Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
GRACIELA ITURBIDE
Nuestra Señora de las Iguanas, Juchitán, México
(Our Lady of the Iguanas, Juchitán, Mexico), 1979 © Graciela Iturbide 2018

Graciela Iturbide »

GRACIELA ITURBIDE

Exhibition: 8 Mar – 30 Jun 2019

Thu 7 Mar 19:00

FFF Fotografie Forum Frankfurt

Braubachstr. 30-32
60311 Frankfurt (Main)

+49 (0)69-291726


www.fffrankfurt.org

Tue-Sun 11-18, Wed 11-20

With her black and white images Graciela Iturbide (*1942) brings us the shadows of human existence: Tradition, beliefs, culture and death are common themes for the artist. The FFF honours the Mexican photographer icon with her first retrospective in Germany. On view are ground-breaking works such as “Juchitán de las Mujeres”, about the matriarchal society in Oaxaca, Mexico or portraits of Los Angeles gang members, women and men, from the 1980s. Also on view are intimate images made in the house of Frida Kahlo as well as photographs of gardens, landscapes and birds from India, Korea, Mexico or Italy.

Ihre Bilder sind schwarz-weiß – und zeigen alle Schattierungen der menschlichen Existenz. Tradition, Glaube, Kultur und Tod gehören zu den zentralen Themen von Graciela Iturbide (*1942). Das FFF ehrt die 1942 in Mexiko geborene Ikone der zeitgenössischen lateinamerikanischen Fotografie mit der ersten Retrospektive in Deutschland. Gezeigt werden bedeutende Arbeiten aus allen Phasen ihres Schaffens, darunter Werke aus »Juchitán de las Mujeres« der 1979 begonnenen Dokumentation der matriarchalischen Gesellschaft im mexikanischen Staat Oaxaca sowie Porträts von Männer und Frauen der Straßengang »White Fence«, die Mitte der 1980er in Los Angeles entstanden. Ebenfalls zu sehen sind sehr persönliche Aufnahmen aus dem Haus von Frida Kahlo sowie Sujet-Bilder von Gärten, Landschaften und Vögeln in Indien, Korea, Mexiko oder Italien.