Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
Freeway Balconies
Sara Gilbert (b. 1975)
Mexico City #9
1995
C-print
13 x 20 inches (33 x 50.8 cm)
Courtesy the artist

Freeway Balconies

Zeitgenössische amerikanische Kunst kuratiert von Collier Schorr

Sara Gilbert » Rashawn Griffin » Sharon Hayes » Leigh Ledare » Adam Pendleton » Rachel Rabhan » Collier Schorr » Shinique Smith » Elaine Stocki » Joachim Trautner » Ryan Trecartin » & others

Exhibition: 5 Jul – 21 Sep 2008

Deutsche Guggenheim


Berlin


www.deutsche-guggenheim.de

closed

Freeway Balconies
Sharon Hayes (b. 1970)
In the Near Future
6 November 2005
Once a day, from 1 November to 9 November 2005, the artist stood on the
street with a sign at nine different locations throughout New York City.
Presented by Art in General and PERFORMA 05
Courtesy the artist

Artists are often the best judges of which works by young emerging talents are the most interesting. Their tastes shaped independently of the art market, they are attracted to different aesthetic approaches and positions. With Freeway Balconies, the Deutsche Guggenheim follows the precedent set the exhibition The Vanity of Allegory, curated by the artist Douglas Gordon together with Nancy Spector in 2005. Acclaimed American artist Collier Schorr, whose multimedia practice explores appropriated identities and performance, has organized a group exhibition that is at once a self-portrait and a riveting display of some of the most vital trends in U.S.-based contemporary art. From her position as visual artist, critic, and teacher, Schorr possesses a uniquely intimate perspective on current art production, which she has translated into this experimental presentation, infused with a collaborative spirit. The title, Freeway Balconies, affectionately borrowed from ‘60s poet laureate Allen Ginsberg, refers to the meeting place of spectacle and voyeurism in American culture, combining frenetic energy with still observation. Gathering an idiosyncratic mix of emerging and established artists, juxtaposing their works in complementary to antagonistic relationships, Schorr loads the display with visual and conceptual traps and challenges. Variously engaging early performance art and the cult of Hollywood, contemporary idols and historical ghosts, the group weaves around selections of Schorr's own work that reveal a dominant concern with how identities are constructed and the ways in which this process goes awry. Ranging in mediums from photography to sculpture, installation to video, the exhibition explores the performative impulse so operative in today's innovative forms. At times dark and perverse, and at others, transcendent, the works included in Freeway Balconies play off a pop-infused, contemporary American vernacular.


Künstler wissen am besten, welche Werke junger, aufstrebender Talente höchste Aufmerksamkeit verdienen. Ihr Geschmack hat sich unabhängig vom Kunstmarkt entwickelt und sie fühlen sich von anderen ästhetischen Ansätzen und Positionen angezogen. Mit Freeway Balconies folgt das Deutsche Guggenheim dem Beispiel der Ausstellung The VANITY of Allegory, die der Künstler Douglas Gordon 2005 gemeinsam mit Nancy Spector zusammengestellt hat. Die renommierte amerikanische Künstlerin Collier Schorr, die sich in ihrer Multimedia-Praxis mit den Strategien Identitätsaneignung und Performance auseinandersetzt, hat eine Gruppenausstellung organisiert, die zugleich als Selbstporträt und als Bestandsaufnahme der aktuellsten Trends in der amerikanischen Kunst konzipiert ist. Als bildende Künstlerin, Kritikerin und Lehrerin verfolgt Schorr die Kunstszene aus einem höchst subjektiven Blickwinkel, der diesem experimentellen Projekt voll Gemeinschaftssinn die Richtung vorgibt. Der Titel der Ausstellung ist eine als Hommage gemeinte Ausleihung aus dem Werk des Beat- Poeten Allen Ginsberg. Freeway Balconies bezieht sich auf den Schnittpunkt von Spektakel und Voyeurismus in der amerikanischen Kultur, eine Mischung aus frenetischer Energie und stiller Beobachtung. Ihre eigenwillige Auswahl bekannter und neuer Namen, deren Werke im Dialog überraschende Entsprechungen und Widersprüche freisetzen, versieht Schorr mit visuellen und konzeptuellen Fallen und Provokationen. Frühe Aktionskunst und Hollywood-Kult, Idole von heute und Gespenster von gestern – die Anliegen der Gruppe werden mit Beispielen aus Schorrs eigenem Schaffen verwoben, das sich primär mit der Frage beschäftigt, wie Identität konstruiert wird und was geschieht, wenn dieser Prozess fehlschlägt. Anhand eines breiten Spektrums unterschiedlicher Medien (Skulptur, Fotografie, Installation und Video) durchleuchtet Freeway Balconies den performativen Impuls, der die Dynamik der neuesten Kunstformen prägt. Bisweilen schwarz und pervers, dann wieder transzendent, entwerfen die von Schorr ausgewählten Exponate ein Bild des heutigen Amerika, in dem sich Pop-Einflüsse mit bodenständigen Elementen vermengen.

Freeway Balconies
Shinique Smith (b. 1971)
Untitled (Rodeo Beach Bundle)
2007
C-print
40 x 30 inches (101.6 x 76.2 cm)
Courtesy the artist and Moti Hasson Gallery
Freeway Balconies
Collier Schorr (b. 1963)
She Loves You, She Loves Everybody (Brooke Shields)
2008
Black and white photograph
16 x 20 inches (40.6 x 50.8 cm)
Courtesy the artist