Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





GROW IT, SHOW IT!
Suffo Moncloa
Gucci/The Face, 2021
Inkjet print, 118 x 86 cm
© Suffo Studio

GROW IT, SHOW IT!

Haare im Blick von Diane Arbus bis TikTok

Exhibition: 13 Sep 2024 – 12 Jan 2025

Museum Folkwang

Museumsplatz 1
45128 Essen

+49 (0)201-8845444


www.museum-folkwang.de

Tue-Sun 10-18, Thu + Fri 10-20

GROW IT, SHOW IT!
Dorothea von der Osten
o.T., 1950er Jahre
Silbergelatineabzug, 18,8 x 15,7 cm
© Detlef und Barbara Meyer

Grow It, Show It!
Haare im Blick von Diane Arbus bis TikTok


Ausstellung: 13. September 2024 bis 12. Januar 2025

Die Schau "Grow It, Show It! Haare im Blick von Diane Arbus bis TikTok" beleuchtet die Rolle von Frisuren in Gesellschaft, Politik und Alltag anhand einer breiten Auswahl historischer und zeitgenössischer Fotografien, Videos und Filmclips aus Kunst, Mode und Social Media. Von ikonischen Werken wie J.D. 'Okhai Ojeikeres Dokumentation nigerianischer Frisuren bis hin zu den Arbeiten des Künstlers und Modefotografen Suffo Moncloa für Gucci zeigt die Überblicksausstellung, dass Haare weit mehr sind als nur ein modisches Accessoire. Sie sind Ausdruck unserer Identität, Kommunikationsmittel und gesellschaftliches Statement.

Von Fotograf:innen wie Helmut Newton oder Chaumont-Zaerpour, die Frisuren nicht nur als Modeaccessoires, sondern als zentrales Gestaltungselement inszenieren, bis hin zu Künstler:innen wie Hoda Afshar, Thandiwe Muriu oder Maria Tomanova, die Haare als Mittel des Widerstands und der Emanzipation darstellen: Grow It, Show It! zeigt anhand von Exponaten vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart, dass Haarbilder nicht nur Gegenstand der Kosmetikindustrie, sondern auch queer-feministischer, körperpolitischer und postkolonialer Diskurse sind. Gleichzeitig untersucht die umfassende Themenausstellung, wie sich Bilder von Haaren im Laufe der Zeit verfestigt und Trends definiert haben. Eine zentrale Rolle Rolle spielt dabei die Geschichte der Fotografie sowie aktuelle Social-Media-Formate wie Tutorials und ASMR-Videos.

Fest im fotografischen Kanon verankert ist die großangelegte Werkserie von J.D. ‘Okhai Ojeikere, der ab den 1960ern die skulptural anmutenden Formen von Haartrachten nigerianischer Frauen in über eintausend Fotos systematisch dokumentierte. Bis heute hat sein Schaffen Einfluss auf eine junge Künstler:innengeneration, zu sehen in den NFTs des Yatreda Art Collective. Sie verbinden das Neue, wie die Blockchain-Technologie, mit dem Alten, indem sie historische Narrative und kulturelle Traditionen bewahren und mit ihren 360-Grad-Porträts eine Hommage an den Reichtum äthiopischer Kultur durch die Kunst der Haare schaffen.

Die fotografischen Werke von Samuel Fosso, Yinka Shonibare CBE RA, Herlinde Koelbl, August Sander und kaum gezeigte Sammlungsbestände von David Hill und Robert Adamson, datiert um 1845, konzentrieren sich auf sozialen Status und Repräsentation. Sie gehen der Frage nach, welche machtpolitischen und hierarchisierenden Dimensionen Haare in Gesellschaftsportraits besitzen. Der Haarsymbolik in Spiritualität, Ritual und Performance nehmen sich die Künstler:innen Bubu Ogisi, Rotimi Fani-Kayode, Laura Aguilar und Tunga in ihrem Schaffen an.

Durch die assoziative Verknüpfung verschiedener Zeiten, Kontexte, Themenfelder und fotografischer Medien erzählt Grow It, Show It! auf 1.400 Quadratmetern Ausstellungsfläche vielfältige Haargeschichten und verwebt diese in einer offenen, multimedialen Rauminszenierung immer wieder neu.

Zur Ausstellung "Grow It, Show It!" erscheint eine reich bebilderte Publikation im DISTANZ Verlag. Sie wird begleitet von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm.

Die Ausstellung wird unterstützt durch E.ON.

Hoda Afshar, Laura Aguilar, Diane Arbus, Ellen Auerbach, AWA Magazine, BALAM, Jürgen Baldiga, Barber Turko, Carina Brandes, BRAVO, Nakeya Brown, Tessica Brown, Julia Margaret Cameron, Jim Carrey, Chaumont–Zaerpour, Heather Dewey-Hagborg, Rineke Dijkstra, Juan Pablo Echeverri, Anna Ehrenstein, Lotte Errell, Jason Evans, Rotimi Fani-Kayode, Samuel Fosso, Pippa Garner, André Gelpke, Weronika Gęsicka, Camilo Godoy, Nan Goldin, Ulrich Görlich, Henriette Grindat, Carola von Groddeck, F. C. Gundlach, Johann Hinrich W. Hamann, Mona Hatoum, Florence Henri, Florian Hetz, David O. Hill & Robert Adamson, Thomas Hoepker, Ewald Hoinkis, Peter Hujar, Graciela Iturbide, Lebohang Kganye, Jens Klein, Peter Knapp, Herlinde Koelbl, Paul Kooiker, Anouk Kruithof, Andreas Langfeld, Alwin Lay, Zoe Leonard, Madame d’Ora, Mahmoud Manaa, Ana Mendieta, Sabelo Mlangeni, Suffo Moncloa, Marge Monko, Zanele Muholi, Thandiwe Muriu, Nontsikelelo Mutiti, Helmut Newton, Satomi Nihongi, Nicholas Nixon, Fred Odede, Bubu Ogisi, Mobolaji Ogunrosoye, J. D. 'Okhai Ojeikere, , Ulrike Ottinger, Helga Paris, Doris Quarella, Alfred A. Rau, Eugene Richards, ringl + pit, Roxana Rios, Torbjørn Rødland, Thomas Ruff, RuPaul, August Sander, Viviane Sassen, Max Scheler, Yinka Shonibare CBE RA, Lorna Simpson, Annegret Soltau, John Stezaker, Tabboo!, Juergen Teller, Hank Willis Thomas, Wolfgang Tillmans, Marie Tomanova, Tunga, Danielle Udogaranya, Dorothea von der Osten, William Wegman, Tom Wood, Yatreda, Leyla Yenirce, Sheung Yiu