Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





07–17 Review
© Walde Huth, Ambre, 1965

07–17 Review

Loïc Bréard » Arve Dinda » Inessa Dolinskaia » Herbert Dombrowski » Ara Güler » Dana Gluckstein » Walde Huth » Mario Marino » Mario Marino » Neal McQueen » Bill Perlmutter » Schilte & Portielje » Wolfgang Suschitzky » Stephan Vanfleteren »

Exhibition: 20 May – 31 Aug 2017

Fri 19 May 19:00 - 21:00

Galerie Hilaneh von Kories

Belziger Str. 35
10823 Berlin

+49 (0)30-78713650


www.galeriehilanehvonkories.de

by app. only

07–17 Review
© Wolf Suschitzky, Charing Cross Road #2, London, 1937

"07 – 17 Review"

Ausstellung: 20. Mai bis 31. August 2017
Vernissage: Freitag, 19. Mai, 19 – 21 Uhr

In der diesjährigen Sommerausstellung präsentiert die Galerie Hilaneh von Kories einen Einblick in die Vielfalt der von der Galeristin vertretenen künstlerischen Positionen. Gezeigt werden dreizehn ausgewählte Werkgruppen der Künstler, die insbesondere seit dem im Oktober 2014 erfolgten Umzug der Galerie von Hamburg nach Berlin in den neuen Räumen in Schöneberg in Einzelausstellungen vorgestellt wurden.

Die 42 Motive dieser Gruppenausstellung sind nicht nur eine spannende Reise durch die Welt der Fotografie sondern auch gleichzeitig eine abwechslungsreiche Expedition quer durch verschiedene Städte und Kontinente. So können wir mit dem präzisen Blick Wolf Suschitzkys im London der Dreißigerjahre starten, die unmittelbare Nachkriegszeit in Italien, Frankreich und Deutschland mit den Augen von Bill Perlmutter erleben, dessen Karriere als junger Reportagefotograf der US-amerikanischen Armee damals begann. Eine nächste Station ist dann Istanbul in den klassischen Ansichten Ara Gülers, der als "Auge Istanbuls" wie kein anderer die lebendigen Straßenszenen der Metropole in den Fünfzigerjahren dokumentierte. Oder aber wir blicken im gleichen Jahrzehnt auf das pralle Leben im Hamburg, so wie es Herbert Dombrowski auf den Straßen der Hansestadt eingefangen hat. Paris und die Welt der Mode ist mit Aufnahmen von Walde Huth vertreten, die in den Sechzigerjahren exklusive Couturemode sehr überzeugend im Stadtraum inszenierte. Eine besondere Hommage an seine Heimatregion hat Stefan Vanfleteren ab den Neunzigerjahren mit seiner eindrücklichen schwarzweißen Bildserie "Belgicum" geschaffen.

07–17 Review
© Dana Gluckstein, Dignity # 29, Samburu Women, Kenya, 1985

Ebenfalls schwarzweiß sind die Aufnahmen von Neal McQueen, dessen Bildserie aus dem letzten Jahr auf griechischen Inseln die dramatische Flüchtlingssituation zum Thema hat. Von Europa geht die Reise dann weiter zu bewegenden Portraitaufnahmen, die Dana Gluckstein in Hawaii und Kenia oder Mario Marino in Afrika fotografierte. Beiden Fotografen gelingt es immer wieder, die Würde eines jeden einzelnen Menschen in ihren engagierten und sensiblen Portraits zu feiern. Mit den subjektiven Sichten ihres "Wunderlands" betreten wir dann schließlich eine ganz eigene Welt der Berliner Fotografin Inessa Dolinskaia, die sich geographisch nicht mehr fassen lässt. Nicht minder überraschend sind die Fantasiegeschöpfe und Traumgestalten, die von dem Rotterdamer Künstlerpaar Schilte & Portilje in ihren aufwendigen Computer Collagen inszeniert werden. Die Welt der Oper hat das Werk der Hamburger Fotografin Arve Dinda zum Thema. Mit den zeitgenössischen Architekturstudien von Loïc Bréard sind wir zwar wieder in der Realität zurück, doch bezeugen auch seine schwarzweißen Motive einen spannenden experimentellen Zugang zur sichtbaren Welt.

Das Wechselspiel von Realität und Inszenierung, Dokumentation und subjektivem Blick bildet das Grundgerüst der gesamten Auswahl der Präsentation. Es gibt viel zu entdecken; Erkenntnisgewinn und ein neuer Blick auf die Welt sind garantiert.

07–17 Review
© Herbert Dombrowski, Kepa, 1958, Vintage