Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Poesie der Landstraße
© Marie Goslich, Schäfer beim Stricken - Mühle in Geltow

Marie Goslich »

Poesie der Landstraße

Exhibition: 24 Sep – 21 Oct 2010

Fri 24 Sep 20:00

Galerie Arbeiterfotografie

Merheimer Str. 107
50733 Köln

+49 (0)221-725298


www.galerie-arbeiterfotografie.de

Wed,Thu 19-21, Sat 11-14

Poesie der Landstraße
© Marie Goslich, Hausierer

Marie Goslich 1859-1936 Poesie der Landstraße 24. September - 21. Oktober 2010 Eröffnung: Freitag, 24. September 2010, 20 Uhr Vortrag: Montag, 27. September 2010, 20 Uhr Die Eröffnung ist gleichzeitig Finissage der Ausstellung 'Baumwolle weltweit' von Hans Peter Jost. Die Marie-Goslich-Kuratorin Krystyna Kauffmann und Hans Peter Jost werden anwesend sein. Marie Goslich - Poesie der Landstraße Ausstellung im Rahmen von 20 Jahre Galerie Arbeiterfotografie Das Werk der Fotografin Eva Marie Elwine Goslich ist eine Entdeckung für die Fotowelt des 21. Jahrhunderts. Jahrzehnte war Goslichs Arbeit verschollen und nicht zugänglich für die Öffentlichkeit. Die Heimatforscherin Liselotte Herrmann rettete rund 410 Glasplattennegative vor dem Untergang. Seit ihrer „Entdeckung“ u. a. auch durch die Kuratorin Prof. Krystyna Kauffmann werden erste Ausstellungen zunächst in ihrer heimatlichen Umgebung Berlin und der Mark Brandenburg gezeigt. Eine der ersten Präsentationen, 2008 auf der ‘Berliner Magistrale für Kunst und Kultur’ in der Potsdamer Straße, ist noch weit davon entfernt, die Dimension der kulturgeschichtlichen, fotografischen und künstlerischen Einschätzung - nicht zuletzt unter soziologischen und feministischen Aspekten - zu erfassen. Krystyna Kauffmann unternahm 2008 mit der Publikation „Die Poesie der Landstraße“ im Lukas Verlag einen wichtigen Schritt, erste Aspekte aus dem Leben, Werk und dem bisher unerforschten Tod der frühen sozialkritischen Fotoreporterin einer überregionalen Öffentlichkeit zu präsentieren. Für die Galerie Arbeiterfotografie stellte sich - unabhängig von Gestaltung und Sujet - die Frage, ob sie als frühe Arbeiterfotografin angesehen werden kann. Die Antwort lautet ja und nein. Zunächst stammt Goslich aus gut bürgerlichen und wohlhabenden Verhältnissen. Diesem Umstand verdankt die früh verwaiste Tochter eines Appellationsgerichtsrates und Trägers des Roten Adlerordens 4. Klasse die Tatsache, dass sie in den Genuss von Bildung kam. Mit 44 Jahren erst wendet sie sich dem Studium der Fotografie zu (vermutlich am Frauen-Berufsbildungswerk, dem Berliner Lette-Verein). Es ist bewundernswert, wie sie als Frau in einem damaligen Männerberuf mit schwerem fotografischen Gerät weniger im Atelier, sondern in der Landschaft, an Seen und Feldern, in Stadt- und Dorfszenerien des beginnenden 20. Jahrhunderts unterwegs war. Sie hatte keine Scheu vor fahrenden Händlern und Hausierern, Trinkern am Straßenrand, Obdachlosen - vor den Menschen. Ihr Atelier war die Straße, der sie die von ihr empfundene Poesie einhauchte. Ihr Gestaltungspotential ist so gewaltig wie ihr Wille und Drang, mit Fotografie über das Leben - nicht zuletzt der armen und benachteiligten - Leute ihrer Zeit zu erzählen. (af) Edition zum 20jährigen Bestehen der Galerie Arbeiterfotografie Die Fotos von Marie Goslich sind bisher in jeder Form unverkäuflich. Eine Fotoarbeit von ihr aber wurde freigegeben im Rahmen der Edition, die die Galerie Arbeiterfotografie zu ihrem 20jährigen Bestehen herausgibt. In einer handgefertigten Kassette der bergischen Kartonagenfabrik finden sich neben Marie Goslichs ‘Schäfer beim Stricken - Mühle in Geltow’ im Pigmentdruck je eine weitere Fotoarbeit von Hans Peter Jost (Baumwolle weltweit, Pigmentdruck auf Baumwollpapier), Günter Zint (Fotodruck auf Barytpapier), Horst Sturm, Senne Glanschneider, Steve Cagan und Jörg Boström. Bestandteil der achtteiligen Edition ist ebenso eine handcolorierte Druckgrafik des Berliner Künstlers Thomas J. Richter, die er eigens hierfür angefertigt hat. Buchpublikation: Zu der Ausstellung ist im Lukas-Verlag eine Begleitpublikation mit einer umfangreichen Auswahl der Fotografien und informativen Texten erschienen: Marie Goslich 1859-1936 Die Poesie der Landstraße Krystyna Kauffmann (Hg.) 105 Seiten, 77 Abb., 22,5 x 21,0 cm, Hardcover, EUR 15,-- ISBN 978-3-86732-048-1 www.lukasverlag.com Zeitschrift Arbeiterfotografie mit mehreren Artikeln zum 20jährigen Bestehen der Galerie Arbeiterfotografie, darunter auch zur Ausstellung "Marie Goslich - Poesie der Landstraße" Doppelausgabe 93/94 128 Seiten 18 Euro zzgl. Versand im Abo 16 Euro incl. Inland-Versand zu bestellen bei Galerie Arbeiterfotografie www.arbeiterfotografie.com/zeitschrift/info.html Krystyna Kauffmann (Marie-Goslich-Kuratorin) auf der photokina Samstag, 25. September 15.00 – 16.00 Uhr: Gespräch und Bildpräsentation KölnMesse, Halle 1, Bühne 'Meet the Professionals' - Eintritt frei

Poesie der Landstraße
© Marie Goslich
Poesie der Landstraße
© Marie Goslich
Poesie der Landstraße
©