Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Brands
Helmut Newton, Paul Picot Watches, Monte Carlo 1992
© Helmut Newton Foundation

Helmut Newton »

Brands

Exhibition: – 14 May 2023

Fri 2 Dec 19:00

Helmut Newton Foundation

Jebensstr. 2
10623 Berlin

+49 (0)30-31864856


www.helmutnewton.com

Tue-Sun 11-19, Thu 11-20

Brands
Helmut Newton, Monica Bellucci, Blumarine, Nice 1993
© Helmut Newton Foundation

Helmut Newton
"BRANDS"


Exhibition: 3 December 2022 – 14 May 2023
Opening: Friday, 2 December, 7pm

With over 200 photographs, the new exhibition "HELMUT NEWTON. BRANDS" features many unknown motifs from Newton’s collaborations with internationally renowned brands, such as Swarovski, Saint Laurent, Wolford, Blumarine, and Lavazza.

When it came to composition and style, the photographer Helmut Newton did not differentiate between magazine editorials and brand assignments, which were often arranged through advertising agencies. Self-ironically, he called himself "A Gun for Hire" – also the title of the posthumous exhibition of his commercial photography that was on display in 2005, first at the Grimaldi Forum in Monaco and then at his foundation in Berlin.

This new exhibition picks up where A Gun for Hire left off, showcasing photographs Newton shot mainly in the 1980s and ‘90s for high-paying ad agencies and corporate clients, mostly in and around Monaco. In the front three exhibition rooms, we encounter fashion images for the luxury sector, for example, Newton’s interpretations of Yves Saint Laurent fashion, haute couture, and prêt-à-porter. His photographic stagings are as diverse and individual from season to season as the women’s fashion he depicted. They sometimes transcend reality, transporting us to distant emotional and exotic spheres.

Newton’s commissioned works for Wolford, which were published in 1993 and 1994 as calendars for exclusive customers, will also be featured. These images were not only used for pantyhose packaging but also as extra-large formats for billboards, public buses, and building facades. Pictured in pantyhose and tight-fitting bodysuits, the women modelling them became giants in the public space. The first three rooms of the exhibition also display images of different designers’ creations for the American luxury department store chain Neiman Marcus, along with examples from Newton’s many years of close collaboration with Anna Molinari and her label Blumarine, featuring models such as Monica Bellucci, Carla Bruni, and Carré Otis.

What all these advertising campaigns have in common: only a few select motifs that Newton integrated into his exhibitions and books during his lifetime were ever well known. For the first time, "HELMUT NEWTON. BRANDS" offers the possibility to experience these complete photo series in a single exhibition.

Further little-known motifs can be found in the main room of the Helmut Newton Foundation: photographs Newton produced for the tobacco company Dannemann, for the Turin-based coffee roaster Lavazza, the Italian vintner Ca’ del Bosco, and the Swiss watch manufacturer Paul Picot. Shot in the 1980s and ‘90s, each motif is highly individual, oriented to the brand and its offerings while reflecting the "classic" Newton style.

Supplementing the presentation in the rear exhibition room are images from other collaborations, including with crystal jewelry manufacturer Swarovski, as well as with Volkswagen, Italdesign, Alberta Ferretti and Chanel. In the mid-1970s, Newton also shot two ad campaigns for the famous perfume Chanel No 5 with Catherine Deneuve. Select Polaroids, analogue contact sheets from advertising shoots, lookbooks from fashion clients, and magazine ads are spread out in display cases, pointing to the diverse uses of Newton’s advertising photography.

Newton started collaborating early on with fashion brands outside of magazine editorials. For example, from 1962 to 1970, he worked with Nino-Moden of Nordhorn, Germany’s largest textile company at that time, and shot for the London-based Biba catalogue in 1968. For decades, Newton staged everyday and luxury products, becoming a link between producers and consumers through his photographs and their publication. His visual narratives were universally understandable, so magazine publishers could easily include them in their different country editions, whether as editorial or advertising.

