Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





FLOOD & FIRE
Gideon Mendel: Joao Pereira de Araujo, Brazil, 2015

Gideon Mendel »

FLOOD & FIRE

Our Fragile Planet

Exhibition: 27 Aug – 26 Sep 2020

ARTCO Berlin

Linienstr. 141
10115 Berlin

+49 (0) 30-98421589


www.artco-art.com

Tue-Fri 11-13+14-19, Sat 12-18

FLOOD & FIRE
Gideon Mendel: The Home of John Jackson, UK, 2007

Gideon Mendel
"Flood and Fire – Our Fragile Planet"

Exhibition: 27 August – 26 September 2020

At a critical moment for humanity ARTCO presents the work of Gideon Mendel who has been bearing witness to our global climate emergency.

The "Flood and Fire; Our Fragile Planet" exhibition explores the evolution of Mendel’s practice, which has shifted from a traditional documentary approach to one that incorporates conceptual and metaphorical components. His on-going journey has involved more than twenty trips in response to climate disasters around the world ranging from the recent horrific fires in Australia to overwhelming floods in thirteen countries.

The resulting photographs feature people from some of the poorest and wealthiest communities on the planet, at the moment of disaster all equally vulnerable to the floods and flames that envelop them. The fundamental elements of fire and water become a levelling factor bringing Mendel’s subjects together in visual solidarity as they gaze directly at the camera, demanding the viewers close consideration of man-made global warming.

In these devastated landscapes reality can seem inverted. With surreal reflections and ghostly charred remnants we see the impressions of these climate events on both intimate personal spaces and areas of natural beauty. There is often an eerily precise symmetry to be found within the chaos.

Mendel has also collected an archive of physical objects and personal photographs, marked by the fires and floods of recent history. He presents these in ways that enhance their materiality and reflect the potential damage done to communal memory through climate change.

Mendel chooses not to photograph the expected moments of burning fires nor the surging flood. Rather, he seeks out the aftermath, challenging the expected representations of environmental calamity by giving us a visceral experience of the inundated lives and scorched textures left behind. Is this the world to come?

FLOOD & FIRE
Gideon Mendel: Burnt Portable Toilet, 2020

Gideon Mendel
"Flood and Fire – Our Fragile Planet"

Ausstellung: 27. August bis 26. September 2020

In einer für die Menschheit kritischen Phase präsentiert die ARTCO Galerie in Berlin Fotografien von Gideon Mendel, die auf beindruckende Weise von unserer globalen Klimaproblematik zeugen.

Die Ausstellung "Flood and Fire - Our Fragile Planet" zeigt die Entwicklung von Mendels Praxis vom traditionellen dokumentarischen Ansatz hin zu einer Bildsprache, die konzeptionelle und metaphorische Komponenten enthält.

Seit 2007 bereist Mendel Gegenden auf der ganzen Welt, die von aktuellen Klimakatastrophen betroffen sind, von den jüngsten schrecklichen Bränden in Australien bis hin zu den katastrophalen Überschwemmungen in vielen Ländern auf nahezu allen Kontinenten.

Die dort entstandenen Fotografien zeigen Menschen aus einigen der ärmsten und reichsten Orte der Welt, die im Moment der Katastrophe doch alle gleichermaßen anfällig für Überschwemmungen und Feuersbrünste sind. Die wesentlichen Elemente Feuer und Wasser werden zu einem Gleichheitsfaktor, der Mendels Motive in visueller Solidarität zusammenbringt.

Seine direkt in die Kamera blickenden Protagonisten fordern den Betrachter dazu auf, diese von Menschen verursachte globale Erwärmung des Planenten als existenziell bedrohliches Problem wahrzunehmen.

In seinen Aufnahmen von zerstörter Umwelt kann die Wirklichkeit jedoch anders erscheinen. Surreale Reflexionen und gespenstisch verkohlte Überreste verleihen den Bilddokumenten dieser Ereignisse sowohl von intimen persönlichen Räumen als auch Landschaften - eine besondere natürliche Ästhetik. Es entsteht eine unheimlich anmutende exakte Symmetrie im Chaos.

Während seiner Reisen hat Mendel eine Reihe von Objekten und persönlichen Fotografien in Häusern gesammelt, die von den Bränden und Überschwemmungen zerstört wurden. Diese Gegenstände setzt er künstlerisch-fotografisch so in Szene, dass sie zu stummen Zeugen der globalen Katastrophe werden, die uns alle betrifft.

Mendel dokumentiert nie den Vorgang der Vernichtung direkt, weder brennende Landschaften noch steigende Fluten. Ihn interessieren vielmehr deren Folgen. Er wirft mit seinen bildgewaltigen Zeugnissen des globalen Klimawandels die Frage nach der Zukunft unserer Spezies auf.

FLOOD & FIRE
Gideon Mendel: Marco Frith at his burnt home in Wandella, 2020
FLOOD & FIRE
Gideon Mendel: Camera 1, 2019