Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





MY MIND'S EYE
Peter Fink
Model, Paris, France, 1960s
© VG Bild-Kunst, Bonn, 2021

Peter Fink »

MY MIND'S EYE

Exhibition: – 9 Jan 2022

FFF Fotografie Forum Frankfurt

Braubachstr. 30-32
60311 Frankfurt (Main)

+49 (0)69-291726


www.fffrankfurt.org

Tue-Sun 11-18

MY MIND'S EYE
Peter Fink
Refractions, San Francisco, California, USA, 1969
© VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Peter Fink
"MY MIND’S EYE"


Exhibition: 2. Oktober bis 9. Januar 2022

A voyager of beauty: Including more than 200 pictures and objects from all phases of his career, the Fotografie Forum Frankfurt presents a comprehensive exhibition of the American photographer Peter Fink.

An affinity for beauty shaped the life and work of the American photographer Peter Fink (1907 – 1984). After studying art in Chicago, his talents led him into the world of exclusive interiors and lifestyle. He worked as an art director for the couturier Lucien Lelong and Lanvin Parfums, responsible for showroom design, product packaging and advertising at both luxury houses. He lived in New York and Paris, met greats of the cultural scene, discovered photography. From the 1950s onwards, Fink travelled for fashion photography, throughout Europe, North Africa, Mexico, Asia and his native USA. On the road, he made the camera his eye – to translate into pictures the beauty he discovered in people, things and places throughout his life, as Fink once explained in an interview.

During his lifetime, Peter Fink’s photographs were collected by renowned institutions worldwide and celebrated in more than 50 solo exhibitions. A good 15 years after the last solo show, the Artistic Director of Fotografie Forum Frankfurt (FFF), Celina Lunsford and her co-curator Andrea Horvay, have taken a completely new look at the photographer’s œuvre: After two years of intensive researching his artist archive, the FFF now presents the retrospective "PETER FINK. MY MIND’S EYE". On view are more than 200 images, mostly vintage black and white prints, and objects by the American photographer from over 30 years of his work. This selection conveys his rich variety of themes, his respectful empathy for models and motifs, and his poetic visual language.

With diverse street photography, for example, Fink gives insight into foreign cultures. He shows a quick haircut in a Hong Kong backstreet, the toil of field-hands in Portugal, the nocturnal lights of pulsating cities. In between, again and again, images of children – engrossed in play, curiously looking out of the window, dreaming on the merry-go-round. The young generation, for the photographer it is an expression of hope and joie de vivre in post-war times.

His stagings of fashion are uniquely fitting to the times and the locations, as well as his character driven portraits of celebrities and creatives. Never does the detail escape this voyager of beauty: delicate grasses breaking through a blanket of snow, the dark garment in front of a Tunesian wall, that for a moment in light becomes an haute couture robe. Fink’s key works from the 1960s and 1970s include Refractions, the painterly views of American architecture, distorted by reflection or cropping.

The most extensive book on the photographer to date, "PETER FINK. MY MIND’S EYE" (Kehrer Verlag, Heidelberg), accompanies this exhibition. With several never-before-seen Fink images, found through close cooperation with the Estate of Peter Fink, the show and the publication provide the chance to rediscover and revisit one of America’s most versatile and successful photographers.

MY MIND'S EYE
Peter Fink
Penn Station, 34th Street, New York City, USA, Early 1960s
© VG Bild-Kunst, Bonn, 2021

Peter Fink
"MY MIND’S EYE"


Ausstellung: 2. Oktober 2021 bis 9. Januar 2022

Ein Reisender in Sachen Schönheit, wiederentdeckt: Mit zahlreichen noch nie gezeigten Originalfotografien und Objekten präsentiert das FFF eine Retrospektive des klassischen Fotografen Peter Fink.

