Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
photo basel in situ
© Karlheinz Weinberger
Courtesy Galerie Esther Woerdehoff, Paris

photo basel in situ

new photography-centered initiative

Balthasar Burkhard » Karlheinz Weinberger »

Exhibition: 19 Oct – 27 Oct 2018

Thu 18 Oct 18:00

Raum für Kunst

Heuberg 24
4051 Basel
Tue-Fri 14-18, Sat 11-16

photo basel in situ
Balthasar Burkhard: Chicago, 1999
Courtesy Fabian & Claude Walter Gallery, Zürich

In addition to the yearly fair, photo basel inaugurates its "in situ" initiatives with a special exhibition by acclaimed Swiss artists, Balthasar Burkhard and Karlheinz Weinberger, starting October 18th, 2018.

With the "in situ" initiative, photo basel strives to express its gratitude towards the region of Basel and the local community, offering a photography-centered programme that invites a broad audience. During photo basel art fair this past June, photo basel successfully premiered it’s dedicated in situ initiatives with a special exhibition by Magnum photographer and icon Erich Hartmann (in collaboration with Clair by Kahn Gallery). In collaboration with Fabian & Claude Walter Gallery (Zürich) and Galerie Esther Woerdehoff (Paris) and under the patronage of photo basel, the two Swiss artists, Balthasar Burkhard and Karl Heinz Weinberger, are shown together in a joint exhibition for the first time in Switzerland.

Nach vier erfolgreichen Kunstmessen, mit welchen sich die photo basel während der Art Basel Woche zusehends etablierte, wird die photo basel nun auch unter dem Jahr mit einem hochstehenden Fotografie Programm in Basel präsent sein. Ziel der in situ Reihe ist es, die Kunstfotografie näher zu bringen, den Dialog zu fördern und Basel als Fotostadt zu positionieren. Nach der erfolgreichen Lancierung der photo basel in situ Reihe im vergangenen Juni mit Magnum Fotograf Erich Hartmann, ist nun gelungen, zwei grosse Schweizer Fotografen erstmalig unter einem Dach zu vereinen.

Balthasar Burkhard (1944-2010, Bern) präsentierte 1977 in einer Einzelausstellung in der Zolla Liebermann Gallery in Chicago zum ersten Mal seine grossformatigen Schwarzweißfotografien. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz folgten erste museale Einzelausstellungen im Centre d‘Art Contemporain in Genf (1980) und in der Kunsthalle Basel (1983). Dort zeigte Burkhard zwei Aufsehen erregende, sich über mehr als 13 Meter erstreckende weibliche Akte. Die grossformatigen Fotografien, insbesondere aber die 1999 entstandenen Stadtaufnahmen die zum ersten Mal im gleichen Jahr an der Biennale in Venedig und in der Fabian & Claude Walter Galerie in Basel gezeigt wurden, üben auf ihre Betrachter eine grosse Faszination aus. Diese gründet einerseits in der klassischen Schönheit der Aufnahmen und ihrer technischen Perfektion, andererseits in einer Mischung von Bewunderung und Ehrfurcht, die der Betrachter erlebt und die Balthasar Burkhard als Fotografen des Sublimen ausgezeichnet hat. Balthasar Burkhards Œuvre reflektiert wie kaum ein anderes Werk die künstlerische Selbsterfindung eines Fotografen, und mehr noch, die künstlerische Karriere des Mediums Fotografie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Die ausgestellten Fotografien sind käuflich zu erwerben.

Der Alltag von Karlheinz Weinberger (1921-2006) als Lagerist bei Siemens verlief relativ ereignislos. Aber seine an den Wochenen-den entstandenen Fotografien sind alles andere als angepasst. Sie zeigen die aufmüpfige Jugend in den 1950er- und 60er-Jahren und dokumentieren die erste Untergrundbewegung der Jugend in der Schweiz. Die Portraits der Halbstarken sind visuell ausdrucksstark. Sie geben selbstbewusste Antworten auf die fundamentalen sozi-alen Fragen der Schweiz in der Nachkriegszeit. Es sind Ikonen und befinden sich weltweit in bedeutenden Sammlungen. Im Raum für Kunst am Heuberg 24, wird erstmals ein Portfolio von 50 hochwertigen Schwarzweißfotografien gezeigt, die ab 6 x 6 cm Negativen entstanden sind. Das Format beträgt 40 x 50 cm, jeder Abzug ist als Nachlassprint gestempelt und nummeriert. Die Auflage ist bewusst tief gehalten, um den Charakter der Rarität zu gewähren. Die Bilder können einzeln gekauft werden.
Der Fotograf wir vertreten durch die Galerie Esther Woerdehoff, Paris.