Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X


Freedom of Speech
Angela Davis, civil rights movement activist, philospher, 24.6.2018
80 x 60 cm
Baryt warmton
© Oliver Abraham

Oliver Abraham »

Freedom of Speech

Exhibition: 6 Apr – 15 Jun 2019

Fri 5 Apr 18:00 - 21:00

Galerie Julian Sander

Cäcilienstr. 48
50667 Köln

+49 (0)221-170 50 70


www.galeriejuliansander.de

Tue-Fri 12-18, Sat 12-16

Freedom of Speech
Seymour Hersh, investigative journalist, 12.3.2016
80 x 60 cm
Baryt warmton
© Oliver Abraham

Oliver Abraham
"Freedom of Speech"


Exhibition: 6 April – 15 June, 2019
Opening: Friday, 5 April, 6pm

The Artist will be present.

Gallery Julian Sander shows a series of portraits of extraordinary contemporary personalities by Oliver Abraham. Among them are journalists, musicians, philosophers, representatives of the "New Left" as well as artists and writers. Everyone deals with the topic of surveillance and press freedom and expresses their political attitude artistically. The photographs are accompanied by a text by Noam Chomsky about independent journalism and how it should be shaped. The text is hidden behind the individual portraits, so that the visitor can, should or even must "look behind the picture" interactively and investigatively.

Following the example of Noam Chomsky’s text, the exhibition explores questions about the impact of mainstream media on public opinion, press freedom and activism. The main focus of the artist is to unite all "protagonists" - the different disciplines (philosophy, journalism, activism, art and politics) as well as different generations (pre- and postinternet, digital natives, ‘68 generation) - and using a continuous series of photos to show connections and influences among each other. The portrayed are all contemporaries who, through their work, draw attention to various topics and social problems, thereby enabling the understanding of current events and their reception through media attention. In the context of activism and in front of the (literal) background, Chomsky's reflections will leave the individuals their singular meaning, but at the same time transpose them into an overarching network, pursuing a common goal: the preservation of human rights - foremost the struggle for freedom of speech, freedom of the press and the critical examination of state surveillance.

Through the analogous approach and the deliberate reduction of black-and-white photographs, an unfiltered and close representation of the personalities should be made possible, which should act as an antidote to the flood of digital images.

Freedom of Speech
Patti Smith, musician, poet 19.3.2010
80 x 60 cm
Baryt warmton
© Oliver Abraham

Oliver Abraham
"Freedom of Speech"


Ausstellung: 6. April bis 15. Juni 2019
Eröffnung: Freitag, 5. April, 18 Uhr

Der Künstler wird anwesend sein.

Die Galerie Julian Sander zeigt eine Serie Portraits außergewöhnlicher zeitgeschichtlicher Persönlichkeiten von Oliver Abraham. Darunter finden sich Journalisten, Musiker, Philosophen, Vertreter der "Neuen Linken" sowie Künstler und Schriftsteller. Alle setzen sich mit dem Thema der Überwachung und Pressefreiheit auseinander und bringen ihre politische Haltung künstlerisch zum Ausdruck. Untermalt werden die Fotografien mit einem Text von Noam Chomsky über den unabhängigen Journalismus, bzw., wie dieser sich gestalten sollte. Der Text liegt hinter den einzelnen Portraits verborgen, sodass der Besucher selbst interaktiv und investigativ "hinter das Bild schauen" kann, soll oder sogar muss.

Die Ausstellung befasst sich in Anlehnung an Noam Chomsky mit Fragen über die Auswirkungen der Mainstreammedien auf die öffentliche Meinungsbildung, Pressefreiheit und Aktivismus. Das Hauptaugenmerk des Künstlers liegt dabei darauf, alle "Protagonisten" – die unterschiedlichen Disziplinen (Philosophie, Journalismus, Aktivismus, Kunst und Politik) aber auch unterschiedlichen Generationen (Prä- und Postinternet, Digital Natives, 68er Generation) angehören – zu vereinen und anhand einer fortlaufenden Fotoserie Verbindungen und Einflüsse untereinander aufzuzeigen. Die Portraitierten sind allesamt Zeitgenossen, die durch ihre Arbeit Aufmerksamkeit auf unterschiedliche Themen und gesellschaftliche Probleme lenken und dadurch das Verständnis aktueller Ereignisse und deren Rezeption durch die mediale Aufmerksamkeit ermöglichen. Im Kontext von Aktivismus und vor dem (buchstäblichen) Hintergrund Chomskys Überlegungen wird den einzelnen Individuen ihre singuläre Bedeutung belassen, sie aber gleichzeitig in einen übergreifenden Verbund überführt, verfolgen sie doch ein gemeinsames Ziel: die Wahrung der Menschenrechte – vorderst der Kampf für Meinungs- und Pressefreiheit und die kritische Auseinandersetzung mit staatlicher Überwachung.

Durch die analoge Herangehensweise und die bewusste Reduktion der in Schwarzweiß gehaltenen Fotografien soll eine ungefilterte und nahe Darstellung der Persönlichkeiten ermöglicht werden, welche gleichsam als Antidot zur digitalen Bilderflut wirken soll.

Freedom of Speech
© Oliver Abraham, Noam Chomsky, linguist, 8.6.2011