Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
THE BODY PROJECT / Das Körperprojekt
Christian Scholz: Flugkörper, Cockpitaugen, 2008
Carbonpigment Ink Jet Print on Innova Smooth Cotton, 92 x 132 cm, Edition von 3 & 1 AP

Christian Scholz »

THE BODY PROJECT / Das Körperprojekt

Exhibition: 10 Feb – 23 Mar 2017

Thu 9 Feb 18:00 - 21:00

BILDHALLE

Stauffacherquai 56
8004 Zürich

+41 (0)44-5520918


www.bildhalle.ch

Wed-Fri 12-18:30, Sat 11-16

THE BODY PROJECT / Das Körperprojekt
Christian Scholz: Düse II, 2008
Carbonpigment Ink Jet Print on Innova Smooth Cotton, 50 x 67 cm, Edition von 5 & 1 AP

Christian Scholz
"THE BODY PROJECT"


Exhibition: 9 February – 23 March, 2017
Opening: Thursday, 9 February, 6 - 9 pm
Guest speaker: Mike Guyer

Flying bodies, human bodies, bodies of sound and animal bodies: "THE BODY PROJECT" is the first exhibition to provide an insight into all four body figurations that artist Christian Scholz has worked on so persistently for more than ten years. Scholz combines formal rigour, sophisticated abstraction and keen observation to create a cosmos of parallels, puzzles, certitudes and irritations. The observer of his black-and-white photographs embarks on a journey to the edges of form and content: a body is a body, unique and entirely new, with every coming day.

"Christian Scholz permits us to share the clarity of his perception and, as a result, a truth present in the picture that eschews egotistical expressiveness. However, this artistic resolve calls for subjects in which it can unfold without falling prey to the anecdote of the world. "Bodies" disseminates themes of this type... His bodies tell us about their conditionality, about the fabric of the features they have in common, about the history and present of photography, about unfashionable individualism and the joy following this position can cause." (Martin Heller, introduction to "Bodies", the book, Basel 2011)

"Why is everything the way it is? What is instigated by which forms? Where does brutality manifest itself, where beauty? Which form deserves our trust, or our mistrust? How has the powerful, all-seeing camera reinterpreted something that is only form: case, outer skin, cladding? The body question brings together all four cycles from 2001 to 2011: the interior remains all important because it gives the exterior its shape – but not always consistently." (Christian Scholz)

Christian Scholz was born in Stockholm in 1951 and now lives and works in Zurich. On his way southward from the North, he developed sufficient motivation and enthusiasm to build a significant body of photographic work in Switzerland. In equal measure, it includes works both in colour and classic black-andwhite but eschews modish gimmickry, pretension and artistic whimsy. Mostly, Scholz works for years, and even decades, on series and groups of works. The results are single editions or portfolios of art.

Juxtaposed with the "Body Project", for instance, we find his work "The Compass of Light" or groups of works on architecture and experiments with negative printing. Since 1989, Scholz has been building up a portrait project in and for Switzerland that meets with increasing enthusiasm in private and public collections. As Roger Fayet of the Swiss Institute for Art Research puts it, "a project of virtually encyclopaedic magnitude". Scholz’s aim is to give the portrait as a genre – in the sense of August Sander – a much stronger positioning.

THE BODY PROJECT / Das Körperprojekt
Christian Scholz: Rückenskulptur, 2010
Carbonpigment Ink Jet Print on Innova Smooth Cotton, 82 x 112 cm, Edition von 7 & 2 AP

Christian Scholz
"Das Körperprojekt"


Ausstellung: 9. Februar bis 23. März 2017
Vernissage: Donnerstag, 9. Februar, 18 - 21 Uhr
Gastredner: Mike Guyer

Flugkörper, Menschenkörper, Klangkörper und Tierkörper: Die Ausstellung "DAS KÖRPERPROJEKT" gibt erstmals Einblick in alle vier Körperfigurationen, die der Künstler Christian Scholz beharrlich über 10 Jahre erarbeitet hat. Durch formale Strenge, raffinierte Abstraktion und Beobachtungskunst ist es Scholz gelungen, ein Kosmos von Parallelen, Rätseln, Gewissheiten und Irritationen zu schaffen. Der Betrachter seiner Schwarzweiss-Fotografien begeht eine Reise an den Rändern von Form und Inhalt, im Wissen: Ein Körper ist ein Körper – einzigartig und jeden Tag vollkommen neu.

"Christian Scholz lässt uns an seiner Klarheit der Wahrnehmung teilhaben und als deren Ergebnis an einer Wahrheit im Bild, die auf jede egoistische Expressivit.t verzichtet. Diese künstlerische Entschiedenheit aber verlangt nach Themen, in denen sie sich entfalten kann, ohne der Anekdote der Welt anheimzufallen. ‹Körper› breitet eine solche Thematik aus... Seine Körper erzählen von der eigenen Bedingtheit, von Geflecht ihrer Gemeinsamkeiten, von der Geschichte und Gegenwart der Fotografie, von unmodischer Eigenwilligkeit und von der Freude, die es bereiten kann, dieser Position zu folgen." (Martin Heller, Einleitung im Buch "Körper", Basel 2011)

"Warum ist alles so, wie es ist? Was bricht mit welcher Form hervor? Wo tritt Brutalität zutage, wo Schönheit? Welche Gestalt verdient Vertrauen, welche Misstrauen? Was hat die machtvolle, wache Kamera umgedeutet, die ja auch nur Form ist: Geh.use, Aussenhaut, Um-Mantelung? Die Körperfrage eint alle vier Zyklen der Jahre 2001 bis 2011: Das Wichtigste bleibt das Innere, das dem äusseren – nicht immer widerspruchsfrei – seine Form verleiht." (Christian Scholz)

Christian Scholz wurde 1951 in Stockholm geboren und lebt und arbeitet in Zürich. Auf seinem Weg vom Norden in den Süden hat er genügend Motivation und Begeisterung entwickelt, um in der Schweiz ein wichtiges fotografisches Werk aufzubauen. Es öffnet sich demokratisch der Farbe wie auch dem klassischen Schwarzweiss. Aber es scheut Moden, Allüren, künstlerische Spielereien. Meist arbeitet Scholz in Serien und Werkgruppen über Jahre und Jahrzehnte hinweg. Resultate sind Einzeleditionen oder Kunstmappen.

Dem "Körperprojekt" zur Seite stehen u.a. sein Werk "Der Kompass des Lichts" oder Werkgruppen zur Architektur sowie Versuche mit Negativdrucken. Seit 1989 baut Scholz ein Portraitwerk in und für die Schweiz auf – mit zunehmender Resonanz bei privaten und öffentlichen Sammlungen. Ein "geradezu enzyklopädisches Gesamtvorhaben", wie Roger Fayet vom SIK es beschreibt. Scholz möchte das Portrait als Genre – in Sinne von August Sander – viel markanter positionieren.

THE BODY PROJECT / Das Körperprojekt
Christian Scholz: Beckenregion, 2011
Silbergelatine Print, 32 x 43 cm, Edition von 7 & 2 AP
THE BODY PROJECT / Das Körperprojekt
Christian Scholz: Flugkörper, Vogelflug, 2009
Carbonpigment Ink Jet Print on Innova Smooth Cotton, 82 x 112 cm, Edition von 5 & 2 AP