Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Die Shaolin Mönche
Das Kloster ist berühmt für seine Kung-Fu-Mönche. Sie vollführen atemberaubende Aktionen.
Hier schaltet Shi Yanbo die Schwerkraft aus. Er springt vom Boden gegen die Wand,
um sich mit ihrer Hilfe noch weiter nach oben abzudrücken.
© Sabine Kress

Sabine Kress »

Die Shaolin Mönche

mit Texten von Felix Kurz

Exhibition: 5 May – 8 Sep 2013

Reiss-Engelhorn-Museen

Museum Zeughaus C5
68159 Mannheim

+49 (0)621-2933150


www.rem-mannheim.de

Tue-Sun 11-18

Die Shaolin Mönche
Der Mönch Shi Yongzeng ist ein Meister der Kalligrafie. Mit einem dicken Pinsel zeichnet er auf Reispapier.
© Sabine Kress

Die Shaolin Mönche
Fotografien von Sabine Kress und Texte von Felix Kurz

Ausstellung: 5.5.2013 – 8.9.2013

Die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim entführen mit der Fotoausstellung „Die Shaolin Mönche“ in eine faszinierende Welt. Die Fotografin Sabine Kress und der Journalist Felix Kurz durften als erste Europäer die Mönche des legendären Shaolin-Klosters in China hautnah und ganz privat beobachten. Sie bekamen Zutritt zu Bereichen, die für Besucher normalerweise gesperrt sind. Mehrere Wochen fingen sie die besondere Atmosphäre des Klosters ein, das auf eine über 1500-jährige Geschichte zurückblickt. Das Kloster in der Provinz Henan ist die Wiege des Chanbuddhismus. Die Mönche sind berühmt für ihre atemberaubende Kung-Fu-Kampfkunst, das Shaolin-Qigong und ihre medizinischen Heilkünste.

Die äußerst einfühlsamen und intensiven Fotografien von Sabine Kress zeigen Szenen aus dem Alltag der buddhistischen Mönche. Es entstanden Werke, die dem Betrachter den Ablauf des Klosterlebens mit seinen Ritualen ebenso näherbringen wie die Selbstverständlichkeit sehr individueller, in sich gekehrter Persönlichkeiten und ihrem Wirken an diesem traditionsreichen Ort.

Die Fotografien sind jetzt erstmals in einer Ausstellung zu sehen. Die Mannheimer Präsentation vereint rund 50 Bilder. Jedes Foto erzählt eindrucksvoll eine eigene Geschichte: es zeigt die buddhistischen Mönche bei der Verrichtung ihrer alltäglichen Arbeiten, bei der Meditation und bei der damit in engem Zusammenhang stehenden Körperertüchtigung. Kung-Fu und Shaolin-Qigong haben das Kloster weltweit bekannt gemacht und sind Teil des meditativen Lebens jedes einzelnen Mönchs. Der Betrachter lernt den Abt des Klosters ebenso kennen wie einen fünfjährigen Kung-Fu-Nachwuchsmönch. Er schaut dem meisterlichen Kalligrafen über die Schulter und bekommt einen Einblick ins medizinische Zentrum, in die Trainingshalle, aber auch in die Privaträume der Mönche.

Die Shaolin Mönche
Shaolin-Mönch Shi Yankai wählt für seine Übungen des Shaolin-Qigong immer ruhige Plätze in der Nähe
des Klosters aus. Mit ein paar Sprüngen erreicht er den Felsen in der Mitte des kleinen Sees.
© Sabine Kress

Zusammen mit Felix Kurz hat Sabine Kress den gleichnamigen, ebenfalls sehr qualitätsvollen Bildband veröffentlicht, der bereits für den Deutschen Fotobuchpreis 2013 nominiert wurde. Er erschien in der Edition Braus.

Die Shaolin Mönche
Der fünfjährige Xiaosong hat etwas geschafft, wovon Millionen Kinder in China träumen.
Er steht im Shaolin-Kloster neben dem Großmeister Shi Yanzhuang und
darf von ihm die Kunst des Kung-Fu lernen.
© Sabine Kress