Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
Norway Contemporary!
Rune Guneriussen: Evolution #04, 2005, C-Print/Aluminium/Laminate, 124 x 170 cm
Courtesy of the Artist and Galerie Werkhallen, Remagen-Oberwinter

Norway Contemporary!

Trond Ansten » A K Dolven » Rune Guneriussen » Jens Knigge » Ingun Alette Mæhlum » & others

Exhibition: 4 Mar – 24 Jun 2018

Museum Kunst der Westküste

Hauptstr. 1
25938 Alkersum/Föhr

04681-747400


www.mkdw.de

Tue-Sun 10-17

Norway Contemporary!
Ingun Alette Mæhlum, Tussøy#1, 2015, Silver Gelatine Print on Baryta
Courtesy of the Artist

"Norway Contemporary!"

mit Trond Ansten, A K Dolven, Dag Erik Elgin, Rune Guneriussen, Olav Christopher Jenssen, Jens Knigge, Ingun Alette Mæhlum

Exhibition: 4 March ‐ 24 June, 2018

Concurrent exhibition: "Northern Norway" – The photographer Kåre Kivijärvi (1938-1991)

Seven contemporary positions show that the theme of the Norwegian landscape plays a major role in contemporary art. At times directly resonating with works from the Kunst der Westküste Collection in the parallel exhibition "Fascinating Norway", they reveal surprising links to Norwegian landscape painting from Romanticism all the way to modern art. These lyrical works repeatedly revolve around motifs related to Scandinavia’s unique light and nocturnal darkness, its characteristic icy cold deriving from its geography and the drifts of snow obscuring its watery, rocky and wooded landscapes. But they are also about solitude, melancholy ambiences and people’s survival in the midst of Norwegian nature. All of these aspects become extremely vividly intelligible in the media of photography and drawing, in conceptual and video art and in installations.

Trond Ansten (born 1984 in Porsgrunn, Norway), is an artist based in Tromsø who primarily works with fine art, video and brew. He received his education from the State Academy of Fine Arts Karlsruhe, Baden Württemberg, and previously studied biology and expedition guiding. With his background of biology and expeditions his works plumbs the relation between man and nature through surreal artistic created situations and sceneries. His works are shown internationally in galleries and film festivals such as Gallery Mustanapa, Rovaniemi, Anthology Film Archives, New York, CCA-gallery, Glasgow, I-Factory, Shenzhen, China, Alternative Film/Video Festival, Belgrade.

A K Dolven (born 1953 in Oslo) is a multi media artist who lives and works in London and Lofoten, Norway. Dolven was born and grew up in Oslo but left for France in 1972 to study art at École des Beaux-Arts in Aix-en-Provence, and then École nationale supérieure des Beaux-Arts in Paris. She returned to Norway in 1982 to study at the National Academy of the Arts in Oslo. She lived in Berlin between 1987 and 1997 after receiving a DAAD Scholarship. She then moved to London in 1997 and has lived and worked there since. Dolven's photo and video work often shows motifs from places north of the Arctic Circle. She has received media attention for her public sculpture projects and was the initiator of the outdoor sculpture project Artscape Nordland. She has been described as one of Norway's best-known living artists, and has exhibited widely.

Dag Erik Elgin (born 1962 in Oslo, Norway) is a conceptual artist who lives and works in Oslo. He studied at the Academy of Art in Düsseldorf and the National Academy of Fine Art, Oslo. From 2010 – 2016 he taught as professor KHiO at the Academy of Fine Art, Oslo. Within the last years he received several prices like the Carnegie Art Award 1 Prize in 2014 and in 1999 he got a grant from the Evdard-Munch-Haus in Warnemünde, Germany. He works mostly in conceptual art. His works can be seen in collections worldwide.

Rune Guneriussen (born 1977 in Kongsberg, Norway) is an artist who lives and works in Vestfossen. He received his education from Surrey Institute of Art & Design in England. Guneriussen works in the transition between installation and photography. As a conceptual artist he works site specific, primarily in nature. In forest aisles, on rocky slopes, at brooks, on stretches of coast and in trees he inserts everyday objects or civilisation artefacts. The work on objects started in 2005, and has been photographed on locations all over Norway.

Olav Christopher Jenssen (born 1954 in Sortland in Vesterålen, Norway) is an artist who lives and works in Berlin. He is a professor at the Academy of Art Braunschweig specialised in painting. Jenssen studied also at the Academy of Art in Oslo. He is one of the most renamed scandinavian artists and known for his abstract painting and diverse drawings. His works have been shown worldwide since the 1980s. In 1992 he took part at the documenta IX in Kassel.

