Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
Photographic Works
Nature Mort 1, 60 x 80 cm, Silver Print 2010 Edition of 6
© Jeff Cowen

Jeff Cowen »

Photographic Works

Exhibition: 28 Jan – 24 Mar 2012

Fri 27 Jan 18:00

Michael Werner Kunsthandel

Gertrudenstr. 24-28
50667 Köln

+49 (0)221-9254620


www.michaelwernerkunsthandel.de

Tue-Fri 10-18 . Sat 11-16

Photographic Works
Nature Morte 9, 81 x 61 cm, Silver Print, 2010. Edition of 1
© Jeff Cowen

JEFF COWEN
PHOTOGRAPHIC WORKS


28 January through 31 March 2012
Opening: Friday, 27 January, 6 – 9 PM

Michael Werner Kunsthandel, Cologne presents an exhibition by Jeff Cowen titled "photographic works” beginning on January 28th. The artist tests the boundaries between photography, painting, drawing and sculpture. Cowen works on a thick silver based paper, which he cuts, collages and attacks with various chemicals and specialized darkroom techniques. The evolution from the photographic image to the unique and painterly final print may take the artist months or even years. This process is consciously controlled only to some extent, but not entirely predetermined. Cowen is on a quest for something he rationally does not understand, but senses and knows exists. His photographic images transcend time and space. He writes: „Making a photograph for me is a paradox, a sacred and violent act. You kill a moment and eternalize it. There is a mysterious metamorphosis that transpires of which I am continuously surprised and in awe of. It’s a transformative process for the observer and the observed”.

Jeff Cowen was born in 1966 in New York City. In 1988 he graduated in Oriental Studies as a University Honors Scholar from New York University and Waseda University in Tokyo. Upon graduation, he continued photographing intensively on the streets of New York and worked as an assistant to Larry Clark. In the course of the 1990s his artistic approach was influenced and altered by his study of drawing and painting. This further informed the artist’s search for the relation between the photographic picture and abstraction. Cowen has been based in Paris and now Berlin since 2001. The Cologne exhibition reveals works of these past ten years including still life, landscape, figure, and abstraction. In many of the works, one senses Cowen’s interest with what he calls the “non-moment”, i.e. the point in time just before or after something has happened. “Like silence, my images can best be described by what they are not.”

Photographic Works
Sienna, 127 x 170 cm, 2002 Edition of 6
© Jeff Cowen

JEFF COWEN
PHOTOGRAPHIC WORKS


28. Januar – 31. März 2012
Eröffnung: Freitag, 27. Januar, 18.00 – 21.00 Uhr

Der Michael Werner Kunsthandel, Köln zeigt ab dem 28. Januar 2012 die Ausstellung „photographic works“ mit Arbeiten von Jeff Cowen. Der Künstler testet die Berührungspunkte zwischen Fotografie, Malerei, Zeichnung und Skulptur. Cowen arbeitet mit dickem Silbergelatine-Papier, das er zerschneidet, kollagiert, chemisch attackiert und mit verschiedenen Entwicklungstechniken in seiner Dunkelkammer bearbeitet. Die Entwicklung vom fotografischen Bild bis zum individuellen und malerischen Abzug kann Monate oder gar Jahre andauern. Der Prozess ist zum Teil bewusst gesteuert, jedoch nicht im Vorfeld festgelegt. Cowen ist auf der Suche nach etwas, das er rational nicht versteht, von dem er aber spürt und weiß, dass es existiert. Seine fotografischen Bilder transzendieren Zeit und Raum. Er schreibt hierzu: „Die Arbeit an einer Fotografie ist für mich ein Paradox, ein sakraler und gewalttätiger Akt. Man tötet einen Moment und verewigt ihn. Es ist eine mysteriöse Metamorphose, die etwas hervorbringt, das mich immer wieder überrascht und in Staunen versetzt. Es ist ein transformativer Prozess, für die Beobachter und das Beobachtete.“

Jeff Cowen wurde 1966 in New York City geboren. Nach seinem Studium an der New York University und einem Aufenthalt an der Waseda University in Tokio graduierte er 1988 mit Auszeichnung im Fach Orientalistik. Anschließend verbrachte er viel Zeit mit dem Fotografieren in den Straßen New Yorks und arbeitete als Assistent von Larry Clark. Im Laufe der 1990er Jahre wandelte sich sein künstlerischer Ansatz, bedingt durch intensive Studien in den Bereichen der Zeichnung und der Malerei. Diese Zeit prägte die künstlerische Suche nach dem Verhältnis zwischen fotografischen Bild und Abstraktion nachhaltig. Seit 2001 lebte Cowen in Paris und derzeit in Berlin. Die Kölner Ausstellung umfasst Arbeiten der letzten zehn Jahre und zeigt Stillleben, Landschaften, Figurationen und Abstraktionen. Bei vielen dieser Werke spürt man sein Interesse am „non-moment“, womit er einen Zeitpunkt bezeichnet, kurz bevor oder kurz nachdem sich das eigentliche Ereignis vollzieht beziehungsweise vollzogen hat. „Wie die Stille lassen sich meine Fotografien vor allem durch das beschreiben, was sie nicht sind.“

Photographic Works
Alice, 188 x 127 cm, Silver Print, 2001, Edition of 8
© Jeff Cowen