Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
Desert # 7, 1998/99 (Abzug von 2003), Chromogenetische Photographie, Ed. 1/6, 180 x 121,5 cm (Papiermaß) / 186 x 127,5 cm (Rahmenmaß) © Thomas Brummett

Thomas Brummett »

4 Jun – 14 Aug 2004

Galerie Karsten Greve

Drususgasse 1-5
50667 Köln

+49 (0)221-2571012


www.galerie-karsten-greve.com

Tue-Fri 10-18.30, Sat 10-18

Magnolia (Profile) (Rethinking the Natural), 2002, Photographie (Iris Print), Ed. 11/50, 77 x 76 cm (Papiermaß) / 125 x 95 x 5,1 cm (Rahmenmaß) © Thomas Brummett

Die Zeit steht still in den Bildern des amerikanischen Photographen Thomas Brummett. Wie ein tiefer Blick in das Wesen der Schönheit verbeugen sie sich andächtig vor der Perfektion der Natur. So fokussiert, scheint diese einer schnelllebigen, häufig zerstörerischen menschlichen Zivilisation auf ewig zu trotzen. Die Galerie Karsten Greve Köln zeigt vom 4. Juni 2004 bis zum 14. August 2004 über 50 Arbeiten des Künstlers, die im wesentlichen aus drei Bilder-zyklen stammen. In ganz unterschiedlicher Weise forscht Thomas Brummett in diesen Serien den Phänomenen der Natur nach, und variiert dabei auch die künstlerischen und technischen Umsetzungsmöglichkeiten für deren Darstellung. Desert Series Iris Prints auf Aquarellpapier, 1998/1999, Abzüge 2002, Auflage 25 und C-Prints, Abzüge 2003, Auflage 6 Ein großer Teil der Photographien aus der Desert Series entstand 1998/1999 während einer Reise Thomas Brummetts in den Saguaro National Park Arizona. Zum ersten Mal verläßt Brummett ganz bewusst sein Atelier. Hat er früher seine Motive aus der Natur in das Studio gebracht, um sie dort unter technisch idealen Verhältnissen zu interpretieren, so läßt er sich bei der Entstehung der Bilder aus dem Desert-Zyklus von der Landschaft und ihren Erscheinungen leiten. Er wandelt dabei bewußt auf den Spuren der amerikanischen Historien- und Dokumentarfotografen, wenn auch moderner ausgestattet, nichtsahnend jedoch, welche Weite ihn erwartet. "Nichts kann einen wirklich vorbereiten auf eine Begegnung mit dieser Natur! Die Saguaro-Kakteen, welche Giganten! Dies ist eine Landschaft der Superlative, die Ahnungen von Überirdischem und Wunderbarem in sich vereint. Es ist auch ein heiliges Land. Es spricht zu Dir. Es verändert Dich." (Thomas Brummett) Die technische Perfektion im Aufbereitungsprozeß der Photographien ist hierbei ein besonderer Reiz für ihn. Nicht nur das Motiv soll "ewig währen", auch das verwendete Material der Vervielfältigung ist im Hinblick auf eine lange Haltbarkeit gewählt. Ein Großteil der Fotos aus der Desert Series von Thomas Brummett wurde daher im Iris Print-Verfahren gedruckt. Jeder dieser Drucke entspricht in hohem Maße dem Originalfoto und hat die dreifache Lebensdauer jeder in einer anderen Technik hergestellten Farbfotografie. Rethinking the Natural Iris Prints auf Aquarellpapier, 2002, Auflage 25 bzw. 50 Die Serie Rethinking the Natural ist im Studio entstanden. Die Motive sind bewusst reduziert auf einzelne Blüten, Blumen und Früchte, die Bildausschnitte detailliert und mit höchster Ästhetik gewählt. Die Erscheinungen der Natur neu zu "erdenken", ihnen durch die Art und Weise des technisch verfeinerten Abbildens eine "weitere Schicht an Bedeutung" (Thomas Brummett) hinzuzufügen, ist der Wunsch hinter den Arbeiten aus dieser Serie, die ebenfalls im Iris-Print-Verfahren reproduziert wurden. The Diatom Series Color Pigment Prints, 2003, Auflage: 6 Diatome sind einzellige Algen, deren Zellwände aus Silicea (Kieselerde) bestehen. Urzeitliche Funde ihrer versteinerten Vorfahren sind zumeist sehr intakt, ihre genetische Struktur ist über Jahrtausende identisch geblieben. Sie sind daher speziell für die naturwissenschaftliche Forschung sehr interessant, doch auch künstlerisch faszinierend. Die Abbildungen ihrer vielfältigen Formationen, die individuelle Ornamentik ihrer Außenwände sowie die bei unterschiedlicher photomikroskopischer Beleuchtung entstehenden Lichtbrechungen lassen den Betrachter dieser kleinsten Teilchen der Natur vor dem Wunder der Schöpfung sprachlos werden. Die Diatom-Serie von Thomas Brummett basiert auf Kollektionen von Mikroorganismen des in England lebenden Sammlers Klaus D. Kemp, die er nach einem von ihm speziell entwickelten Verfahren auf Dias montiert hat, und die von Thomas Brummett in seinem Atelier durch ein Photomikroskop aufgenommen wurden. Brummett wählte für diese Werkgruppe das sogenannte Color Pigment Print Verfahren, eine Kombination von Fototechniken aus dem 19. Jahrhundert und modernen digitalen Technologien. Die in diesem Verfahren hergestellten Abzüge verfügen über eine exzellente Tonqualität und Stabilität - 500 Jahre Haltbarkeit - auch hier die Parallele zum dokumentierten Objekt. Diesem Prozess liegen Erfindungen des Franzosen Louis Ducom du Hauron zugrunde, der zahlreiche Farbfototechniken entwickelte und dem es 1869 als Erstem gelang, einen farbigen Papierabzug anzufertigen. Thomas Brummett ist 1955 in den USA geboren und seit 1983 als Photograph tätig. Seine Arbeiten sind in vielen renommierten privaten und öffentlichen Sammlungen weltweit vertreten, unter anderem in The Silverman Collection (Detroit, Michigan), Willmington Trust Collection (Willmington, Delaware), The Cranbrook Academy Museum and Library (Bloomfield Hills), Michigan, Dechertt, Price & Rhoads Collection (Philadelphia), Blank, Rome, Comisky & McCauley Collection (Philadelphia) sowie im Museum of Fine Arts (Houston). Er lebt und arbeitet in Philadelphia/USA.

Ginkgo Leaf Diptych (Rethinking the Natural), 2002, Photographie (Iris Print), Ed. 2/25, je 53 x 53 cm (Papiermaß) / 95 x 125 x 5,1 cm (Rahmenmaß) © Thomas Brummett
Ruth's Tree, 2002, Photographie (Iris Print), Ed. 10/50, 77 x 76 cm (Papiermaß) / 125 x 95 x 5,1 cm (Rahmenmaß) © Thomas Brummett