Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





FEELS LIKE HOME AGAIN
ADEOLU OSIBODU
MOLESTED EMOTIONS, 2020
Gliclée print on Hot Press Natural
70 x 56 cm
Edition of 10 + 2 ap

Adeolu Osibodu »

FEELS LIKE HOME AGAIN

Exhibition: – 11 Jun 2022

Sat 30 Apr 18:00

ARTCO Berlin

Frobenstr. 1
10783 Berlin

+49 (0) 1578 -9094047


www.artco-art.com

Tue-Fri 11-13+14-19, Sat 12-18

FEELS LIKE HOME AGAIN
ADEOLU OSIBODU
1 TO THE BURIAL OF AN INLAW, JULY 1992, 2018
From the series: Losing Amos
C-Print on Hahnemühle Baryta
74,25 x 49,5 cm
Edition of 10 + 2ap

Adeolu Osibodu
"FEELS LIKE HOME AGAIN"


Exhibition: 29 April – 11 June 2022

Adeolu Osibodu (*1997) is an artist from Lagos, Nigeria. His engagement with photography started at the age of 18 out of the urge to manifest his thoughts. Using this media, he was able to preserve the energy of time plus convey a certain mood. Taking pictures of peculiar scenes, plants, clouds or sun rays coming though an open window, photography almost became therapeutic - and felt like home again.

As time went on, he began to explore ideas of surrealism and used his digital toolkit to apply more dreamy concepts. His visual journal then allowed the artist to enter a world of timeless image-making. The exhibition introduces works from Osibodu’s recent series LOSING Amos and Saggio.

LOSING Amos
My Grandfather, Pa Amos Olufemi Adelaja, died late 2014. It was until about then I realized how casual my idea of him was. I constantly asked myself why I couldn’t see beyond his heavy grins. Why I couldn’t define him as more than the man who was never not glad. Was that all there was or did I just completely miss connecting to my ancestor? Was there a chance we could have been a lot closer and then, maybe I could have even inherited his hunting rifle? These were the unsettling thoughts that meddled with my conscience. Not the fact of losing someone, but of not understanding their identity.

On the self-portraits I am wearing Aso-Oke fabrics that my grandfather owned. Maybe this series is inspired by an urge to find consolation or my intimate affection for a time before being 'Adeolu'. Regardless, I am forever glad I happen to find myself in this state and connect to Ilisan-Remo, Ijebu, our hometown, where my mum and her siblings were raised.

SAGGIO - Heads of my friend
I am drawn to the idea of selves and just how many identities live inside a person. Imagine a compilation of your past personalities all coming together in different bodies. Nostalgia plays a strong role in this. I reference the past and the foul concept of time. Hence this work, Saggio - Heads of my friend, Adedolapo Boluwatife (nicknamed Saggio) along with some images of myself and my brother Mayowa. All photographed in spaces that make time look rigid and non-fleeting. Supporting the fact that you never really can pause anything. Time always flows and never asks for permission.

The gallery and exhibition space in Frobenstrasse 1 is a joint effort between art gallery ARTCO and independent curator Benjamin Merten with his platform THX AGAIN. Their shared curatorial mindset is driven by an interest in cultural productions from all parts of the world and a profound belief in global and local responsibility.

FEELS LIKE HOME AGAIN
ADEOLU OSIBODU
6 DAUGHTER GETS ENGAGED, SEPTEMBER 1991, 2018
From the series: Losing Amos
C-Print on Hahnemühle Baryta
74,25 x 49,5 cm
Edition of 10 + 2ap

Adeolu Osibodu
"FEELS LIKE HOME AGAIN"


Ausstellung: 29. April bis 11. Juni 2022

Adeolu Osibodu (*1997) ist ein Fotokünstler aus Lagos, Nigeria. Osibodu begann sich im Alter von 18 Jahren mit dem Medium Fotografie auseinanderzusetzen. Er wollte die Energie der Zeit so bewahren, dass sie für immer spürbar und deren Stimmung erlebbar ist. Für den Künstler hat die Fotografie schon fast einen therapeutischen Charakter. Besonders wenn er ungewöhnliche Szenen wie Pflanzen, Wolken oder den Lichteinfall durch ein Fenster fotografiert. Mit der Zeit begann er, Ideen des Surrealismus und traumartige Vorstellungen zu erforschen. Die Fotografie wurde zu seiner Zuflucht und seinem visuellen Tagebuch - seinem Zuhause. Die Ausstellung zeigt Bilder aus Osibodus Werkserie LOSING Amos und Saggio.

LOSING Amos
Mein Großvater, Pa Amos Olufemi Adelaja, starb Ende 2014. Erst da wurde mir klar, wie oberflächlich meine Vorstellung von ihm war. Ich fragte mich ständig, warum ich nicht über sein breites Grinsen hinausblicken konnte. Warum ich ihn nur als den Mann definieren konnte, der immer fröhlich war. War das alles, was es gab, oder hatte ich einfach das Wesen dieses Menschen verfehlt? Wäre es möglich gewesen, dass wir uns viel näher gekommen wären und ich dann vielleicht sogar sein Jagdgewehr geerbt hätte? Das waren die beunruhigenden Gedanken, die sich in mein Bewusstsein drängten. Nicht die Situation, jemanden zu verlieren, sondern ihn nicht mit ganzem Herzen verstanden zu haben.

LOSING Amos zeigt Selbstportraits von mir in traditionellen Aso-Oke-Kleidern, die er zu bestimmten Momenten in seinem Leben trug. Vielleicht wollte ich mich damit trösten, oder ich hege eine tiefe Verbundenheit zu einer früheren Zeit, oder ich bin einfach "Adeolu". Wie auch immer, ich bin froh, dass ich mich in diesem Zustand befinde und eine Brücke zu Ilisan-Remo, Ijebu, unserer Heimatstadt, gebaut habe.

SAGGIO - Heads of my friend
Ich bin fasziniert von der Vorstellung multipler Identitäten, die in einem Körper zusammenkommen. Nostalgie spielt dabei eine große Rolle. Ich beziehe mich auf die Vergangenheit und möchte das Konzept unserer Zeit hinterfragen. So entstand die Arbeit Saggio - Heads of my friend, die meinen engen Freund Adedolapo Boluwatife (Spitzname Saggio), meinen Bruder und mich zeigen. Aufgenommen in Räumen, die die Zeit starr und nicht fließend erscheinen lassen. Schließlich lässt sie sich nicht aufhalten und bittet nicht um Erlaubnis.

Der Ausstellungsraum in der Frobenstrasse 1 in Schöneberg ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kunstgalerie ARTCO und des unabhängigen Kurators Benjamin Merten mit seiner Plattform THX AGAIN. Der gemeinsame kuratorische Leitfaden ist von einem Interesse an globalen Kulturprojekten einerseits und dem Ruf nach Verantwortung anderseits geprägt.

FEELS LIKE HOME AGAIN
ADEOLU OSIBODU
BABY SAGGIO, 2020
From the series: Saggio
Gliclée print on Hot Press Natural
70 x 56 cm
Edition of 10 + 2ap
FEELS LIKE HOME AGAIN
ADEOLU OSIBODU
The only time you'll ever need, 2020
Gliclée print on Hot Press Natural
70 x 56 cm
Edition of 10 + 2ap