Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





SOMA
Soma 004 © Andreas Gefeller, Courtesy Thomas Rehbein Galerie, Köln

Andreas Gefeller »

SOMA

Exhibition: 27 Sep 2019 – 25 Sep 2020

CLERVAUX - CITÉ DE L'IMAGE

11, Grand-Rue
9710 Clervaux

+352-26 90 34 96


www.clervauximage.lu

SOMA
Soma 020 © Andreas Gefeller, Courtesy Thomas Rehbein Galerie, Köln

Andreas Gefeller
"SOMA"


Exhibition: 27 September 2019 ‐ 25 September 2020

Echappée belle

Andreas Gefeller
"SOMA"


Exhibition: 27 September 2019 – 25 September 2020 "A brave new world". The work of Andreas Gefeller shows parallels to Aldous Huxley’s novel. This also explains the title of the collection of photographs: “Soma”, the name of the drug which is meant to alter and make reality bearable in Huxley’s literary universe.

The photographic work "Soma" by the German photographer offers insights into an artificial, single purpose microcosm from the year 2000, showcasing itself under bright, artificial lighting. This world was entirely created by man. Night is arbitrarily turned into day. Indeed, the former appears to literally outshine the latter.

The photographs show a coastal strip of Gran Canaria bathed in light, despite being nocturnal views. A newly constructed, brightly illuminated holiday paradise is presented as a complete work of art – made up of repetitive structures and geometric shapes – baring itself under a deep night sky.

Under the glaring light, the facades create a surreal scenery and reveal a highly graphic structure, with the contours and sharp edges of every motive standing out. The images were taken using long exposures.

Palm trees and cacti are lined up to create an overly decorative scene that generates unease. Beach promenades with sun loungers are devoid of human presence. The excessive light is in direct contrast with the tidy, abandoned places. The artificial lighting occupies large planes of the image, pushing the shadows to the margins.

What remains is a numbing brightness and emptiness.

(Text: A. Meyer / Clervaux – cité de l’image, English translation by Nadia Linden)

Andreas Gefeller was born in 1970 in Düsseldorf, Germany. In 2000, he graduated in photography at the University of Essen with honors from Prof. Bernhard Prinz. In 2001, he was appointed to the DFA (Deutsche Fotografische Akademie / German Academy of Photography). He lives and works in Düsseldorf.

More information: www.andreasgefeller.com

SOMA
exhibition view Andreas Gefeller © CDI 2019

Andreas Gefeller
"SOMA"


Ausstellung: 27. September 2019 bis 25. September 2020

Echappée belle

"Eine schöne neue Welt". In der Arbeit von Andreas Gefeller gibt es Parallelen zu Aldous Huxleys Roman. So erklärt sich auch der Titel der fotografischen Reihe, welche den Namen der Droge aufgreift, die die Wirklichkeitswahrnehmung der Menschen in Huxleys literarischem Universum beeinträchtigen und erträglich machen soll: "Soma".

Die Fotoarbeit "Soma" des deutschen Fotografen gibt Einblicke in einen künstlichen, zweckbedingten Mikrokosmos, der sich im Jahr 2000 unter gleißendem Kunstlicht präsentiert. Gestalter dieser Welt ist der Mensch. Er erklärt die Nacht zum Tag. Erstere scheint an Helligkeit den Tag tatsächlich in den Schatten zu stellen.

Ein Küstenstreifen von Gran Canaria ist lichtüberflutet dokumentiert, obwohl es sich um Nachtansichten handelt. Ein neu gestaltetes, hell erstrahlendes Urlaubsparadies als Gesamtkunstwerk – bestehend aus repetitiven Strukturen und geometrischen Formen – offenbart sich unter tiefschwarzem Himmel.

Die grell beleuchteten Fassaden lassen die Kulisse surreal erscheinen und wirken überaus grafisch in ihrem Aufbau. Sämtliche Motive und Bildelemente sind überdeutlich und scharfkantig von der Kamera aufgezeichnet. Die Bilder resultieren von Langzeitbelichtungen. Palmen und Kakteen, aufgereiht in gerader Linie, ergeben ein Szenario, das dekorhaft anmutet und Beklemmung erzeugt. Strandpromenaden mit Liegestühlen sind menschenleer abgebildet. Zu viel Licht steht im Kontrast zu den streng aufgeräumten und verlassenen Plätzen. Die künstliche Beleuchtung zeichnet sich flächenartig im Bild ab und drängt die Schatten an die Randzonen des Geländes. Es bleibt betäubende Helligkeit und Leere.
(Text: A. Meyer / Clervaux – cité de l’image)

Andreas Gefeller wurde 1970 in Düsseldorf geboren. 2000 absolvierte er sein Fotografie Studium an der Universität Essen mit Auszeichnung bei Prof. Bernhard Prinz. 2001 wird er in die DFA (Deutsche Fotografische Akademie) berufen. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf.

More information: www.andreasgefeller.com

SOMA
exhibition view Andreas Gefeller © CDI 2019