Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024
Lebohang Kganye
"Mohlokomedi wa Tora", 2018, Scene 4
© Lebohang Kganye

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024

VALIE EXPORT » Gauri Gill » Lebohang Kganye » Hrair Sarkissian »

Exhibition: 13 Jun – 22 Sep 2024

Deutsche Börse Photography Foundation

Mergenthalerallee 61
65760 Eschborn

+49 (0)69-21 11 40 60


deutscheboersephotographyfoundation.org/

by app. only

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024
Hrair Sarkissian
from the series "Last Seen", 2018 – 2021
© Hrair Sarkissian

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024

VALIE EXPORT, Gauri Gill & Rajesh Vangad, Lebohang Kganye und Hrair Sarkissian

Exhibition: 13 June – 22 September 2024

From 13 June 2024, the Deutsche Börse Photography Foundation shows works by the four finalists of the Deutsche Börse Photography Foundation Prize: VALIE EXPORT, Gauri Gill & Rajesh Vangad, Lebohang Kganye and Hrair Sarkissian. In their projects selected for the Prize, the artists engage with urgent issues of our time, from the remnants of war and conflict, to experiences of diasporic communities and issues of contested land, heritage, equality and gender.

VALIE EXPORT uses photography as a tool for her radical performances and for critically questioning the role of women in society and art. In her works, she points out entrenched patriarchal structures in mass media image culture and explores the relationship between body and gaze, performance and image, subject and environment. Through fusing photography and Warli painting, photographer Gauri Gill and painter Rajesh Vangad collaboratively reinvent the practice of painted photography. Gauri Gill’s photographs of the ever-changing landscape of Ganjad, Dahanu in India are enhanced by Vangad’s artful drawings. They depict the multifaceted realities of the family and village life of the indigenous Warli people, from flood and drought to unrest and terror, spirits and myths.

Lebohang Kganye explores the complex history of South Africa before, during and after apartheid and colonialism. In her vast, experimental installations she combines silhouettes and life-sized cut-out figures crafted from images found in her family’s private photo albums with text elements. She draws on stories from her family and combines them with excerpts from South African literature. In this way she succeeds in penetrating the complexity of the South African experience.

Hrair Sarkissian’s conceptual photography focuses on deeply personal narratives that, at the same time, reflect the complexity of larger historical and social issues. For his series "Last Seen", the artist travelled to Argentina, Brazil, Kosovo or Lebanon to capture the place where a missing person was last by their loved ones. The silent images of domestic or public places are visual testimonies that archive the memory of the missing and visualise individual fates within global conflicts. The Deutsche Börse Photography Foundation Prize has become renowned as one of the most important international awards for photographers, spotlighting outstanding and innovative works that critically reflect society.

This year’s edition marks the 20th anniversary of Deutsche Börse’s partnership with the Photographers’ Gallery, who have jointly awarded the Prize since 2005. With the establishment of the Photography Foundation, the Prize was retitled and has been awarded by both the Photographers’ Gallery and the Foundation since 2016. Lebohang Kganye was announced as the 2024 winner of the prestigious £30,000 prize at The Photographers’ Gallery, London, on Thursday 16 May 2024.

The exhibition in The Cube is curated by Clare Grafik, Head of Exhibitions at the Photographers’ Gallery.

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024
VALIE EXPORT
from the series "Körperkonfigurationen" (Body Configurations), 1972-1976
© VALIE EXPORT

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024

VALIE EXPORT, Gauri Gill & Rajesh Vangad, Lebohang Kganye und Hrair Sarkissian

Ausstellung: 13. Juni bis zum 22. September 2024

Die Deutsche Börse Photography Foundation zeigt ab dem 13. Juni 2024 Arbeiten der vier Finalist*innen des Deutsche Börse Photography Foundation Prize: VALIE EXPORT, Gauri Gill & Rajesh Vangad, Lebohang Kganye und Hrair Sarkissian. In ihren für den Prize ausgewählten Projekten thematisieren die Künstler*innen drängende Anliegen unserer Gegenwart. So setzen sie sich mit den Nachwirkungen von Krieg und Konflikten auseinander, nehmen die Erfahrungen von Diaspora-Gemeinschaften in den Blick und widmen sich Thematiken wie umkämpfter Heimat, Tradition und Erbe, Gleichheit und Gender.

