Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.

eNews

X





Verwandlungen
Gundula Schulze Eldowy, aus der Serie "Spinning on my heels", 2001 © Gundula Schulze Eldowy

Gundula Schulze Eldowy »

Verwandlungen

Exhibition: – 26 Feb 2012

Wed 28 Sep 19:00

Kunst-Raum im Deutschen Bundestag

Schiffbauerdamm
10117 Berlin

+49 (0)30-22732027


www.kunst-im-bundestag.de

Tue-Sun 11-17

Verwandlungen
Gundula Schulze Eldowy, aus der Serie "Spinning on my heels", 2003 © Gundula Schulze Eldowy

Der Kunstbeirat des Deutschen Bundestages lädt
am MITTWOCH, den 28. September 2011, um 19 Uhr
im Kunst-Raum des Deutschen Bundestages
ein zur Eröffnung der Doppelausstellung von

Gundula Schulze Eldowy

Verwandlungen
im Kunst-Raum des Deutschen Bundestages

Den Letzten beißen die Hunde
im Mauer-Mahnmal des Deutschen Bundestages

Begrüßung: Dr. h.c. Wolfgang Thierse, Vizepräsident des Deutschen Bundestages
Einführung in die Ausstellung: Kristina Volke, Co-Kuratorin der Kunstsammlung

Die Künstlerin wird anwesend sein.

Ausstellungsdauer: 29. September 2011 bis 11. Januar 2012
dienstags bis sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr


Gundula Schule Eldowy: „Verwandlungen“ und „Den Letzten beissen die Hunde“

Gundula Schulze Eldowy (*1954) ist die Hauptvertreterin der sozialkritischen Fotografie in der DDR mit Serien wie „Tamerlan“, „Arbeit“ oder „Berlin in einer Hundenacht“. Seit 1989 beschreitet sie in ihrer Fotografie konzeptionell und motivisch neue Wege, indem sie souverän die Grenzen zwischen Malerei und Fotografie überschreitet: In der Serie der Konstantinopel-Bilder überarbeitet sie Aufnahmen byzantinischer Mosaiken mit Blattgold und läßt so die Aura der alten Heiligenbilder neu erstrahlen, in den Amerika-Bildern von „Spinning on my heels“ überlagern sich in Mehrfach-Belichtungen New Yorker Straßenszenen und klassische Gemälde zu Bildern fröhlich-vitalen großstädtischen Lebens und in ihren Großaufnahmen von russischen Friedhöfen entstehen berührende Metaphern von der Vergänglichkeit menschlicher Existenz.

Parallel wird im Mauer-Mahnmal die atmosphärisch dichte Serie aus den tagen der Wende „Den Letzten beißen die Hunde“ als „eine Fotoinstallation der Wendezeit“ gezeigt.

Kunst-Raum und Mauer-Mahnmal im Deutschen Bundestag, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus,
Adele-Schreiber-Krieger-Str. 1, 10117 Berlin-Mitte

Mehr Informationen zur Anfahrt und zu Sonderveranstaltungen erhalten Sie unter www.kunst-im-bundestag.de und www.mauer-mahnmal.de