Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
I can see something you can't see
Julia Kissina - I can see something you can't see

Julia Kissina »

I can see something you can't see

Exhibition: 31 Oct – 13 Dec 2008

Bereznitsky Gallery

Heidestr. 73
10557 Berlin

+49 (0)30-70081256


www.bereznitsky-gallery.com

closed

I can see something you can't see
Julia Kissina - I can see something you can't see

Julia Kissina lets the uncanny swing like a grotesque pendulum from the humorous into homelike cosiness and back again: "I can see something you can't see." Particularly children are being metamorphosed, also by Hollywood directors working in the horror film genre, from their proverbial childlike innocence into small monsters. The genre is built upon suspense in which initially only slightly altered, irrational patterns of behaviour prepare the way for the protagonists' sudden decline, where the uncanny and paranormal have the upper hand. With these images Kissina, already known as a subtle story teller with or without her camera, describes dream and trance states; her artistic roots lie in surrealism and sweep into our contemporary world. Everything is mere parody – or is it not? Something slightly disquieting remains... Matthias Harder


Die Eröffnungsausstellung in den neuen Räumlichkeiten der Bereznitsky Gallery wird Julia Kissina gewidmet. In ihren neuen Arbeiten lässt sie das Unheimliche wie ein groteskes Pendel vom Humorvollen ins Heimelige und zurück schwingen: "Ich sehe was, was Du nicht siehst". Gerade Kinder werden auch von Hollywood-Regisseuren in Horrorfilmen gerne aus der sprichwörtlichen kindlichen Unschuld heraus in kleine Monster verwandelt. Das Genre baut Spannungen auf, indem anfangs leicht verschobene, irrationale Verhaltensweisen das plötzliche Abgleiten der Protagonisten vorbereiten, bis das Unheimliche und Para-Normale die Überhand gewinnt. Mit diesen Bildern beschreibt Kissina, bereits früher als subtile Geschichtenerzählerin mit und ohne Kamera in Erscheinung getreten, Traum- und Trancezustände; ihre künstlerischen Wurzeln sind im Surrealismus zu finden und schlagen den Bogen in die Jetztzeit. Alles ist bloße Parodie - oder etwa doch nicht? Eine leichte Beunruhigung bleibt...

I can see something you can't see
Julia Kissina - I can see something you can't see