Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
Afterwork / Feierabend
Arnold Odermatt: Stansstad, 1964, Silber Gelatine Abzug, 45 x 45 cm © Urs Odermatt, Windisch

Arnold Odermatt »

Afterwork / Feierabend

Exhibition: 14 Mar – 6 May 2017

Sat 11 Mar 15:00 - 20:00

Galerie Springer Berlin

Fasanenstr. 13
10623 Berlin

+49 (0)30-3157220


www.galeriespringer.de

Tue-Fri 12-18, Sa 12-15 +

Afterwork / Feierabend
Arnold Odermatt: Ennetmoos, 1964, Silber Gelatine Abzug, 45 x 45 cm © Urs Odermatt, Windisch

Arnold Odermatt
"Feierabend"


Ausstellung: 14. März bis 6. Mai 2017
Eröffnung: 11. März, 15-20 Uhr
Der fast 92-jährige Fotograf Arnold Odermatt wird voraussichtlich anwesend sein.

Filmscreening: 7. April, 19 Uhr
"Lopper". Ein Film von Arnold und Urs Odermatt

In this exhibition, Galerie Springer Berlin presents selected works by Arnold Odermatt from “Feierabend” (After Work), which has been published by Steidl Verlag in October 2016. The book includes photographic series of objects and people from within the photographer’s environment, such as funiculars, cattle trade, village events and portraits. Odermatt also documented the then ground-breaking construction of the Swiss Lopper motorway.
This is the first outing of these masterful images, running in parallel to the large, ongoing exhibition of Odermatt’s works in Zurich, curated by Daniel Blockwitz. On the occasion of the Zurich exhibition, Hartmann Books released an extensively biographical publication which fills the gap in German-language literature on Arnold Odermatt: “A good image must be sharp!” A book launch with the team from Hartmann books is planned for the gallery weekend (date to follow).

On 07/04/2017 at 7 pm, Galerie Springer Berlin will be screening Lopper, the documentary film by Arnold and Urs Odermatt. In the early 1960s, Arnold Odermatt documented the construction of “Lopper”, the first Swiss motorway. It produced 300 metres of black and white film on 16mm. The director Urs Odermatt, son of Arnold Odermatt, restored, digitalised and produced the historical film material.

About Arnold Odermatt

The artist was born in 1925 in Oberdorf in the Swiss canton Nidwalden. He attended primary and secondary school in Stans and trained as a baker and confectioner. In 1948, Odermatt joined the police service and retired in 1990, having held the posts of lieutenant, chief of traffic police and vice commander of the Nidwalden Police. From the very beginning of his time in service, he asked to be able to take photos of the numerous collisions which he witnessed in his line of work. But it is not merely these accidents which are the focus of the passionate photographs which made his name. He also utilised his family, colleagues, fellow villagers and the mountain landscape as motifs for his work.

At the beginning of the 1990s, his son, the director Urs Odermatt, discovered decades of archived traffic accidents while researching a film. Impressed by the quality of the works, he was promoted to publisher of all of Arnold Odermatt’s hitherto published books. The books “Karambolage”, “On Duty”, and “Off Duty”were published by Steidl Press, following by “Feierabend” (Clocking Off) in Autumn 2016. In 2001, Harald Szeemann presented a selection of 32 works by Odermatt at the Venice Biennale. Thereafter followed numerous international solo and group exhibitions, including the solo exhibitions at The Art Institute of Chicago (2001), Centro Cultural Okendo in San Sebastian (2005) and La Chambre, Strasbourg (2012). Photobastei Zurich will be presenting the exhibition of works until 12 March 2017. The works of Arnold Odermatt can be found in many international collections and museums. The artist lives and works in Stans.

Afterwork / Feierabend
Arnold Odermatt: Büren. Oberdorf, 1966, Silber Gelatine Abzug, 45 x 45 cm © Urs Odermatt, Windisch

Die Galerie Springer Berlin präsentiert in der kommenden Ausstellung ausgewählte Arbeiten von Arnold Odermatt, die in dem kürzlich im Steidl Verlag erschienenen Buch "Feierabend" veröffentlicht wurden. Das Buch beinhaltet fotografische Serien von Szenen und Motiven aus dem nahen Umfeld des Fotografen, darunter Seilbahnen, Viehhandel und dörfliche Veranstaltungen, daneben Porträts. Außerdem dokumentierte Odermatt den damals bahnbrechenden Bau der Schweizer Autobahn Lopper.