Ein Faible für das Schöne prägte Leben und Werk des amerikanischen Fotografen Peter Fink (1907–1984). Nach einem Kunststudium in Chicago führten ihn seine beruflichen Schritte zunächst in die Welt von exklusivem Interieur und Lifestyle. Er arbeitete als Artdirektor bei dem Couturier Lucien Lelong und bei Lanvin Parfums, in beiden Luxushäusern zuständig für die Gestaltung von Showrooms, Produktverpackungen und Werbung. Er lebte in New York und Paris, begegnete Größen der Kulturszene, entdeckte die Fotografie. Ab den 1950er Jahren ging Fink dann für Modeaufnahmen auf Reisen, durch Europa, Nordafrika, Mexico, Asien und seine Heimat USA. Unterwegs machte er die Kamera zu seinem Auge – um jene Schönheit in Bilder zu übersetzen, die er Zeit seines Lebens in Menschen, Dingen und Orten erblickte, wie Fink einmal in einem Interview erklärte.

Zu Lebzeiten wurden Peter Finks Fotografien weltweit von großen Häusern gesammelt und in mehr als 50 Einzelausstellungen gefeiert. Gut 15 Jahre nach der letzten Einzelschau haben Celina Lunsford, künstlerische Leiterin des Fotografie Forum Frankfurt (FFF), und ihre Co-Kuratorin Andrea Horvay mit ganz neuem Blick auf das OEuvre des Fotografen geschaut. Nach zweijähriger intensiver Sichtung seines Künstlerarchivs präsentiert das FFF nun die Retrospektive "PETER FINK. MY MIND’S EYE". Zu sehen sind mehr als 200 überwiegend schwarzweiße Originalbilder und Objekte des amerikanischen Fotografen aus über 30 Jahren seines Schaffens. Sie vermitteln seine Themenfülle, seine respektvolle Empathie für Modelle und Motive sowie seine poetische Bildsprache.

Mit vielfältigen Straßenaufnahmen etwa öffnet Fink Einblicke in fremde Kulturen. Zeigt den schnellen Haarschnitt in einer Gasse in Hongkong, die Mühe bäuerlicher Arbeit in Portugal, die nächtlichen Lichter pulsierender Großstädte. Dazwischen immer wieder Aufnahmen von Kindern – vertieft ins Spiel, neugierig aus dem Fenster schauend, verträumt auf dem Karussel. Die junge Generation ist für den Fotografen Ausdruck von Hoffnung und Lebensfreude in Nachkriegszeiten. Stets der Zeit und dem Ort angemessen sind seine Inszenierungen von Mode, charaktervoll seine Porträts von Celebrities und Kreativen. Nie entgeht diesem Reisenden in Sachen Schönheit das Detail: zarte Gräser, die eine Schneedecke durchbrechen, ein dunkles Gewand vor einer tunesischen Mauer, das im Licht für einen Moment zur Robe wird. Zu Finks Schlüsselwerken der 1960er und 1970er Jahren gehören die mitunter wie gemalt wirkenden Refractions, durch Spiegelung verzerrte oder stark beschnittene Aufnahmen amerikanischer Architektur.

Begleitend zur Schau ist der bisher umfassendste Katalog über den Künstler, "PETER FINK. MY MIND’S EYE" (Kehrer Verlag, Heidelberg), erschienen. Mit einer Reihe nie gezeigter Fink-Arbeiten, gefunden in enger Zusammenarbeit mit dem Nachlass Peter Fink, bieten Ausstellung und Publikation die Gelegenheit zur Wiederentdeckung und Neubetrachtung eines der vielseitigsten und erfolgreichsten Fotografen Amerikas.

Fotografie Forum Frankfurt wird gefördert durch Förderkreis Fotografie Forum Frankfurt e.V., Stadt Frankfurt am Main, FUJIFILM Electronic Imaging Europe und Hauck & Aufhäuser

MY MIND'S EYE
Peter Fink
Pink Fuchsia, Connecticut, USA, 1970s
© VG Bild-Kunst, Bonn, 2021
MY MIND'S EYE
Peter Fink
Monique, Connecticut, USA, 1970
© VG Bild-Kunst, Bonn, 2021
MY MIND'S EYE
"Peter Fink: My Mind's Eye"
Publisher: Celina Lunsford, Fotografie Forum Frankfurt
Texts: Andrea Horvay, Celina Lunsford
HC 24 x 28,8 cm, 208 pages
black and white and 11 colour illustrations
English
ISBN 978-3-86828-986-2