Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





IMAGE CAPITAL
Armin Linke
HLRS University of Stuttgart – High Performance Computing Center, Stuttgart, 2019
Inkjet Print
© Armin Linke 2019

IMAGE CAPITAL

History and present of photography as information technology / Geschichte und Gegenwart der Fotografie als Informationstechnologie

Estelle Blaschke » Armin Linke »

Exhibition: – 11 Dec 2022

Thu 8 Sep 19:00

Museum Folkwang

Museumsplatz 1
45128 Essen

+49 (0)201-8845444


www.museum-folkwang.de

Tue-Sun 10-18, Thu + Fri 10-20

IMAGE CAPITAL
Armin Linke
Priva, Tomatengewächshaus, De Lier, Niederlande, 2021
Inkjet Print
© Armin Linke

"IMAGE CAPITAL"
Estelle Blaschke & Armin Linke


Exhibition: 9 September – 11 December 2022

The exhibition "IMAGE CAPITAL" is the result of joint research by the photo historians Estelle Blaschke and the photographer Armin Linke and tells the story of photography as an information technology in six chapters. In addition to photographic works, IMAGE CAPITAL also shows interviews, videos, archive images, publications and objects.

Since its invention 200 years ago, photography has reached every sphere of society, influencing science, art, politics, the news and social media, as well as all kinds of trade and industry. It has become the basis for a visual relationship with the world. "IMAGE CAPITAL" looks back at the history of photography as an information technology. It developed at a time when management and administrative procedures were expanding and required optimization. Information needed to flow and be accessible. As a perfectly recording, endlessly reproducible and cost-effective medium, photography contributed to the development of global industries and government institutions.

Contemporary digital practices (e.g. in architecture and design, engineering, or industrial agriculture) encourage us to revisit the blind spots or forgotten chapters in the history of photography. When and under what circumstances did images become operational? What economic potential lies in the analysis of masses of images? What role do archives and organizational systems play in not only preserving photographic data but generating new information and insights? What imaginaries, ideologies and rhetoric determine visual practices in capitalist societies?

"IMAGE CAPITAL" explores these issues by telling a different story of photography in six thematic chapters. Memory: the ability of images to collect and store information. Protection: strategies for long-term preservation of image capital. Access: how images are indexed and made accessible. Imaging: photography as a visualization system and element of virtual spaces. Mining: the analysis of images and applications of automated image recognition. Currency: about different forms of monetary value of images and the rhetoric of capital.

Based on joint research, texts by Estelle Blaschke, and the photographic works of Armin Linke, the exhibition gathers a wide selection of interviews, videos, archival images, publications and other original objects. The diverse materials are arranged without hierarchies or priorities, offering a narrative that is as immersive as it is multi-layered and which visitors can reshuffle in open-ended ways.

After its premiere at the Museum Folkwang, "IMAGE CAPITAL" will be presented in different versions at Fondazione MAST/Bologna, the Centre Pompidou/Paris, and the Deutsche Börse Photography Foundation/Frankfurt am Main.

Intercom Verlag is publishing a digital open access publication that can be accessed via QR code or at this link image-capital.com

With kind support of the Deutsche Börse Photography Foundation and the Italienisches Kulturinstitut Köln.

IMAGE CAPITAL
Das 15.000ste Dienstbild, 1950
Silbergelatineabzug
Museum Folkwang, Girardet-Archiv, Dauerleihgabe der Ruhr-Universität Bochum

"IMAGE CAPITAL"
Estelle Blaschke & Armin Linke


Ausstellung: 9. September bis 11. Dezember 2022

Die Ausstellung "IMAGE CAPITAL" ist das Ergebnis gemeinsamer Recherchen der Fotohistorikerin Estelle Blaschke und des Fotografen Armin Linke und erzählt in sechs Kapiteln die Geschichte der Fotografie als Informationstechnologie. Ergänzend zu fotografischen Arbeiten werden in "IMAGE CAPITAL" auch Interviews, Videos, Archivbilder, Publikationen und Objekte gezeigt.

Seit ihrer Erfindung vor gut 200 Jahren hat sich die Fotografie in allen Bereichen der Gesellschaft ausgebreitet und Wissenschaft, Kunst, Politik, Nachrichten und soziale Medien sowie alle Arten von Handel und Industrie verändert. Sie ist Grundlage einer visuellen Beziehung zur Welt. "IMAGE CAPITAL" handelt von der Geschichte der Fotografie als Informationstechnologie. Ihre Nutzbarmachung fiel in eine Zeit, in der Produktions- und Verwaltungsabläufe expandierten und optimiert werden mussten. Informationen sollten fließen und zugänglich sein. Als perfekt aufzeichnendes, endlos reproduzierbares und kosteneffizientes Medium, trug die Fotografie zur Entwicklung globaler Industrien und staatlicher Institutionen bei.

Die digitale Arbeitsweise heute (z.B. in Architektur und Design, im Ingenieurwesen oder in der industriellen Landwirtschaft) regt an, die blinden Flecken oder vergessenen Kapitel in der Geschichte der Fotografie noch einmal neu zu betrachten: Wann und unter welchen Umständen werden Bilder operativ und in Produktionsabläufen eingebunden? Welches ökonomische Potential liegt in der Auswertung von Bildermassen? Welche Rolle spielen Archive und Datenbanken, nicht nur bei der Bewahrung fotografischer Daten, sondern auch bei der Generierung neuer Informationen und neuer Erkenntnisse? Welche Vorstellungen, Ideologien und Rhetoriken bestimmen die visuelle Praxis in kapitalistischen Gesellschaften?

"IMAGE CAPITAL" versucht auf diese Fragen eine Antwort zu finden und erzählt in sechs thematischen Kapiteln eine andere Geschichte der Fotografie. Memory: über die Fähigkeit, mit Bildern Informationen zu sammeln und zu speichern. Protection: Strategien zur langfristigen Aufbewahrung von Bildkapital. Access: wie Bilder verdatet und zugänglich gemacht werden. Imaging: über die Fotografie als Visualisierungssystem und Baustein virtueller Räume. Mining: über die Auswertung von Bildern und Anwendungen automatischer Bilderkennung. Currency: über den monetären Wert der Bilder und Rhetoriken des Kapitals.

Ausgehend von den gemeinsamen Recherchen, Texten von Estelle Blaschke und den fotografischen Arbeiten von Armin Linke, umfasst die Ausstellung eine breite Auswahl an Fotografien, Interviews, Videos, Archivbildern, Publikationen und anderen Originalobjekten. In ihrer Vielfalt sind alle Materialien ohne Hierarchien oder Prioritäten angeordnet und bieten eine ebenso eindringliche wie vielschichtige Erzählung an, deren lose Enden von den Besucher:innen weitergeknüpft und in neue Verbindungen gebracht werden können.

Nach der Premiere im Museum Folkwang wird "IMAGE CAPITAL" in unterschiedlichen Varianten in der Fondazione MAST in Bologna, dem Centre Pompidou in Paris sowie der Deutsche Börse Photography Foundation in Frankfurt/Eschborn präsentiert.

Im intercomverlag erscheint eine digitale Open Access-Publikation 
(www.image-capital.com), die per QR-Code oder hier kostenfrei abgerufen werden kann.

Die Ausstellung wird mit der freundlichen Unterstützung der Deutsche Börse Photography Foundation und dem Italienischen Kulturinstitut Köln realisiert.

IMAGE CAPITAL
Estelle Blaschke & Armin Linke
Getty Images, Iron Mountain Datenzentrum, Boyers, USA, 2018
Videostill
© Armin Linke