Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





MASTERING THE ELEMENTS
Jana Hartmann
The wet and cold amalgamate, 2017
© Jana Hartmann

Jana Hartmann »

MASTERING THE ELEMENTS

Exhibition: – 12 Sep 2021

Fri 23 Jul 18:00

Alfred Ehrhardt Stiftung

Auguststr. 75
10117 Berlin

+49 (0)30-20095333


www.aestiftung.de

Tue-Sun 11-18

MASTERING THE ELEMENTS
Jana Hartmann
Genetic essence of life, 2018
© Jana Hartmann

Jana Hartmann
"MASTERING THE ELEMENTS"


Exhibition: 24 July to 12 September, 2021
Opening: 23 July, 6pm

Artist-photographer Jana Hartmann’s exhibition "MASTERING THE ELEMENTS" examines the intriguing history of alchemy. Jana Hartmann’s photographs are captivating for their immense, aesthetic expressiveness. The beauty, colorful splendor, and enigmatic nature of her imagery arouse the curiosity, drawing us in like researchers striving to understand their very essence.

Central to alchemy was the study of natural substances and the associated search for prima materia. Based on the foundations of Greek natural philosophers, alchemists held that the transmutation of substances in nature was possible. It was their belief that nature strives to achieve perfection, similar to the quest of the human spirit, and thus that all earthly metals would someday turn into gold. Accordingly, they searched for a "philosopher’s stone" that would transform base metals into gold, as well as the development of a universal medicine for treating disease. For Goethe, the objectives of the alchemists were "gold, health, and long life."

Especially fascinating for Hartmann is the alchemists’ symbolic language, something only understood by initiates. The alchemists were intent on keeping their knowledge from others and from being misused. For the artist, this guarded passing on of experimental knowledge also brings up contemporary issues of scientific ethics.

Hartmann’s photographs are not to be understood as documentations of scientific working methods, but as visual references of concepts of ancient natural philosophy, alchemy, and today’s natural sciences. She photographs, among other things, laboratory settings and natural science exhibits that allude to modern techniques of transmutation. Remarkably, after the discovery of radioactivity in 1925, gold was actually produced from base metals for the first time. Hinting at this are her photographs of a particle accelerator model, a plasma experiment, or a test arrangement for converting air into water. The artist photographs not only what she encounters but also models she constructs in the studio, such as the one depicting Plato’s thesis that the earth is formed of cubes.

For the artist, the message we can take from the alchemists is a holistic view of the world, where man and nature, spirit and matter are closely intertwined. This ties into Alfred Ehrhardt’s photographic work: as a "natural philosopher with a camera," he conveyed the image of man not as a ruler but as part of timeless nature. Both Hartmann’s and Ehrhardt’s photographs of rock formations and other inorganic natural materials demonstrate this kinship.

"MASTERING THE ELEMENTS" provides an opportunity to reflect on the directions and responsibilities of modern natural sciences. Her imagery attests visually to the fact that science must be continually renegotiated, that experiments may fail, and that an ultimate truth does not exist. Today attempts are being made to solve the riddle of quantum physics. And what will be the focus of tomorrow.

A catalog published by The Eriskay Connection in Breda, NL will accompany the exhibition.

Events:

Sunday, July 25, 2021, 2pm:
Guided tour of the exhibition with Jana Hartmann and Dr. Christiane Stahl, director, Alfred Ehrhardt Stiftung

Wednesday, August 18, 2021, 7pm:
Online lecture and talk with Prof. Lawrence Principe, Johns Hopkins University, USA. (in English)
"Secrets of Alchemy - Reframing Alchemy’s history and its broad influence on human culture"
Moderation: Jana Hartmann
The lecture will be recorded and published on the homepage of the Alfred Ehrhardt Foundation.

Wednesday, September 8, 2021, 7pm:
Talk with Prof. Dr. Helmut Gebelein and Jana Hartmann
"The Undivided Pythagoras - On Alchemy's Criticism of Modern Natural Sciences"

All events are by reservation, in accordance with official requirements.
Please register in advance at: info@aestiftung.de

MASTERING THE ELEMENTS
Jana Hartmann
Immortal jellyfish, 2017
© Jana Hartmann

Jana Hartmann
"MASTERING THE ELEMENTS"


Ausstellung: 24. Juli bis 12. September 2021
Eröffnung: 23. Juli, 18 Uhr

In ihrer Ausstellung "MASTERING THE ELEMENTS" setzt sich die Fotokünstlerin Jana Hartmann mit der faszinierenden Geschichte der Alchemie auseinander. Jana Hartmanns Fotografien bestechen durch große ästhetische Ausdruckskraft. Die Schönheit, Farbenpracht und Rätselhaftigkeit der Motive machen neugierig und verführen uns, wie ein Forschender der Sache auf den Grund zu gehen.

