Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





augen|blicke
Birgit Kleber: Monica Bellucci, 2001

Birgit Kleber »

augen|blicke

91 portraits von birgit kleber

Exhibition: – 12 May 2019

Tue 8 Jan 19:00

DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Schaumainkai 41
60596 Frankfurt (Main)

+49 (0)69-961 220 220


www.dff.film

Tue-Sun 10-18, Fri 10-20

augen|blicke
Birgit Kleber: Michael Ballhaus, 2016

augen|blicke. 91 portraits von birgit kleber

Ausstellung: 9. Januar bis 10. März 2019
Eröffnung und Künstlergespräch mit Kurator Hans-Peter Reichmann:
Dienstag, 8. Januar, 19 Uhr

Ein intensiver, durchdringender Blick. Ein scharfer Zug um die Lippen, ein verschmitztes Lächeln oder ein Augenpaar, so tief wie das Meer. In 91 prominente Gesichter blicken Besucher/innen der Ausstellung "augen|blicke. Portraits von Birgit Kleber" im Deutschen Filminstitut & Filmmuseum in Frankfurt am Main (9. Januar bis 10. März 2019).

25 Jahre lang hat die Berliner Fotografin deutsche und internationale Filmstars auf der Berlinale fotografiert: Monica Bellucci und Chloë Sevigny, Willem Dafoe und Shootingstar Franz Rogowski, Regisseur Wim Wenders, Produzent Artur Brauner sind nur einige von ihnen. In immer derselben Haltung, immer in einem ähnlichen Setting. Immer auf der Suche nach dem besonderen Moment. "Ich will die berühmten fünf Minuten", sagt sie. Zeit genug für Augenblicke, die überraschend Persönliches offenbaren: Menschen mit ihrer Lebensgeschichte, ihren Gefühlen, in ihrer ganzen Verletzlichkeit.

augen|blicke
Birgit Kleber: Alexandra Borbely, 2017

Die so entstandenen Fotografien erzeugen eine eigentümliche Spannung im Raum, zwischen der Bildfläche und dem/der Betrachter/in, zwischen mir und dir, zwischen öffentlich und hochpersönlich, zeigen entwaffnende Details im vermeintlich Bekannten.

augen|blicke
Birgit Kleber: Franz Rogowski, 2018
augen|blicke
Birgit Kleber: Hannelore Elsner 2008
augen|blicke
Birgit Kleber: Charlotte Rampling 2019
augen|blicke
Birgit Kleber: Albrecht Schuch 2019