Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Visionary / Visionär
Herbert W. Franke
Mondrian, 1979
© Herbert W. Franke

Herbert W. Franke »

Visionary / Visionär

Exhibition: – 12 Jun 2022

Francisco Carolinum Linz

Museumstr. 14
4010 Linz

+43 (0)732-7720 522 00


www.ooekultur.at

Tue-Sun 10-18

Visionary / Visionär
Herbert W. Franke
Tanz der Elektronen, 1963
© Herbert W. Franke

Herbert W. Franke
"Visionary"


Exhibition: 30 March – 12 June 2022

On the occasion of the 95th birthday of the media art pioneer Herbert W. Franke, the Upper Austrian Landes-Kultur GmbH is honouring his life and extraordinary work with an exhibition. Herbert W. Franke is a pioneer in many worlds, a border crosser between art and science who made very early and decisive achievements in numerous disciplines. As a computer artist of the first hour, he first experimented with generative photography in 1952, but as early as 1954 he first used an analogue computer and then, from the 1960s onwards, the first mainframe computers for his abstract "algorithmic" art based on mathematical principles. In 1979 he was a co-founder of Ars Electronica and in the 2000s a mastermind of the metaverse, with his 3D world "Z-Galaxy", built and operated with Susanne Päch, an area of changing exhibitions on the internet platform Active Worlds.

Franke's writing career as well as his visual art work began at the end of the 1940s deep underground, in the caves of Europe. He explored numerous large caves in the Dachstein massif for the first time and remained internationally active into old age. As a theoretical physicist, he was not only concerned with the formation of dripstone caves, but also with questions of cybernetics and with processes of perception, which led to his rational theory of art. In addition to numerous technical and non-fiction books, he also wrote award-winning science fiction stories and novels.

His life and extensive oeuvre are based equally on the rationality of the researcher and the creativity of the artist. The exhibition Herbert W. Franke - Visionary is dedicated to this extraordinary bridge between art and science and the enormous power of imagination - from art to science fiction literature, from the beauty of mathematics to cave exploration.

Visionary / Visionär
Herbert W. Franke
Kaktus, 1968 © Herbert W. Franke

Herbert W. Franke
"Visionär"


Ausstellung: 30. März bis 12. Juni 2022

Anlässlich des 95. Geburtstags des Medienkunstpioniers Herbert W. Franke würdigt die OÖ Landes-Kultur GmbH sein Leben und außergewöhnliches Werk mit einer Ausstellung.

Herbert W. Franke ist ein Pionier in vielen Welten, ein Grenzgänger zwischen Kunst und Wissenschaft, der in zahlreichen Disziplinen sehr frühe und entscheidende Leistungen erbracht hat. Als Computerkünstler der ersten Stunde experimentierte er 1952 zunächst mit generativer Fotografie, nutzte aber bereits 1954 zuerst einen analogen Computer und dann ab den sechziger Jahren die ersten Großrechner für seine abstrakte „algorithmische“ Kunst nach mathematischen Prinzipien. 1979 war er Mitbegründer der Ars Electronica und in den 2000er Jahren ein Vordenker des Metaverse, mit seiner mit Susanne Päch aufgebauten und betriebenen 3D-Welt „Z-Galaxy“, einem Areal wechselnder Ausstellungen auf der Internet-Plattform Active Worlds.

Frankes schriftstellerische Laufbahn ebenso wie sein bildkünstlerisches Werk begann Ende der 40er Jahre tief unter der Erde, in den Höhlen Europas. Er hat zahlreiche Großhöhlen im Dachsteinmassiv ersterforscht und ist bis ins hohe Alter international aktiv geblieben. Als theoretischer Physiker befasste er sich nicht nur mit der Entstehung von Tropfsteinhöhlen, sondern auch mit Fragestellungen der Kybernetik und mit Wahrnehmungsprozessen, die zu seiner rationalen Kunsttheorie führten. Neben zahlreichen Fach- und Sachbüchern entstanden vor allem aber vielfach preisgekrönte Science-Fiction-Stories und –Romane.

Sein Leben und umfangreiches Werk beruht gleichermaßen auf der Rationalität des Forschers wie auf der Kreativität des Künstlers. Diesem außergewöhnlichen Brückenschlag zwischen Kunst und Wissenschaft und der enormen Imaginationskraft– von der Kunst bis zur Science-Fiction-Literatur, von der Schönheit der Mathematik bis zur Höhlenforschung – widmet sich die Ausstellung: Herbert W. Franke – Visionär.

Visionary / Visionär
Herbert W. Franke
Math Art_Dibias © Herbert W. Franke