These series are featured for the first time as part of a retrospective of Helmut Newton’s advertising photography. This often underestimated yet influential area of applied photography deals with the intentional visualization of specific products. In Newton’s case, these included women’s pantyhose, evening gowns, ground coffee, television sets, saw blades, silverware, red wine, cars, wristwatches, costume jewelry, and cigars. Sometimes Newton makes the objects the center of attention, placing them literally on a pedestal, while in other images, they are relegated to the sidelines. Ultimately, creating commercial photography for advertising was one of the most important aspects of Newton’s work. That is why the current exhibition "HELMUT NEWTON. BRANDS", with over 100 virtually unknown photographs, is vital for a comprehensive and systematic analysis of his work.

On the occasion of the new exhibition "HELMUT NEWTON. BRANDS", the revised new edition of "Helmut Newton. A Gun for Hire" will be published by TASCHEN with forewords by Matthias Harder and June Newton and statements by Pierre Bergé, Tom Ford, Josephine Hart and Anna Wintour, hardcover, 23 x 30.5 cm, 1.85 kg, 240 pages, ISBN 978-3-8228-4643-8 (English, German, French), € 50 | US$ 70 | £ 50; taschen.com

Brands
Helmut Newton, Lavazza Calendar, Monte Carlo 1993
© Helmut Newton Foundation

Helmut Newton
"BRANDS"


Ausstellung: 3. Dezember 2022 bis 14. Mai 2023
Eröffnung: Freitag, 2. Dezember, 19 Uhr

Die neue Ausstellung "HELMUT NEWTON. BRANDS" in der Berliner Helmut Newton Stiftung vereint über 200 Fotografien, darunter viele unbekannte Motive aus Newtons Kooperationen mit international renommierten Marken wie Swarovski, Saint Laurent, Wolford, Blumarine oder Lavazza. Der Fotograf unterschied kompositorisch und stilistisch nicht zwischen dem Zeitschrifteneditorial und den unmittelbaren Aufträgen solcher Kunden, vermittelt häufig über Werbeagenturen. Selbstironisch nannte er sich "A Gun for Hire" – und so hieß auch die posthume Ausstellung seiner kommerziellen Fotografie, die 2005 zunächst im Grimaldi-Forum in Monaco und anschließend in seiner Berliner Stiftung zu sehen war.

Die aktuelle Präsentation knüpft an "A Gun for Hire" an und präsentiert Newtons Aufnahmen, die vor allem in den 1980er- und 90er-Jahren für zahlungskräftige Werbeagenturen und Industriekunden entstanden sind, und zwar meist in und um Monaco. In den vorderen drei Ausstellungsräumen begegnen uns Modebilder im Luxussegment, beispielsweise Newtons Versionen der damals aktuellen Mode von Yves Saint Laurent, Haute Couture oder Prêt-à-porter-Entwürfe. Seine fotografischen Inszenierungen sind von Saison zu Saison so unterschiedlich und individuell wie die Damenbekleidung selbst; jenseits aller Realitätsbezüge entführen sie uns zuweilen in ferne gedankliche und exotische Sphären.

Daneben werden Newtons Auftragsarbeiten für Wolford ausgestellt, die 1993 und 1994 als Kalender für exklusive Kunden publiziert wurden. Genutzt wurden diese Fotografien auch für Strumpfhosenverpackungen wie für riesige Formate auf Billboards, Linienbussen und Hausfassaden. Die Frauen in den Strumpfhosen und enganliegenden Bodys werden so mitunter zu Giganten im öffentlichen Raum. Weiterhin finden sich in den ersten drei Räumen der Ausstellung Werbebilder unterschiedlicher Designer für die amerikanische Luxuskaufhauskette Neiman Marcus sowie Beispiele aus Newtons langjähriger, enger Zusammenarbeit mit Anna Molinari und deren Label Blumarine, unter anderem mit den Modellen Monica Bellucci, Carla Bruni oder Carré Otis.

Für all diese Werbekampagnen gilt gleichermaßen: Bekannt wurden immer nur einige wenige ausgewählte Motive, die Newton zu Lebzeiten in seine Ausstellungen und Bücher integrierte. "HELMUT NEWTON. BRANDS" bietet erstmals die Möglichkeit, innerhalb einer Ausstellung die gesamten Bildserien zu sehen.

