Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
Hello
'Amy puts on Clinique', 1997, 76,2 x 101,6 cm, C-Print © Richard Kern

Richard Kern »

Hello

Exhibition: 21 Apr – 31 Jul 2010

Wed 21 Apr 19:00

Kaune, Sudendorf

Albertusstr. 26 / Zeughausstr. 13
50667 Köln

KAUNE CONTEMPORARY

Gereonskloster 12 (Kapelle)
50670 Köln

+49 (0)221-278 578 14


www.gallery-kps.com

Tue-Sat 13-18

Hello
'Joyce flosses kim's teeth', 1999, 50,8 x 60,9 cm, C-Print © Richard Kern

Richard Kern, photographer and underground filmmaker was born in 1954 in Roanoke Rapids/ NC. He lives and works in New York City. After studying fine arts at the university of North Carolina, his career took off in the 80‘s when he bought a Super 8 camera and started making extravagant films for an underground audience in New York's East Village art scene. In the 90's he switched to photography full time and occasionally directed music videos for bands like Sonic Youth and Marilyn Manson. Within the last 15 years, Kern has published several books and is a regular contributor to a variety of international magazines. For more than two decades Kern has sought to unravel and illuminate the complex and often darker sides of human nature by making the psychological space between the sitter, photographer and audience his subject. With his dry, matter of fact approach, he underlines the absurdity of truth and objectivity in photography while playing with our reliance upon taxonomies around sexual representation. The principal subject of the artist's photographs is in fact nude young women. But Kern is not attempting to exploit the female body as an object with an erotic effect on the observer; his photographs are portraits. Each of his images is an invitation to join him in his privileged world where natural young women share their most intimate moments. Richard has never lost his boyish curiosity with girls and their secrets, so instead of posing them in sterile sets he follows them through the house — or rather his New York apartment — from backyard to kitchen to bathroom to bedroom, capturing every personal and embarrassing moment. Kern's visual language is quite distinctive and easy to read out of thousands of nude photographies that follows his outstanding example over the last years. It might be the mixture of getting the perfect moment, his subtle feeling for surroundings and often the provocation of his models frankness that makes him an undoubted icon of contemporary nude color photography. Richard Kern - eine Ikone der "Nude Color Photography" Unter dem Titel 'Hello' mit Fotoarbeiten des Künstlers Richard Kern präsentiert die Kaune, Sudendorf Galerie eine Auswahl an Motiven aus seinen Monografien 'Model Release' und 'Looker'. Richard Kern, US-amerikanischer Fotograf und Underground-Filmemacher wurde 1954 in Roanoke Rapids/ North Carolina geboren. Er lebt und arbeitet in New York City. Seine Karriere startete in den 80er Jahren, mit Beendigung seines Studiums der Bildenden Kunst an der Universität von North Carolina, als er eine Super-8-Kamera kaufte und begann extravagante Filme zu drehen. Bekannt wurde Kern in dieser Zeit als Teil der kulturellen Avantgarde der Underground-Szene des New Yorker East Village, für die er erotische Filme mit so namhaften Persönlichkeiten wie Lydia Lunch, David Wojnarowicz, Sonic Youth, Kembra Pfahler, und Henry Rollins in Filmen wie "The Right Side of My Brain" und "Fingered." Wie viele Musiker seiner Umgebung hatte Kern ein tiefes Interesse für die Ästhetik von extremen Sex, Gewalt und Perversion und war einer der führenden Köpfe von Nick Zedd's geprägtem "Cinema of Transgression". Seit den 90er Jahren widmet er sich hauptsächlich der Fotografie und führt gelegentlich noch Regie bei Musikvideos der Bands Sonic Youth und Marilyn Manson. Innerhalb der letzten 15 Jahre hat Kern zahlreiche Bücher publiziert und veröffentlicht regelmäßig Beiträge in internationalen Zeitschriften. Seit mehr als zwei Jahrzehnten versucht Richard Kern die komplexen und oft dunklen Seiten der menschlichen Natur zu entwirren und zu beleuchten, indem er den psychologischen Raum zwischen Modell, Fotograf und Publikum zum Gegenstand seiner Bilder macht. Mit seinem trockenen, sachlichen Ansatz, unterstreicht er die Absurdität von Wahrheit und Objektivität in der Fotografie und spielt dabei mit unserem Vertrauen auf Taxonomien der sexuellen Repräsentation. Das fotografische Hauptthema des Künstlers sind nackte junge Frauen. Aber Kern versucht nicht den weiblichen Körper als Objekt mit einer erotischen Wirkung auf den Betrachter zu benutzen; seine Fotografien sind Portraits. Unter Kerns Modellen befinden sich so starke Persönlichkeiten wie Lydia Lunch, Karen Finley, Lucy McKenzie, Kim Gordon, Chloë Sevigny, Jema Malone, Hilary Swank und Asia Argento. Jedes seiner Bilder ist eine Einladung, ihn in seine privilegierte Welt zu begleiten, wo natürliche junge Frauen ihre intimsten Momente mit ihm teilen. Richard hat nie seine jungenhafte Neugier auf Mädchen und ihre Geheimnisse verloren, statt sie in sterilen Sets posieren zu lassen, folgt er ihnen durchs Haus - oder vielmehr durch seine New Yorker Wohnung: vom Hinterhof bis zum Badezimmer, von der Küche bis zum Schlafzimmer und fängt so mit jeder Aufnahme persönliche und beschämende Momente ein. Das Model Lucy McKenzie bescheibt Kerns Arbeitsweise so: "Ich habe immer den moralischen Anspruch seiner Arbeit gesehen. Seine Haltung ist nicht verbissen politisch und gesellschaftsfeindlich - seine amüsante Offenheit, absurde Theatralik und schamlose Lust an nicht ganz perfekten jungen Mädchen rührt definitiv von Punk und dissidenter Kultur her. Richard wäre der Letzte, der einem etwas über seine Arbeit vormachen würde und dafür bewundere ich ihn". Kerns Bildsprache ist sehr markant und leicht lesbar. Sie manifestiert sich in den Tausenden von Aktfotografien, die im Laufe der Jahre seines herausragenden Schaffens entstanden sind. Wahrscheinlich ist es die Mischung aus dem Erfassen des perfekten Moments, seinem subtilen Gefühl für die Umgebung und häufig auch die provozierende Offenheit seiner Modelle, die ihn zweifellos zu einer Ikone der zeitgenössischen Akt - Farbfotografie macht. Bei vielen der ausgestellten Vintage Prints handelt es sich um den letzten verfügbaren Abzug.

Hello
'Joyce takes Echinacea', 1999, 50,8 x 60,9 cm, C-Print © Richard Kern
Hello
'Laura smokes pot', 1999, 76,2 x 101,6 cm, C-Print © Richard Kern