Parallel zur noch andauernden, von Daniel Blochwitz kuratierten großen Werkausstellung Odermatts in Zürich, ist es die erste Präsentation dieser meisterhaften Fotografien. Anlässlich der Züricher Ausstellung entstand bei Hartmann Books eine ausführliche biografische Publikation, die die Lücke in der deutschsprachigen Literatur über Arnold Odermatt schließt: "Ein gutes Bild muss scharf sein!" Eine Buchpräsentation mit dem Team von Hartmann books ist während des Gallery Weekends geplant.

Am 7. April zeigt die Galerie Springer Berlin den Dokumentarfilm "Lopper" von Arnold Odermatt und Urs Odermatt. Arnold Odermatt dokumentierte Anfang der 1960er Jahre den Bau der ersten Schweizer Autobahn "Lopper". Dabei entstanden 300 Meter Schweizweißfilm auf 16mm Umkehrmaterial. Der Regisseur Urs Odermatt, Sohn von Arnold Odermatt, restaurierte und digitalisierte die Bewegtbilder und führte Regie beim Schnitt des historischen Filmmaterials.

Arnold Odermatt wurde im Jahr 1925 in Oberdorf im Schweizer Kanton Nidwalden geboren. Er besuchte die Primar- und Sekundarschule in Stans und erlernte den Beruf des Bäckers und Konditors. 1948 trat Odermatt in den Polizeidienst ein und wurde 1990 als Oberleutnant, Chef der Verkehrspolizei und Vizekommandant der Nidwalder Polizei pensioniert. Schon zu Beginn seiner Dienstzeit bat er darum, Fotografien der zahlreichen Unfälle machen zu können, mit denen er bei der Arbeit befasst war. Aber nicht nur die Unfälle, deren Dokumentation ihn berühmt machte, standen im Fokus des passionierten Fotografen. Auch Familie, Kollegen, Dorfbewohner und die Berglandschaft dienten ihm als Motiv.

Anfang der 1990er Jahre entdeckte sein Sohn, der Regisseur Urs Odermatt, bei den Recherchen zu seinem Film "Wachtmeister Zumbühl" Dekaden archivierter Verkehrsunfälle im Kanton Nidwalden. Beeindruckt von der Qualität der Arbeiten avancierte er zum Herausgeber aller bisher publizierten Bücher von Arnold Odermatt. Die Bücher "Karambolage", "Im Dienst" und "In zivil" erschienen im Steidl Verlag, zuletzt, im Herbst 2016, das Buch "Feierabend". Im Jahr 2001 zeigte Harald Szeemann eine Auswahl von 32 Arbeiten Odermatts auf der Biennale Venedig. Danach folgten zahlreiche internationale Einzel- und Gruppenausstellungen, u.a. die Einzelausstellungen im The Art Institute of Chicago (2001), Centro Cultural Okendo in San Sebastian (2005) und La Chambre, Strassburg (2012). Noch bis zum 12. März 2017 zeigt die Photobastei Zürich die Werkausstellung. Die Arbeiten von Arnold Odermatt befinden sich in vielen internationalen Sammlungen und Museen. Der Künstler lebt und arbeitet in Stans.

Afterwork / Feierabend
Arnold Odermatt: Alpnach, 1992, C-print, 45 x 45 cm © Urs Odermatt, Windisch
Afterwork / Feierabend
Arnold Odermatt: Oberdorf, 1975, C-print, 45 x 45 cm © Urs Odermatt, Windisch
Afterwork / Feierabend
Arnold Odermatt: Emmenten, 1980, Silber Gelatine Abzug, 45 x 45 cm © Urs Odermatt, Windisch
Afterwork / Feierabend
Arnold Odermatt: Oberdorf, 1968, Silber Gelatine Abzug, 45 x 45 cm © Urs Odermatt, Windisch