Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Action Psyché
Action Psyché, 1974, Color Photography
Photo: Françoise Masson
© The Estate of the Artist. Courtesy of Richard Saltoun Gallery, London

Gina Pane »

Action Psyché

Exhibition: – 20 Feb 2022

Thu 28 Oct 19:00

Francisco Carolinum Linz

Museumstr. 14
4010 Linz

+43 (0)732-7720 522 00


www.ooekultur.at

Tue-Sun 10-18

Action Psyché
Action Psyché, 1974, Color Photography
Photo: Françoise Masson
© The Estate of the Artist. Courtesy of Richard Saltoun Gallery, London

Gina Pane
"Action Psyché"


Exhibition: 29 October 2021 – 20 February 2022

With her spectacular actions, pushing her body to its bearable limit, Gina Pane (1939-1990) is considered as one of the most radical performance artists of the 1970s. She studied painting at the École des Beaux-Arts in Paris. Influenced by the social upheavals and student protests in Paris in May 1968, she developed a performative oeuvre characterized by self-harm in the short spell between 1970 and 1978. Her "actions" targeted what she considered a devastatingly desolate political reality–evoking a so-called "anesthetized society".

The exhibition in the Francisco Carolinum shows Gina Panes "Action Psyché", which took place on January 12, 1974 at the Stadler Gallery in Paris, using 25 color photographs and 75 slides, documenting the course of the performance. These "Constats d’action" (action documents) were created in close collaboration with the photographer Françoise Masson and were arranged into tableaus after the action.

Gina Pane's work can be seen as an attempt to develop a new, powerful visual language focusing the body. With her painful performances she tried to reach out to her counterparts, hoping to relate to the subconscious and the collective memory of the human psyche, initiating a catharsis.

Curated by Michaela Seiser in collaboration with Richard Saltoun Gallery, London

Action Psyché
Action Psyché, 1974, Color Photography
Photo: Françoise Masson
© The Estate of the Artist. Courtesy of Richard Saltoun Gallery, London

Gina Pane
"Action Psyché"


Ausstellung: 29. Oktober 2021 bis 20. Februar 2022

Mit ihren aufsehenerregenden Aktionen, durch die sie ihren Körper an die Grenzen der Belastbarkeit brachte, war Gina Pane (1939-1990) eine der radikalsten Performance-Künstlerinnen der 1970er-Jahre. Sie studierte Malerei an der École des Beaux-Arts in Paris. Unter dem Eindruck der sozialen Umwälzungen und Studentenproteste im Pariser Mai 1968 entwickelte sie in der relativ kurzen Zeitspanne zwischen 1970 und 1978 ein performatives Œuvre, das vor allem durch Selbstverletzung charakterisiert wird. Ihre Aktionen („actions“) richteten sich gegen eine, in ihren Augen vernichtend desolate, politische Realität und versuchten eine, wie sie es nannte "anästhesierte Gesellschaft" aufzurütteln.

Die Ausstellung im Francisco Carolinum zeigt Gina Panes "Action Psyché", die am 12. Januar 1974 in der Galerie Stadler in Paris stattfand, anhand von 25 Farbfotografien und 75 Dias die den Ablauf der Performance dokumentieren. Diese "Constats d’action" (Aktionsbelege), wie die Künstlerin sie bezeichnete, entstanden in enger Zusammenarbeit mit der Fotografin Françoise Masson und wurden nach der Aktion zu Tableaus arrangiert.

Gina Panes Werke können als Versuch der Entwicklung einer neuen machtvollen Bildsprache verstanden werden, in deren Zentrum der Körper steht. Mit ihren Schmerzperformances versucht sie einen direkten Zugang zum Gegenüber zu finden und erhofft sich, vergleichbar mit einem kathartischen Effekt, das Unterbewusstsein und das kollektive Gedächtnis der menschlichen Psyche anzusprechen.

Kuratiert von Michaela Seiser in Zusammenarbeit mit Richard Saltoun Gallery, London

Action Psyché
Action Psyché, 1974, Color Photography
Photo: Françoise Masson
© The Estate of the Artist. Courtesy of Richard Saltoun Gallery, London