Jens Knigge (born 1964 in Eilenburg, Germany) is a photographer who lives and works in Berlin. As an autodidact with technical academic background he learned to work with platinum print at the master printer’s studio of Wolfgang Moersch. For his photographs he has travelled mainly to the far north like northern Norway. His works can be seen worldwide in collections like the Canadian Centre of Architecture or the Consulate General of Germany in New York. Jens Knigge is represented by Esther Woerdehoff Galerie in Paris and Johanna Breede Photokunst in Berlin.

Ingun Alette Mæhlum (born 1973 in Hamar, Norway) is a documentary photographer based in Tromsø in Northern Norway. She studied Photojournalism at Oslo University College 1995-1997, and has been working as a photographer in the arctic area ever since. In 2015 she attended VI Masterclass Milan. She is taking on assignments for magazines and newspapers, as well as working on personal projects. In 2013 she published the book Barents Portraits – A Journey Across Border together with journalist Arne Egil Tonset, where they told everyday stories from the northern parts of Russia, Sweden, Finland and Norway. She has received several national prizes for her photographs.

The exhibition is presented under the patronage of Petter Ølberg, Ambassador of the Kingdom of Norway in Germany, Berlin.

Norway Contemporary!
Jens Knigge: Aurora No. 6, 2015, Platinum Print
Courtesy of the Artist and Johanna Breede PHOTOKUNST

"Norway Contemporary!"

mit Trond Ansten, A K Dolven, Dag Erik Elgin, Rune Guneriussen, Olav Christopher Jenssen, Jens Knigge, Ingun Alette Mæhlum

Ausstellung: 4. März bis 24. Juni 2018

Zeitgleich ist die Ausstellung "Northern Norway" – Der Fotograf Kåre Kivijärvi (1938-1991) zu sehen.

Sieben zeitgenössische Positionen zeigen, dass das Thema der norwegischen Landschaft in der Gegenwartskunst eine große Rolle spielt. Sie legen – teilweise im unmittelbaren Zusammenklang mit den Werken der Sammlung Kunst der Westküste in der Parallelausstellung "Faszination Norwegen" – überraschende Bezüge zur romantischen bis hin zur modernen norwegischen Landschaftsmalerei offen. Ihre Sujets kreisen auf poetisch anmutende Weise immer wieder um das einmalige nordische Licht und Nachtdunkel, um die geografisch bedingte spezifische Eiseskälte und die Wasser-, Fels- und Waldlandschaften verunklärenden Schneeverwehungen. Es geht aber auch um Einsamkeit, melancholische Stimmungen und um das Überleben des Menschen inmitten der norwegischen Natur. In den Medien Fotografie und Zeichnung, in Konzept- und Videokunst sowie Installation wird all dies höchst anschaulich nachvollziehbar.

Trond Ansten * 1984 in Porsgrunn, Norwegen
"Die Arktis – auf den ersten Blick erscheint alles Weiß. Aber es gibt dort sehr viele Schattierungen von Weiß.“ Trond Ansten lebt in Tromsø. Er ist hier tief verwurzelt, verbunden mit dem Meer, den Wäldern und Bergen Norwegens. In seinen Filmen, Installationen und Performances beschäftigt er sich mit Natur, Biologie und Ökologie. Im November 2017 wurde der gemeinsam mit einer norwegisch- deutschen Filmcrew produzierte Film 17 Stufen Weiß in der von Canon ausgelobten Ausstellung "New Cosmos of Photography" im Tokyo Photographic Art Museum mit dem "Grand Prize"" ausgezeichnet. Der Film wirft Fragen zu aktuellen Diskursen über die Arktis auf: Menschliche und nicht menschliche Charaktere kämpfen in den Bergen von Tromsø auf oft bizarre Weise mit unerwarteten Umständen und konfrontieren die Widersprüchlichkeit des Seins mit Schnee und Kabeljau.

A K Dolven *1953 in Oslo, Norwegen
"Immer wieder in meinem Leben und in meiner Arbeit suche ich nach Balance: persönlicher Balance, sozialer Balance, politischer Balance." A K Dolven lebt als internationale Künstlerin seit vier Jahrzehnten in der Region Lofoten und arbeitet medienübergreifend: Material und Medium richten sich nach der künstlerischen Idee. In der nur durch ein Fußpedal in Gang zu setzenden interaktiven Soundinstallation seven voices hat die Künstlerin Die Internationale vertont – gesungen auf Norwegisch von sieben jungen NorwegerInnen. Das am meisten übersetzte Lied wurde 2011 weltweit gesungen, darunter auch auf der Insel Utøya in Norwegen.

