Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





North Warning System
North Warning System © Donovan Wylie

Donovan Wylie »

North Warning System

Exhibition: – 8 Apr 2022

CLERVAUX - CITÉ DE L'IMAGE

11, Grand-Rue
9710 Clervaux

+352-26 90 34 96


www.clervauximage.lu

North Warning System
North Warning System © Donovan Wylie

Donovan Wylie
"North Warning System"


Exhibition: 9 April 2021 – 8 April 2022

Jardin de Lélise

A landscape, almost entirely white, soft as cotton. Dense and heavy clouds blocking all sunlight. A snowy expanse, the horizon barely discernible. Where on earth are we?

The view is reminiscent of the meteorological phenomenon known as "whiteout", often disorienting and potentially dangerous. Full snow coverage and heavy clouds in mountainous regions create diffuse, uniform lighting conditions, where reference points such as contours, shadows and the horizon line all but disappear.

One landmark remains, however, even if it is hard to discern at first: in the very centre of the image – the pivotal point of the entire series by Donovan Wylie – the viewer can make out a fine line in the bright, white, nearly monochrome cloud- and snowscape. This is "Lab1" or Cape Kakiviak, a Canadian and US military base used for surveillance of the airspace and shipping traffic in Newfoundland, in northeastern Canada.

When Canada’s arctic border region became vulnerable due to technical progress and the development of long-distance bombers and missiles after the Second World War, Canada and the USA decided to establish a network of radar bases along the country’s northern border in the 1950s. These were upgraded and expanded in the 1990s into the increasingly active "North Warning System".

The journey Donovan Wylie undertakes via helicopter follows an elaborate plan. Slowly and strategically, he approaches and circles the unmanned surveillance post, built to detect invisible threats on top of a mountain range at the edge of civilisation. The radar tower remains continually in focus and at the very centre of the image, while the surrounding landscape constantly changes. Clouds break open, revealing cliffs, ice, and glacier fjords. But the supposed calm of this white landscape is an illusion – the observant eye of the military base is constantly following us and records every one of our movements. Always at the ready, just in case. (Text: Bärbel Praun)

Donovan Wylie (*1971) was born and lives in Belfast, Northern Ireland. His photographic and filmic works use conceptual and typological methods to question expressions and variations of political power, their surveillance apparatus and conflict containment. His work is featured in numerous public collections including the Metropolitan Museum of Art, New York; the Victoria and Albert Museum, London; the Centre Georges Pompidou, Paris; the Whitworth Art Gallery, Manchester; the National Gallery of Canada; and the Irish Museum of Modern Art, Dublin. He is a Professor of Photography at Ulster University, Belfast, Northern Ireland.

More information: www.donovanwylie.studio

Donovan Wylie
"North Warning System"


Ausstellung: 9. April 2021 bis 8. April 2022

Jardin de Lélise

Eine Landschaft, fast vollständig weiß, wattig-weich. Wolken so dicht und schwer, dass kein Sonnenstrahl durchzudringen vermag. Ein Streifen Schnee. Der Horizont beinahe verschwimmend, verschwindend. Wo befinden wir uns nur?

Ein wenig fühlt man sich an das meteorologische und nicht ungefährliche Phänomen des "Whiteout" erinnert. Bei schneebedecktem Boden und starker Bewölkung beispielsweise in Gebirgsregionen können stark diffuse, gleichmäßig helle Lichtverhältnisse entstehen, und Orientierungshilfen wie Landschaftskonturen, Schatten oder Horizont sind nicht mehr auszumachen.

Ein Anhaltspunkt bietet sich uns allerdings, wenn er auch anfangs noch unauffällig sein mag: Im Zentrum des Bildes – Dreh- und Angelpunkt der gesamten Serie Donovan Wylies – registriert das Auge einen feinen Strich in der ansonsten hellweißen, beinahe monochromen Wolken- und Schneelandschaft. Es handelt sich um "Lab1" oder Cape Kakiviak, einen kanadischen und US-amerikanischen Militärstützpunkt zur Überwachung des Luftraumes und Schiffsverkehrs in Neufundland, im Nordosten Kanadas.

Weil durch technischen Fortschritt und die Entwicklung von Langstreckenbombern und -raketen nach dem Zweiten Weltkrieg Kanadas arktische Grenzen angreifbar wurden, sahen sich Kanada und die Vereinigten Staaten in den 1950er Jahren gezwungen, ein Netzwerk von Radarstationen entlang der nördlichen Landesgrenzen aufzubauen. Aufgerüstet wurden diese schließlich in den 1990ern – zum sogenannten, über die Jahre zunehmend aktiven "North Warning System".

Die Reise, auf die sich Donovan Wylie im Helikopter begibt, folgt einem ausgeklügelten Plan. Der unbemannte Überwachungsposten, am Rande der Zivilisation auf einen Gebirgszug gebaut, dessen Aufgabe es ist, unsichtbare Bedrohungen zu ermitteln, wird langsam anvisiert und strategisch umrundet. Während der Radarturm kontinuierlich im Fokus und in der Mitte des Bildes steht, verändert sich doch stetig die ihn umgebende Landschaft; Wolken brechen auf und geben den Blick frei auf Felsen, Eis und Gletscherfjorde. Die vermeintliche Ruhe inmitten dieser weißen Landschaft ist jedoch trügerisch – richtet sich doch das wachsame Auge der militärischen Station auf uns und registriert jede unserer Bewegungen. Für den Fall der Fälle, jederzeit bereit. (Text: Bärbel Praun)

Donovan Wylie (*1971) lebt und arbeitet in Belfast, Nordirland. In seinen fotografischen und filmischen Arbeiten hinterfragt Wylie mittels konzeptueller und typologischer Methodik Ausdruck und Spielarten von politischer Macht, deren Überwachungsapparaten und der Eindämmung von Konflikten. Seine Arbeiten sind in zahlreichen öffentlichen Sammlungen vertreten, darunter im „Metropolitan Museum of Art” in New York, im "Victoria and Albert Museum" in London, im "Centre Georges Pompidou" in Paris, in der "Whitworth Art Gallery" in Manchester, in der "National Gallery of Canada" und im "Irish Museum of Modern Art" in Dublin. Er ist Professor für Fotografie an der University of Ulster, in Belfast, Nordirland.

Mehr Information: www.donovanwylie.studio