Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Zeeland
ZEELAND © Jeroen Hofman

Jeroen Hofman »

Zeeland

Exhibition: 16 Sep 2020 – 15 Sep 2021

CLERVAUX - CITÉ DE L'IMAGE

11, Grand-Rue
9710 Clervaux

+352-26 90 34 96


www.clervauximage.lu

Zeeland
ZEELAND © Jeroen Hofman

Jeroen Hofman
"Zeeland"


Exhibition: 16 September 2020 ‐ 15 September 2021

Arcades II, montée de l’église

www.clervauximage.lu/Jeroen-Hofman

"(…) a place where endless thoughts make way for endless horizons." Jeroen Hofman

From the Luxembourgish vantage point, "the North" – provided it doesn’t begin within its own borders – is only three hours away by car.

"Zeeland" is a popular holiday destination in general. People from various nationalities gather here, at the edge of the North Sea. The coastline still shows so-called natural traces within the cultural landscape, meaning that this land was shaped by two forces, nature and humankind.

This is a multifaceted landscape: harsh, raw, fine, empty, and seemingly endless. This region, which Jeroen Hofman visually describes, represents a bridge between the past and the current era. Its history is reflected in the waves breaking on the sand of its vast beaches. The flat strips of open land reaching all the way to the horizon set a very particular scene for the northern light. A characteristic light depicted perfectly by the 17th century Dutch painters. The current face of the same landscape is marked by ingenious solutions of creative and motivated individuals defying the seasons and the tides to demand compensation from the soil for what the sea has always and continues to reclaim.

The constant confrontation of these opposing forces is barely visible in the visual harmony of the panoramas. All tension and divergences seem to fade under the colourful spectacle of grey clouds and wide blue skies. But a strong impression remains, a light saltiness of the tongue, caused by the wind coming from the NORTH.

Text: A. Meyer / Clervaux - cité de l'image

Jeroen Hofman (*1976) graduated from the "Royal Academy of the Art" in The Hague in 2002. In 2012 he publishes his first book, ‘Playground’, a topography of the terrains where Special Forces do drills in case of a terrorist attack or other calamities.

His particular method of working is from up high, out of an elevated platform lifted by a hydraulic hoist.

More information: www.jeroenhofman.com

Zeeland
Installation photographique de Jeroen Hofman, Arcades II, montée de l’église_01
© Clervaux - cité de l'image 2020

Jeroen Hofman
"Zeeland"


Ausstellung: 16. September 2020 ‐ 15. September 2021

Arcades II, montée de l’église

www.clervauximage.lu/Jeroen-Hofman

Aus luxemburgischer Sicht ist der Norden – sofern er denn nicht bereits innerhalb seiner eigenen Landesgrenzen beginnt – nur 3 Autostunden von zu Hause entfernt.

"Zeeland" ist ein beliebtes Reiseziel für Touristen im Allgemeinen. Unterschiedliche Nationalitäten treffen sich am Rande der Nordsee. Diese Küste weist immer noch starke, sogenannte natürliche Spuren inmitten einer Kulturlandschaft auf. Gemeint ist, dass das Land von zwei Kräften geformt wurde, der Natur und dem Menschen.

Es handelt sich hier um eine facettenreiche Landschaft: rau, roh, fein, leer und scheinbar endlos. Die von Jeroen Hofman visuell beschriebene Region stellt eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart dar. Ihre Geschichte spiegelt sich in den Wellen wider, die sich im Sand ihrer weiten Strände brechen. Die typisch flachen Landstreifen, die sich zum Horizont hin öffnen, sind Teil der charakteristischen Kulisse und Rahmen für ein unvergleichliches Licht. Eigen ist dieses Licht, welches bereits von den niederländischen Malern des 17. Jahrhunderts auf wunderbare Weise vermittelt wurde.

Das gegenwärtige Gesicht derselben Landschaft ist geprägt von den findigen Lösungen kreativer und motivierter Zeitgenossen, die den Jahreszeiten und Gezeiten die Stirn bieten, um dem Boden eine Entschädigung für das abzutrotzen, was das Meer sich seit jeher aneignet und weiterhin einfordert.

Die Konfrontation jener gegnerischen Kräfte beeinträchtigt kaum die optische Harmonie des Panoramas. Alle Spannungen und Divergenzen scheinen unter freiem Himmel durch das farbenfrohe Schauspiel der grau-blauen Wolkenformationen zu verblassen. Nicht jedoch die Erinnerung an diese Landschaft, welche überdauert und nachhaltig beeindruckt, verbunden mit einer leicht salzigen Würze, die der Wind herüberweht – aus Richtung NORD.

Text: A. Meyer / Clervaux - cité de l'image

Jeroen Hofman (*1976) absolviert 2002 die "Royal Academy of the Art" in Den Haag. 2012 veröffentlicht er sein erstes Buch "Playground", eine Topografie von Geländen, in denen Sondereinsatzkräfte für den Ernstfall eines Terroranschlags oder anderer Katastrophen üben. Seine künstlerische Vorgehensweise besteht darin, aus einer erhöhten Perspektive zu arbeiten, die von einem hydraulischen Hebezeug gestellt wird.

Mehr Information: www.jeroenhofman.com

Zeeland
Installation photographique de Jeroen Hofman, Arcades II, montée de l’église_01
© Clervaux - cité de l'image 2020