Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
übersehen
aus "Specie di Spazio"
100 x 100 cm
Lambda-Print
© Kai-Uwe Schulte-Bunert

Kai-Uwe Schulte-Bunert »

übersehen

Exhibition: 26 Jun – 5 Sep 2009

filser & gräf

Tattenbachstr. 18
80538 München

Filser & Gräf

Wilhelm-Riehl-Str. 13
80687 München

089-25544477


www.filserundgraef.de

Tue-Fri 11-18, Sat b.a.

übersehen
aus "Passaggi"
100 x 100 cm
Lambda-Print
© Kai-Uwe Schulte-Bunert

Emotion and Document Kai-Uwe Schulte-Bunert works in extremely precise series that, beyond their peculiar aesthetics, have one thing in common: the memory of places. The impression that these series convey is a kind of abandonment, as if the objects, the houses and places, have forgotten the reasons for their existence. There are well-known, familiar things which we discover in these photographs. And nevertheless, although we've never, and at the same time always seen them, they operate/work in their static and function-free existence as alien, empty. In the continuous revelation of unsaid and unconsciousness lies the most intimate aspect of the work of the artist. This almost private cipher can be found in the works about apparently or actually abandoned places, which are always perceived in a moment of waiting. These places are part of his childhood, such as the villages of his Vaterland, or the building-sites of Passaggi, the border cities of 2_geteilte orte, Rimini or the landscapes of Fondo Vivo. These are places where the relationship between constructed/added elements and their context is perfectly calibrated but at the same time interrupted by almost surreal details. When time leaves behind its traces on things, Schulte-Bunert reads them with a special sensitivity and stresses the memory of the places with an almost monochromatic photographic representation of great aesthetic effect. In a dual approach - on the one hand, with a picture composition of an intuition based aesthetic, and on the other with a particularly delicate chromatic work - one grasps the intention Schulte-Bunerts to transfer the patina of time in a visual representation that is able to find the beauty of the places, even when it should remain unopened to the ordinary observer. The passing of time - the photographer seems to say - makes any tension softer, although the signs of time flowing remain visible and are respected. Schulte-Bunerts work, in which intuition and consciousness, emotion and documentation are united, based on a deep analysis of the relationship between the object and its representation. In the exhibition "Übersehen" (a word game, with the double meaning of "On Seeing" and "Overlooked") one finds an analytical view on the way of working of Kai-Uwe Schulte-Bunert through examples from various series, from Specie di Spazio, a work in which the tension between normality in content and aesthetic emphasis is particularly evident, right up to recent landscape photographs. Emotion und Dokument Kai-Uwe Schulte-Bunert arbeitet in äußerst präzisen Reihen. Über eine besondere Ästhetik hinaus ist ihnen alles eines gemeinsam: Das Gedächtnis der Orte. Der Eindruck, den diese Reihen vermitteln, ist eine Art Verlassenheit; so als hätten die Gegenstände, die Häuser und Orte die Gründe ihres Daseins in diesem Augenblick vergessen. Es sind bekannte, vertraute Dinge die wir in diesen Fotografien entdecken. Und dennoch wirken sie, obwohl wir sie nie und doch immer schon gesehen haben, in ihrer Statik und ihrem funktionslosen Dasein fremdartig leer. In der stetigen Offenbarung von Ungesagtem und Unbewusstem liegt wohl der persönlichste Aspekt der Arbeit des Künstlers. Dieses fast private Chiffre findet man in den Arbeiten über scheinbar oder tatsächlich verlassene Orte, welche in einem Moment des Wartens wahrgenommen sind. Dies sind Orte, die ein Teil seiner Kindheit sind, wie die Dörfer der Reihe Vaterland, Baustellen der Reihe Passaggi, Grenzstädte aus 2_geteilte orte, Rimini oder die Landschaften aus Fondo Vivo. Es handelt sich um Orte, in denen das Verhältnis zwischen Gebautem / Hinzugefügtem und Kontext bzw. Zusammenhang perfekt kalibriert ist aber gleichzeitig von fast surrealen Details unterbrochen wird. Wenn die Zeit Spuren auf den Dingen hinterlässt, liest Schulte-Bunert diese mit einer ganz besonderen Sensibilität und betont das Gedächtnis der Orte mit einer fotografischen Wiedergabe, die durch ihre fast monochrome Spannung eine große ästhetische Wirkung erzeugt. In einem doppelten Ansatz, auf der einen Seite einer Bildaufteilung, der eine ganz eigene ästhetische Intuition zu Grunde liegt und auf der anderen einer besonders feinen chromatischen Arbeit, begreift man die Absicht Schulte-Bunerts, die zeitliche Patina in eine bildliche Darstellung umzusetzen, die die Schönheit der Orte selbst dann findet, wenn diese Absicht dem normalen Betrachter unerschlossen bliebe. Das Vergehen der Zeit, so scheint der Fotograf zu behaupten, macht jede Spannung weicher, obwohl die Zeichen des Zeitfließens sichtbar und respektiert bleiben. Schulte-Bunerts Arbeit, in welcher Intuition und Bewusstsein, Emotion und Dokumentation vereint werden, basiert auf einer tiefen Analyse der Beziehung zwischen dem Objekt und seiner Darstellung. In der Ausstellung "Übersehen" wird ein analytischer Blick auf die Arbeitsweise von Kai-Uwe Schulte-Bunert geworfen und es werden Beispiele aus verschiedenen Arbeitsreihen des Künstlers präsentiert. Das gezeigte Spektrum reicht von Bildern aus Specie di Spazio, einer Arbeit, in welcher die Spannung zwischen Normalität in Inhalt und ästhetischer Überhöhung besonders deutlich thematisiert wird, bis hin zu neuesten Landschaftsfotografien. Aus Texten von Silvana Turzio und Sabrina Duchow

übersehen
aus "Vaterland"
30 x 30 cm
Lambda-Print auf Aluminium unter Acryl
© Kai-Uwe Schulte-Bunert
übersehen
aus "Fondo Vivo"
100 x 150 cm
Lambda-Print auf Aluminium unter Acryl
© Kai-Uwe Schulte-Bunert