Dag Erik Elgin * 1962 in Oslo, Norwegen
"Die Fähigkeit der Malerei zu provozieren, hat mich immer interessiert." Dag Erik Elgin arbeitet seit einigen Jahren an der Gemäldeserie La Collection Moderne, in der er sich konzeptuell mit hochrangigen musealen Gemälden der europäischen Moderne auseinandersetzt. Das "Bild der Moderne" wird dabei durch in Öl auf monochromer Leinwand gemalten Text ersetzt: Es sind Bildunterschriften, zusammengesetzt jeweils aus Künstlername, Titel, Entstehungsjahr, Maßen, Technik sowie Inventarnummer. Ausgeführt mittels eigens angefertigter Schablonen der historisch korrekten Typografie misst jedes Bild exakt die Größe des Originals. Dag Erik Elgin wählte aus der Sammlung Kunst der Westküste sechs Gemälde frei aus.

Rune Guneriussen *1977 in Kongsberg, Norwegen
"Die Balance ist der Schlüssel. Die Beziehung zwischen der modernen Welt und der Natur nimmt rasant ab. Wir entfernen uns von der Natur und sind bald kein Teil mehr von ihr." Rune Guneriussen arbeitet in einem Bereich, wo sich Installation und Fotografie berühren, ortspezifisch und vor allem in der Natur. Waldschneisen, Felshängen und Bachläufen, Küstenstrichen und Bäumen fügt er Alltags- oder Zivilisationsobjekte ein. Meist sind es Lampen, manchmal Globen oder Stühle, Bücher oder Telefone. Der in Vestfossen lebende Künstler fotografiert anschließend das Aufgebaute mit hoher Tiefenschärfe von einem leicht erhöhten Standpunkt aus mit einer analogen Plattenkamera, um dann alles wieder zu demontieren. Guneriussen bringt auf poetisch anmutende Weise zusammen, was natürlicherweise nicht zusammengehört und sich dennoch scheinbar mühelos in das Dunkel der blauen Stunde oder nebulöse Tageslicht seiner norwegischen Landschaften einfügt.

Olav Christopher Jenssen * 1954 in Sortland in Vesterålen, Norwegen
"Fragmente von Berührungen", so bezeichnet Olav Christopher Jenssen die über 100 Blätter umfassende Serie rein linearer Zeichnungen. Sie sind in Edvard Munchs Sommerhaus in Åsgårdstrand an der Westküste des Oslofjords entstanden. Hier, in der Enge von Wohn- und Schlafzimmer nebst spartanisch eingerichteter Küche, "inventarisierte" Jenssen in umrisshaften Linien die Relikte und Alltagsgegenstände. In pathosfreier und zuweilen humorvoll anmutender Weise legt er in seinen Blättern zugleich Aura und Alltag Edvard Munchs offen.

Jens Knigge * 1964 in Eilenburg, Deutschland
"Wenn ich vor einer Landschaft stehe, so sehe ich diese längst in Platin." In den Aufnahmen von Jens Knigges Serie Contact: Northern Light spiegelt sich in schneebedeckten Landschaften und geheimnisvoll flackernden Polarlichtern (Aurora borealis) die unverwechselbare Erhabenheit, die inmitten der überwältigenden Natur am Polarkreis spürbar ist. Die Bilder entstanden auf der norwegischen Nordkinnhalbinsel, im isländischen Skaftafell-Nationalpark und am finnisch-norwegischen Grenzfluss Tenojoki. Der in Berlin lebende Künstler entwickelt die Kontaktabzüge seiner analog entstandenen Negative stets als Platin-Palladium-Prints.

Ingun Alette Mæhlum * 1973 in Hamar, Norwegen

"Ich glaube, die Natur, die dich umgibt, ist ausschlaggebend dafür, wer du als Mensch wirst. Du musst dich anpassen und demütig sein, die Riffe im Meer kennen und die Zeichen des Wetters lesen können." Ingun Alette Mæhlum ist Dokumentarfotografin und lebt im wichtigsten kulturellen Zentrum nördlich des Polarkreises, in Tromsø. Die Fotografien entstanden auf der von ihrem Wohnort nur etwa 50 Kilometer Luftlinie westlich gelegenen kleinen Insel Tussøy. Hier leben heute nur noch sieben Menschen. Die Aufnahmen zeigen, dass die Beziehung zwischen Natur und Mensch nur dann lebbar ist, wenn die Abhängigkeit der Bewohner von der unendlich weiten und höchst schroffen Natur als überlebensnotwendig und in Demut angenommen wird.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Petter Ølberg, Botschafter des Königreichs Norwegen in Deutschland, Berlin.

Norway Contemporary!
Rune Guneriussen: Growth, decay and resurrection, 2011, C-Print/Aluminium/Laminate, 150 x 200 cm
Courtesy of the Artist and Galerie Werkhallen, Remagen-Oberwinter
Norway Contemporary!
Ingun Alette Mæhlum, Tussøy#8, 2015, Silver Gelatine Print on Baryta
Courtesy of the Artist