VALIE EXPORT nutzt die Fotografie als Werkzeug für ihre radikalen Performances und die kritische Befragung der Rolle der Frau in Gesellschaft und Kunst. In ihren Arbeiten weist sie auf festgefahrene patriarchale Strukturen in der Bildkultur der Massenmedien hin und bearbeitet das Verhältnis von Körper und Blick, Performance und Bild, Subjekt und Umgebung.

Durch das Verschmelzen von Fotografie und Warli-Malerei erfinden die Fotografin Gauri Gill und der Maler Rajesh Vangad gemeinsam die Praxis der bemalten Fotografie neu. Gauri Gills Aufnahmen der sich ständig verändernden Landschaft in Ganjad, Dahanu in Indien werden durch die kunstvollen Zeichnungen Vangads erweitert. Sie erzählen von dem Familien- und Dorfleben der indigenen Volksgruppe der Warli, von Hochwasser und Dürre, Unruhen sowie Terror, Geistern und Mythen.

Lebohang Kganye erforscht die komplexe Geschichte Südafrikas vor, während und nach Apartheid und Kolonialismus. In raumgreifenden Installationen kombiniert sie Scherenschnitte und lebensgroße Figuren aus den privaten Fotoalben ihrer Familie mit Textelementen. Sie greift auf Erzählungen ihrer Familie zurück und verbindet diese mit Auszügen aus der südafrikanischen Literatur. So gelingt es ihr, die Vielschichtigkeit der südafrikanischen Erfahrung zu durchdringen.

Die konzeptuelle Fotografie von Hrair Sarkissian widmet sich zutiefst persönlichen Erfahrungen, die gleichzeitig die Komplexität größerer historischer und gesellschaftlicher Themen widerspiegeln. Für seine Serie "Last Seen" reist der Künstler nach Argentinien, Brasilien, in den Kosovo oder den Libanon, um die Orte zu fotografieren, an denen eine vermisste Person zuletzt von ihren Angehörigen gesehen wurde. Die Aufnahmen von Wohnräumen oder öffentlichen Plätzen sind visuelle Zeugnisse, die die Erinnerung an die Vermissten archivieren und zugleich individuelle Schicksale innerhalb globaler Konflikte visualisieren.

In seiner Geschichte hat sich der Deutsche Börse Photography Foundation Prize, der auf herausragende, innovative und die Gesellschaft kritisch reflektierende fotografische Positionen aufmerksam macht, zu einer der international renommiertesten Auszeichnungen für Fotograf*innen entwickelt. Die diesjährige Ausgabe des Prize markiert das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen der Deutschen Börse und der Photographers’ Gallery, die die Auszeichnung seit 2005 gemeinsam verleihen. Mit der Gründung der Photography Foundation wurde der Prize umbenannt und wird seit 2016 gemeinsam von der Photographers’ Gallery und der Stiftung vergeben. Lebohang Kganye wurde am Donnerstag, den 16. Mai 2024 in der Photographers’ Gallery, London als Gewinnerin des Deutsche Börse Photography Prize 2024 bekanntgegeben. Der renommierte Preis ist mit 30.000 britischen Pfund dotiert.

Die Ausstellung wurde von Clare Grafik, Head of Exhibitions der Photographers’ Gallery, kuratiert.

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2024
Gauri Gill and Rajesh Vangad
Mountains and Trees, 2014
from the series "Fields of Sight", 2013-ongoing
© Gauri Gill and Rajesh Vangad