Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Missing Darkness / Fehlende Dunkelheit
Laurenz Theinert
Composition "Awakening", various views
abtart, Stuttgart
© Laurenz Theinert

Laurenz Theinert »

Missing Darkness / Fehlende Dunkelheit

Exhibition: 5 May – 15 Sep 2024

Sat 4 May 17:00

Museum Ritter

Alfred-Ritter-Str. 27
71111 Waldenbuch

+49 (0)7157-53511-0


www.museum-ritter.de

Tue-Sun 11-18

Missing Darkness / Fehlende Dunkelheit
Laurenz Theinert
Works from the series "Farbrest"
Installationsansicht abtart, Stuttgart
© Kurt Laurenz Theinert

Laurenz Theinert
"Missing Darkness"


Exhibition: 5 May – 15 September 2024
Opening: Saturday, 4 May, 5pm

The exhibition provides a fine insight into Laurenz Theinert’s oeuvre, which includes photographic works, light art and light + sound performances. In addition to five light installations, the exhibition also features photographs from various of his series.

In his work, the Stuttgart-based artist strives to create a reduced visual language that develops without any recognisable reference to the objective world. He is not interested in depicting reality in his photographic work. His photographs do not document things; they are neither narrative nor do they represent anything. For Theinert, the visible world is merely a starting point that allows him to use the means of photography to investigate the medium itself, as well as processes in space and time, such as changes in perspective or changing colour effects. His research, which is more intuitive than planned, results in images of great creative lucidity.

In his Randerscheinungen [Peripheral Phenomena], Theinert reverses the photographer’s conventional gaze: instead of concentrating on a central motif, he focuses his attention on the usually insignificant margins of his visual field. In the multi-part series Every Now and Then and Tagundnachtgleiche [Equinox], he examines for instance changes in colour in different light situations. And in the series Farbreste [Leftover Colours], his concern is with visualising colours that are present in even the greyest of greys in a concrete wall or stretch of masonry, enhancing them by means of digital image processing to create psychedelic colour compositions.

The desire to create dynamic, dematerialised art led Theinert to light art. Using light as a medium, he has succeeded in creating changing colour effects and intimating movement. Theinert’s walk-in Farblichtaum [Coloured Light Room] exemplifies this with its seemingly gently pulsating walls, as do the works Awakening and Gespinst [Weave] which change with the rhythm of the light. At the same time, these white luminescent installations enter into a dialogue with existing architectural structures, which are sometimes sharply outlined and emphasised, and sometimes visually broken apart and redefined. The fact that light art always creates new spatial experiences is impressively demonstrated in Laurenz Theinert’s work.

More information: www.laurenztheinert.de/en/home-en/

Missing Darkness / Fehlende Dunkelheit
Laurenz Theinert
"Farblichtraum 1"
© Laurenz Theinert

Laurenz Theinert
"Fehlende Dunkelheit"


Ausstellung: 5. Mai bis 15. September 2024
Eröffnung: Samstag, 4. Mai, 17 Uhr

Die Ausstellung gibt einen Einblick in Laurenz Theinerts Œuvre, das Licht-Klang-Performances, Lichtkunst und fotografische Arbeiten umfasst. Neben fünf Lichtinstallationen werden in der Schau Fotografien aus verschiedenen Werkreihen gezeigt.

Der Stuttgarter Künstler strebt in seinem Schaffen nach einer reduzierten Bildsprache, die sich ohne erkennbaren Bezug zur Gegenstandswelt entfaltet. In seinem fotografischen Werk geht es ihm nicht um das Abbilden von Wirklichkeit. Seine Fotografien dokumentieren nichts; sie sind weder narrativ noch repräsentieren sie etwas. Die sichtbare Welt ist für Theinert nur der Ausgangspunkt, um mit den Mitteln der Fotografie das Medium selbst sowie raumzeitliche Prozesse zu untersuchen, etwa den Perspektivwechsel oder sich verändernde Farbeindrücke. Ergebnis seiner eher intuitiven als planmäßigen Recherchen sind Bilder von großer gestalterischer Klarheit.

Bei seinen Randerscheinungen kehrt Theinert den konventionellen Blick des Fotografen um: Statt sich auf ein zentrales Motiv zu konzentrieren, legt er das Augenmerk auf die für gewöhnlich unbedeutende Peripherie des Sichtfelds. In den mehrteiligen fotografischen Reihen Every now and then und Tagundnachtgleiche thematisiert er hingegen den Wandel von Farb- und Helligkeitswerten in unterschiedlichen Lichtsituationen. Bei den Farbresten geht es schließlich um das Sichtbarmachen von Farben, die selbst im grauesten Grau einer Betonwand oder Mauer enthalten sind und vom Künstler per digitaler Bildbearbeitung zu psychedelischen Farbkompositionen gesteigert werden.

Der Wunsch, eine entmaterialisierte, dynamische Kunst zu schaffen, führte Theinert zur Lichtkunst. Mithilfe von Licht als Gestaltungsmittel gelingt es ihm, wechselnde Farbeindrücke zu erzeugen und Bewegung zu suggerieren. Sein begehbarer Farblichtraum verdeutlicht dies mit seinen scheinbar sanft pulsierenden Wänden ebenso wie die Arbeiten Awakening und Gespinst, die sich mit dem Rhythmus des Lichts verändern. Zugleich treten diese weiß leuchtenden Installationen in einen Dialog mit vorhandenen architektonischen Strukturen, die mal scharf nachgezeichnet und betont, mal visuell aufgebrochen und neu definiert werden. Dass die sichtbare Welt vom Licht bestimmt ist und nur mit ihm zusammen existiert, wird in Laurenz Theinerts Werk eindrücklich erfahrbar.

Weitere Informationen: www.laurenztheinert.de

Missing Darkness / Fehlende Dunkelheit
Laurenz Theinert
Composition "Gespinst", various views
abtart, Stuttgart
© Laurenz Theinert
Missing Darkness / Fehlende Dunkelheit
Laurenz Theinert
"Lehmden", 1994
© Laurenz Theinert