Im Hauptraum der Helmut Newton Stiftung sind weitere "neue" Bildmotive zu entdecken: Aufnahmen, die Newton für die Tabakwarenfirma Dannemann, für den Turiner Kaffeeröster Lavazza, den italienischen Winzer Ca‘ del Bosco oder die Schweizer Uhrenmanufaktur Paul Picot machte. Auch diese Motive entstanden in den 1980er- und 90er-Jahren, jeweils sehr individuell, an der Marke und ihren Angeboten orientiert und doch im "klassischen" Newton-Stil.

Ergänzt wird die Präsentation im hinteren Ausstellungsraum durch Bilder weiterer Kollaborationen, u.a. mit dem Kristallschmuckhersteller Swarovski, mit Volkswagen, Italdesign, Alberta Ferretti und Chanel. Mitte der 1970er-Jahre realisierte Newton sogar zwei Werbefilme für das berühmte Parfüm Chanel No 5 mit Catherine Deneuve. Polaroids, analoge Kontaktbögen ausgewählter Werbe-Shootings, Look Books der Modekunden sowie einige Anzeigen in Magazinen sind in Vitrinen ausgebreitet und verweisen auf die unterschiedliche Verwendung von Newtons Werbefotografie.

Die Zusammenarbeit mit Modefirmen jenseits des Editorials begann in Newtons Werk bereits recht früh; von 1962 bis 1970 arbeitete er beispielsweise für Nino-Moden aus Nordhorn, das damals größte deutsche Textil-Unternehmen, oder 1968 für den Londoner Biba-Katalog. So inszenierte Newton jahrzehntelang Alltags- und Luxusprodukte und wurde mittels seiner visuellen Umsetzungen und deren Veröffentlichungen zum Verbindungsglied zwischen den Produzenten und Konsumenten. Seine Bildgeschichten waren universell verständlich, konnten also problemlos in unterschiedlichen, nationalen Magazinen des gleichen Verlages veröffentlicht werden, gleichgültig ob als Editorial oder als Werbung.

Diese Werkgruppen von Helmut Newton sind erstmals Bestandteil einer Überblicksausstellung zu seiner Werbefotografie. In diesem meist unterschätzten und gleichzeitig so wirkungsmächtigen Bereich angewandter Fotografie geht es um die zweckmäßige Visualisierung von konkreten Produkten, im Fall von Newton um Damenstrumpfhosen, Abendkleider, Kaffeepulver, Fernsehgeräte, Sägeblätter, Tafelsilber, Rotwein, Autos, Armbanduhren, Modeschmuck und Zigarren. Mal werden die Gegenstände von Newton exponiert, ja sprichwörtlich auf einen Sockel gehoben, mal marginalisiert. Letztendlich stellt die angewandte, kommerzielle Fotografie, die für Werbezwecke verwendet wurde, einen der wichtigsten Aspekte in Newtons Werk dar. Und deshalb ist die aktuelle Ausstellung "HELMUT NEWTON. BRANDS" mit über 100 nahezu unbekannten Fotografien im Hinblick auf die systematische Werkerschließung so wichtig.

Anlässlich der neuen Ausstellung "HELMUT NEWTON. BRANDS" erscheint bei TASCHEN die überarbeitete Neuauflage von "Helmut Newton. A Gun for Hire" mit Vorworten von Matthias Harder und June Newton sowie Statements von Pierre Bergé, Tom Ford, Josephine Hart und Anna Wintour, Hardcover, 23 x 30,5 cm, 1,85 kg, 240 Seiten, ISBN 978-3-8228-4643-8 (Englisch, Deutsch, Französisch), € 50 | US$ 70 | £ 50; taschen.com

Brands
Helmut Newton, Swarovski Calendar, Monte Carlo 2002
© Helmut Newton Foundation
Brands
Helmut Newton, Advertisement for Absolut Vodka, Sweden 2000
© Helmut Newton Foundation