Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Unwiderstehliche historische Strömung
Katharina Sieverding
XXVI/86, KONTINENTALKERN III, 1986
300 x 375 cm
Foto: Klaus Mettig

Katharina Sieverding »

Unwiderstehliche historische Strömung

Exhibition: 14 Feb – 30 Aug 2020

ART FOYER DZ BANK

Platz der Republik
60325 Frankfurt (Main)

+49 (0)69-7447 42030


www.dzbank-kunstsammlung.de

Tue-Sat 11-19

Unwiderstehliche historische Strömung
Katharina Sieverding
ENCODE XIV, 2006
275 x 375 cm
Foto: Klaus Mettig

Katharina Sieverding
"Unwiderstehliche historische Strömung"


Ausstellung: 14. Februar bis 30. August 2020

Flüchtlingspolitik, zwischenmenschliche Beziehungen, Gender: Die großen Themen und Konflikte unserer Zeit bilden den Kern von Katharina Sieverdings Werk. Sie schlagen sich in monumentalen Fotoarbeiten nieder, mit denen Sieverding die Ausdrucksformen der künstlerischen Fotografie ausschöpft. Am bekanntesten sind ihre stark bearbeiteten Selbstporträts, die sie seit rund fünf Jahrzehnten auch im öffentlichen Raum präsentiert. In ihren Werken befasst sich die 75-Jährige mit dem komplexen Zusammenspiel von Ursache und Wirkung in der globalisierten Welt.

Das titelgebende Werk der Ausstellung verdeutlicht die Ambivalenz zwischen Vorbild und Gefahr. Die 1979 entstandene Fotomontage "Unwiderstehliche historische Strömung" zeigt die Anfangsszene aus der 1940 uraufgeführten Satire "Der große Diktator" von Charlie Chaplin, die Sieverding mit Anspielungen auf Mao Zedong und die Studentenbewegung in Deutschland zu einer spannungsreichen und hochaktuellen Komposition verbindet. Die Arbeit veranschaulicht die politische Dimension von Sieverdings Schaffen – diese steht im Fokus der Ausstellung, die insgesamt zwölf großformatige Fotoarbeiten sowie eine Videoarbeit der Künstlerin zeigt.

Unwiderstehliche historische Strömung
Katharina Sieverding
DIE SONNE UM MITTERNACHT SCHAUEN III/196, 7 A-B, 1973
je: 190 x 125 cm
Foto: Klaus Mettig

Katharina Sieverding wurde 1944 in Prag geboren. Von 1962 bis 1964 studierte sie Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. Anschließend ging sie an die Kunstakademie Düsseldorf, wo sie die Bühnenbild-Klasse von Teo Otto besuchte. 1967 nahm sie das Studium der Bildhauerei bei Joseph Beuys auf, das sie 1972 als Meisterschülerin abschloss. Beuys setzte sich intensiv mit politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen auseinander und stärkte damit Sieverdings politische Haltung sowie ihr damit verbundenes künstlerisches Schaffen.

Von 1992 bis 2010 leitete Sieverding den von ihr gegründeten Lehrstuhl "Visual Culture Studies" an der Universität der Künste in Berlin. Zwischen 1995 und 2007 lehrte sie insgesamt 19 Sommer in der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg und hatte weitere Gastprofessuren in Deutschland, Osteuropa, China und den USA inne.

Sieverding war mehrfach Teil der Biennale in Venedig, der documenta in Kassel und vieler anderer bekannter Ausstellungen. Zudem wurden ihr zahlreiche Preise verliehen, darunter der Lovis-Corinth-Preis der Stadt Regensburg und der Käthe-Kollwitz-Preis der Berliner Akademie der Künste.

Unwiderstehliche historische Strömung
Katharina Sieverding
STEIGBILD I, 1997, 300 x 375 cm
Foto: Klaus Mettig
DZ BANK Kunstsammlung im Städel Museum
Unwiderstehliche historische Strömung
Katharina Sieverding
STEIGBILD III, 1997
300 x 375 cm
Foto: Klaus Mettig
DZ BANK Kunstsammlung im Städel Museum