Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2022
Deana Lawson
An Ode to Yemaya, 2019
© Deana Lawson
Courtesy of Sikkema Jenkins & Co., New York; David Kordansky Gallery, Los Angeles

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2022

Deana Lawson » Gilles Peress » Jo Ractliffe » Anastasia Samoylova »

Exhibition: – 25 Sep 2022

Deutsche Börse Photography Foundation

Mergenthalerallee 61
65760 Eschborn

+49 (0)69-21 11 40 60


deutscheboersephotographyfoundation.org/

by app. only

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2022
Gilles Perres
Whatever You Say, Say Nothing: from the chapter The Last Night
© Gilles Peress

"Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2022"

Exhibition: 30 June – 25 September. 2022

Visit of the exhibition via guided tours or on the monthly "Open Saturdays" without prior registration (currently on 16 July and 10 September 2022, 11am – 4pm)

Registration and information: here

The exhibition "Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2022" shows works by this year’s finalists, Deana Lawson, Gilles Peress, Jo Ractliffe and Anastasia Samoylova.

The influential prize, which has been awarded in partnership with Deutsche Börse Group since 2005, is one of the most prestigious international awards for contemporary photography. It recognises photographic exhibitions and publications that have made a significant contribution to the medium. It has also established itself as a signpost for developments in photography, recognising outstanding, innovative and critical work that pushes the boundaries of the photographic medium and highlights its influence and relevance on the cultural landscape.

All four artists address some of the most pressing issues of our time but take different approaches to visual storytelling. Jo Ractliffe’s work from South Africa shows new ways of visualising conflicts and their consequences, as does Gilles Peress’ footage of the streets of Northern Ireland. Deana Lawson’s depiction of the "Black Experience” creates a new iconography, while Anastasia Samoylova’s exploration of the effects of climate change in Florida highlights the discrepancy between idealised images and the reality of rising floods. On 12 May 2022, the £30,000 award was given to Deana Lawson for her exhibition "Centropy” shown at Kunsthalle Basel. The exhibition "Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2022” is curated by Katrina Schwarz from the Photographers’ Gallery, London and is on display until 25 September at The Cube, Eschborn.

The Deutsche Börse Photography Foundation is a non-profit organisation based in Frankfurt/ Main that is dedicated to collecting, exhibiting and promoting contemporary photography. It is responsible for the further development and presentation of the Art Collection Deutsche Börse, which now comprises over 2,200 photographic works by around 150 artists from 30 nations. In its exhibition space in Eschborn near Frankfurt am Main, it shows several exhibitions a year that are open to the public. Supporting young artists is a particular concern of the foundation. It promotes them in many ways: with awards, scholarships or through participation in the Talent programme of the Fotografiemuseum Amsterdam Foam. Together with the Photographers' Gallery in London, it awards the renowned Deutsche Börse Photography Foundation Prize every year. Furthermore, the foundation supports exhibition projects of international museums and institutions as well as the development of platforms for academic dialogue and research on the medium of photography.

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2022
Anastasia Samoylova
Pink Sidewalk, 2017
from the series FloodZone
© Anastasia Samoylova

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 202

Ausstellung: 30. Juni bis 25. September 2022

Der Besuch ist im Rahmen von Führungen und an den "Open Saturdays",
16. Juli und 10. September 2022 möglich.

Anmeldung und Information: hier

Die Ausstellung "Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2022“ zeigt Arbeiten der diesjährigen Finalist*innen des Prize: Deana Lawson, Gilles Peress, Jo Ractliffe und Anastasia Samoylova.

Der einflussreiche Preis, der seit 2005 in Partnerschaft mit der Gruppe Deutsche Börse vergeben wird, zählt zu den renommiertesten internationalen Auszeichnungen für zeitgenössische Fotografie. Er würdigt fotografische Ausstellungen und Publikationen, die einen bedeutenden Beitrag für das Medium geleistet haben. Zudem hat er sich als Wegweiser für die Entwicklungen der Fotografie etabliert, da er herausragende, innovative und kritische Arbeiten würdigt, die die Grenzen des fotografischen Mediums erweitern und dessen Einfluss und Relevanz auf die kulturelle Landschaft deutlich machen.

Alle vier Künstler*innen beschäftigen sich mit einigen der dringlichsten Fragen unserer Zeit, verfolgen dabei jedoch unterschiedliche Ansätze des visuellen Geschichtenerzählens. Jo Ractliffes Arbeiten aus Südafrika zeigen ebenso wie Gilles Peress‘ Aufnahmen von den Straßen Nordirlands neue Wege auf, Konflikte und ihre Folgen zu visualisieren. Deana Lawson schafft mit ihrer Darstellung der "Black Experience“ eine neue Ikonografie, während Anastasia Samoylova anhand ihrer Auseinandersetzung mit den Auswirkungen des Klimawandels in Florida die Diskrepanz zwischen idealisierten Bildern und der Realität steigender Fluten aufzeigt.

Am 12. Mai 2022 wurde die mit 30.000 britischen Pfund dotierte Auszeichnung an Deana Lawson für ihre in der Kunsthalle Basel gezeigte Ausstellung "Centropy“ verliehen. Die Ausstellung "Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2022“ wird von Katrina Schwarz von der Photographers’ Gallery, London, kuratiert und ist bis zum 25. September 2022 in The Cube, Eschborn zu sehen.

Die Deutsche Börse Photography Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main, die sich dem Sammeln, Ausstellen und Fördern von zeitgenössischer Fotografie widmet. Sie verantwortet die Weiterentwicklung und Präsentation der Art Collection Deutsche Börse, die mittlerweile über 2.200 fotografische Arbeiten rund 150 Künstler*innen aus 30 Nationen umfasst. Auf ihren Ausstellungsflächen in Eschborn bei Frankfurt am Main zeigt sie mehrere Ausstellungen pro Jahr, die öffentlich zugänglich sind. Die Unterstützung junger Künstler*innen ist der Stiftung ein besonderes Anliegen, sie fördert sie auf vielfältige Weise: mit Auszeichnungen, Stipendien oder durch die Beteiligung am Talent-Programm des Fotografiemuseum Amsterdam Foam. Gemeinsam mit der Photographers’ Gallery in London vergibt sie jährlich den renommierten Deutsche Börse Photography Foundation Prize. Des Weiteren unterstützt die Stiftung Ausstellungsprojekte internationaler Museen und Institutionen sowie den Ausbau von Plattformen für den wissenschaftlichen Dialog über das Medium Fotografie.

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2022
Jo Ractliffe
End of Time, 1996/1999
© Jo Ractliffe