParkeHarrison »

The Architect's Brother

Exhibition: 5 Jun – 22 Aug 2004

Galerie im Stadtmuseum

Am Markt 7
07743 Jena

Kunstsammlung im Stadtmuseum Jena

Markt 7
07743 Jena

03641-498260


www.kunstsammlung-jena.de

Di, Mi, Fr 10-17, Do 14-22, Sa/So 11-18

The Architect's Brother
Oppenheimer's Garden, 1999/2000

Der in Europa noch weitgehend unbekannte Fotograf Robert ParkeHarrison mit seinen bis ins Detail aufwändig inszenierten Fotografien hat in den letzten Jahren ein Werk vorgelegt, welches in der zeitgenössischen Fotografie ohne Vergleich ist. Er studierte an der renommierten University of New Mexico und schloss diese 1994 mit dem Master of Fine Arts ab. Heute lebt Robert ParkeHarrison in Massachusetts. Die Bilder zeigen einen Kosmos surrealer und symbolistischer Bilderfindungen, zu dem sich Robert ParkeHarrison meist selbst in bildnerische Beziehung setzt. In schwarzem Anzug und weißem Hemd verkörpert er den Menschen von Heute, einen von städtischem Leben geprägten Zeitgenossen, den wir in postapokalyptischen Landschaften sehen. Ausgangspunkt seiner umfangreichen und exakt vorbereiteten Inszenierungen ist die durch die moderne Zivilisation veränderte oder zerstörte Natur. Eine oftmals trostlose Gegenwart erscheint plötzlich aufgeweckt, empfänglich für Gestalten, Metaphern und Erzählungen, die sich wie Menetekel einer überraschenden Hoffnung herabsenken. Man sieht und ahnt, dass die rationale Interpretation des Sichtbaren vor diesen Bildern im Erklärungsnotstand endet. Poetisch, fast liebevoll mutet es an, wenn ParkeHarrison als "Cloud Cleaner" eine dürre Landschaft durchwandert, um eine Wolke zu putzen oder wenn er mit einer riesigen Hörmuschel auf dem Bild "Listening on the Earth" an einem Spalt der aufgerissenen Erde horcht, um deren Belange zu ergründen. In "Oppenheimer's Garden" erleben wir die Landung geheimnisvoller Kapseln aus dem Irgendwo, während ParkeHarrison auf dem Bild "Pollination" zur Aussaat aufruft, so als wäre die einzig sinnvolle Lösung, die des generellen Neuanfangs. Die Erde ist ausgelaugt und liegt erschöpft brach; stellvertretend gibt ParkeHarrison auf dem Bild "Exchange" sein Blut an verdorrte Pflanzen zurück. Auf der Fotografie "Flying Lesson" wird man Zeuge eines aussichtslosen Flugversuchs mit gefangenen Vögeln, ein Versuch, der wohl auch auf dem Bild "da Vinci’s Wings" eher symbolische Bedeutung besitzt und mehr von Hoffnung als aussichtsreichem Gelingen erzählen. Gelegentlich, wie bei dem Bild "Mending on Earth", bezieht sich ParkeHarrison auch auf die Geschichte der Fotografie, in diesem Falle auf ein Foto von Timothy O’Sullivan aus dem 19. Jahrhundert. Daneben sieht sich ParkeHarrison vor allem in der Tradition jener Künstler, die eine unverwechselbar aus dem eigenen Denken und Fühlen erklärbare Kunst schaffen, die nach eigener Form und Ausdruck sucht und sich nicht an den gerade herrschenden Übereinkünften des Marktes orientiert. Die Bekanntschaft mit den Fotoüberarbeitungen von Arnulf Rainer veränderte ParkeHarrisons Denken über den Umgang mit Fotografie, Joseph Beuys ist einer jener Künstler, die sein Denken über Kunst entscheidend prägten. Viele Bilder sind ernst, manchmal naiv, wirken bedrohlich und sind dennoch poetisch, schön und voller Kraft. Und letzteres liegt nicht nur im bildnerischen Vermögen des Autors begründet, sondern ist auch Produkt einer konsequenten Inhaltlichkeit. Immer wieder erinnert ParkeHarrison an das enge Verhältnis von Mensch und Natur, an unsere Abhängigkeit vom Wohl dieser Wechselbeziehung, deren Balance uns entglitten ist, ohne die wir jedoch nicht auf Dauer leben können. Ausgangspunkt aller Bilder sind Ideen, denen der Künstler ganz traditionell in Skizzenbüchern eine erste Form gibt. Das notwendige Szenario entsteht zumeist aus Altmaterial im Studio oder vor Ort und in stets enger Zusammenarbeit mit seiner Frau Shana, die seit mehreren Jahren an allen Arbeiten aktiv beteiligt ist. Die Maschinen, Apparaturen und Geräte werden selbst gebaut und die Pose lang studiert. In einer ausgefeilten Technik, die viele einzelne Arbeitsschritte hat, entwickeln Robert und Shana ParkeHarrison ihre Bilder über lange Zeiträume, in Folgen und geringen Auflagen. Die Ausstellung "The Achitect's Brother" ist die erste umfangreiche Werkschau Robert & Shana ParkeHarrisons und basiert auf der Kooperation mit dem International Museum of Photography Art in Rochester, New York. Jena ist die einzige Station dieser Ausstellung in Europa.

The Architect's Brother
The Sower, 2001
The Architect's Brother
Flying Lesson, 2000