Im Zentrum der Alchemie stand die Untersuchung der natürlichen Materie und damit verbunden die Suche nach dem Urstoff. Aufbauend auf den überlieferten Erkenntnissen der griechischen Naturphilosophen gingen die Alchemisten von stofflichen Transformationsprozessen in der Natur aus. Sie waren überzeugt, dass die Natur nach Perfektion strebt, genauso wie der Geist nach Vervollkommnung, und dass daher alle Metalle in der Erde dazu bestimmt seien, eines Tages zu Gold zu werden. So suchten sie nach dem "Stein der Weisen", der die Transmutation von unedlen Metallen in Gold ermöglichen sollte, sowie die Herstellung einer Universalmedizin für die Behandlung von Krankheiten. "Gold, Gesundheit und langes Leben" umschrieb Goethe das Ziel der Alchemisten.

Die Künstlerin war vor allem angetan von der nur Eingeweihten verständlichen Symbolsprache der Alchemisten, die vermeiden wollten, dass ihre Erkenntnisse jedem zugänglich und missbraucht werden könnten. Für sie berührt diese vorsichtige Weitergabe von experimentellen Erkenntnissen auch heutige Fragen der Wissenschaftsethik.

Hartmanns Aufnahmen sind nicht als Dokumentationen naturwissenschaftlicher Arbeitsweisen zu verstehen, sondern als Bildreferenzen zu Konzepten der antiken Naturphilosophie, der Alchemie und der heutigen Naturwissenschaften. Sie fotografiert u.a. Laborsituationen und naturwissenschaftliche Exponate, die auf moderne Transmutationstechniken anspielen. Denn erstaunlicherweise wurde nach der Entdeckung der Radioaktivität 1925 zum ersten Mal aus einfachen Metallen tatsächlich Gold hergestellt. Darauf verweisen Aufnahmen wie das Modell eines Teilchenbeschleunigers, ein Plasma-Experiment oder die Versuchsanordnung, bei der Luft in Wasser verwandelt wird. Die Künstlerin fotografiert aber nicht nur Vorgefundenes, sondern auch von ihr gebaute Studiomodelle wie jenes, das Platons These verbildlicht, der Erde wohne eine Würfelstruktur inne.

Die Künstlerin sieht die Botschaft der Alchemisten an uns in einem ganzheitlichen Weltbild, in dem Mensch und Natur, Geist und Materie auf das engste miteinander verwoben sind. Hierin besteht eine Brücke zum fotografischen Schaffen Alfred Ehrhardts: Als "Naturphilosoph mit der Kamera" vermittelte er das Bild des Menschen nicht als Herrscher über, sondern als Teil einer zeitlosen Natur. Hartmanns wie Ehrhardts Aufnahmen von Gesteinsformationen und anderen anorganischen Naturmaterialien stehen für diese Geistesverwandtschaft.

"MASTERING THE ELEMENTS" liefert Denkanstöße zur Ausrichtung und Verantwortung der modernen Naturwissenschaften. Es wird bildhaft vorgeführt, dass Wissenschaft ein ständig neues Verhandeln bedingt, Experimente scheitern dürfen und eine endgültige "Wahrheit" nicht existiert. Heute versucht man, die Rätsel der Quantenphysik zu lösen. Und was wird morgen sein?

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Verlag The Eriskay Connection, Breda.

Begleitende Veranstaltungen:

Sonntag, 25. Juli 2021, 14 Uhr:
Führung durch die Ausstellung mit Jana Hartmann und Dr. Christiane Stahl, Direktorin Alfred Ehrhardt Stiftung

Mittwoch, 18. August 2021, 19 Uhr:
Online-Vortrag mit Prof. Lawrence M. Principe, Johns Hopkins University, USA (auf Englisch) "Secrets of Alchemy - Reframing Alchemy’s history and its broad influence on human culture" Moderation: Jana Hartmann.
Der Vortrag wird aufgezeichnet und auf der Homepage der Alfred Ehrhardt Stiftung veröffentlicht.

Mittwoch, 8. September 2021, 19 Uhr:
Gespräch mit Prof. Dr. Helmut Gebelein und Jana Hartmann
"Der ungeteilte Pythagoras - Zur Kritik der Alchemie an den modernen Naturwissenschaften"

Die Veranstaltungen finden unter Vorbehalt statt, entsprechend der behördlichen Auflagen.
Um Voranmeldung wird gebeten: info@aestiftung.de

MASTERING THE ELEMENTS
Jana Hartmann
Isaac’s Circle, 2017
© Jana Hartmann
MASTERING THE ELEMENTS
Jana Hartmann
Earth and fire entangled, 2018
© Jana Hartmann