Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
BEYOND PHOTOGRAPHY
Alfons Schilling
The Falling Man, 1969
Lenticular photograph, 4 views
© Estate of Alfons Schilling

Alfons Schilling »

BEYOND PHOTOGRAPHY

Exhibition: 14 Feb – 14 May 2017

Mon 13 Feb 19:00

WestLicht. Schauplatz für Fotografie

Westbahnstr. 40
1070 Wien

+43 (0)1-5226636


www.westlicht.com

Tue, Wed, Fri 14-19 | Thu 14-21 | Sat, Sun 11-19

BEYOND PHOTOGRAPHY
Alfons Schilling mit Sehmaschine Kleines Rad, New York 1978
Silbergelatineabzug, Foto von Janice Everett
© Nachlass Alfons Schilling

Alfons Schilling
"Beyond Photography"

Exhibition: 14 February – 14 May, 2017
Opening: Montag, 13 February, 7pm

Moving and setting in motion — the rebellious experimental spirit that drove Alfons Schilling (1934-2013) from the Academy of Applied Arts in Vienna, where with Günter Brus he had paved the way for Actionism, to Paris and New York in 1962, was also evident during the artist’s long career in his photographic works. They push the medium well beyond its traditional boundaries and provide the missing link between Eadweard Muybridge’s 19th century movement studies and current notions of cyberspace.

Schilling’s investigation of lenticular photography added a dynamic dimension to seeing and merged several images into a single picture. Holograms and stereophotography turn pictures into a virtual space. Those who travel the three-dimensional world today with head-mounted displays are merely following a path that Schilling embarked on in the 1970s. The exhibition focuses for the first time on the visionary’s expanded photography, presenting it alongside selected vision machines, paintings and film experiments. The central thrust of his pioneering work is a critique of perception and the liberation of the act of seeing itself: "It’s not what’s on the picture — it’s what is behind it."

The exhibition is jointly organised with the Estate of Alfons Schilling and is accompanied by a book published by Verlag für moderne Kunst, with a preface by Peter Weibel and essays by Roland Fischer-Briand, Erkki Huhtamo, Romana Karla Schuler, Andreas Spiegl, Felicitas Thun-Hohenstein and curators Rebekka Reuter and Fabian Knierim.

BEYOND PHOTOGRAPHY
Alfons Schilling
Self-portrait, c. 1968
© Estate of Alfons Schilling

Alfons Schilling
"Beyond Photography"

Ausstellung: 14. Februar bis 14. Mai 2017
Eröffnung: Montag, 13. Februar, 19 Uhr

Das Fotomuseum WestLicht zeigt erstmals in einer Überblicksausstellung die fotografischen Arbeiten des Schweizer Künstlers und Wahlwieners Alfons Schilling (1934-2013), eine der faszinierendsten Positionen der jüngeren österreichischen Kunstgeschichte. Sein Werk verweigert sich beharrlich allen einfachen Kategorisierungen, seine rebellische Neugier sprengte die Grenzen einzelner Gattungen und Strömungen. Als Student an der Akademie für angewandte Kunst gehörte er Ende der Fünzigerjahre mit Günter Brus zu den Wegbereitern des Wiener Aktionismus, ging aber bald ästhetisch wie geografisch eigene Wege.

Mit seinen Rotationsbildern führte er 1962 bei einem Aufenthalt in Paris die Malerei für sich zu einem Endpunkt. Der rastlose Forschergeist, der ihn noch im selben Jahr weiter nach New York zog, wo er für die folgenden zweieinhalb Jahrzehnte seine Basis hatte, prägt auch seine fotografischen Arbeiten. Sie treiben das Medium weit über die Grenzen der klassischen Fotografie hinaus und erscheinen als missing link zwischen den Bewegungsstudien eines Eadweard Muybridge aus dem 19. Jahrhundert und gegenwärtigen Formen des Cyberspace.

Die Kippbilder seiner Linsenrasterfotografien, die erst durch die BetrachterInnen aktiviert werden, dynamisieren den Blick und verschmelzen mehrere Aufnahmen in einem Bild. Hologramme und Stereofotografien, in der Ausstellung durch entsprechende Sichtgeräte erfahrbar, öffnen die Bildoberfläche zu einem virtuellen Raum. Wer heute mit head-mounted Displays 3-D-Welten bereist, wandelt auf Pfaden, die Schilling schon in den Siebzigerjahren beschritten hat. Die Ausstellung legt den Fokus erstmals auf die erweiterte Fotografie des Visionärs und zeigt sie im Kontext ausgewählter Sehmaschinen, Malerei und filmischer Experimente. Thema seines bahnbrechenden Schaffens ist eine Kritik der Wahrnehmung, die Entfesselung des Sehens selbst: "It’s not what‘s on the picture – it’s what is behind it."

Eine Ausstellung des Fotomuseum WestLicht in Kooperation mit dem Nachlass Alfons Schilling, kuratiert von Rebekka Reuter und Fabian Knierim. Begleitend erscheint eine Publikation im Verlag für moderne Kunst mit einem Vorwort von Peter Weibel, Texten von Roland Fischer-Briand, Erkki Huhtamo, Romana Karla Schuler, Andreas Spiegl, Felicitas Thun-Hohenstein und den KuratorInnen, sowie einem beigelegten Stereobetrachter.

Begleitend erscheint im Verlag für moderne Kunst eine aufwendige Publikation mit einem beigelegten Stereobetrachter und Linsenrastercover: "Alfons Schilling. Beyond Photography". Preis: 48 Euro

BEYOND PHOTOGRAPHY
Alfons Schilling
Chicago Riot, Burning Car, 1970
Lenticular photograph
Courtesy OstLicht Collection
© Estate of Alfons Schilling
BEYOND PHOTOGRAPHY
Alfons Schilling
Film still from 9XL – Es war einmal (once upon a time), 1965
35mm, b&w, sound, 13 Min.
© Estate of Alfons Schilling
BEYOND PHOTOGRAPHY
© Alfons Schilling