Hier können Sie die Auswahl einschränken.
Wählen Sie einfach die verschiedenen Kriterien aus.
American Photography
Ilse Bing, Flags, Fifth Avenue, Fourth of July, New York, 1936

American Photography

From Berenice Abbott to Alec Soth

Berenice Abbott » Robert Adams » Diane Arbus » Lewis Baltz » Ilse Bing » Margaret Bourke-White » Josef Breitenbach » Michael Callaghan » William Eggleston » Walker Evans » Louis Faurer » Andreas Feininger » Robert Frank » Milton H. Greene » Charles Johnstone » Annie Leibovitz » Joel Meyerowitz » Nicholas Nixon » Tod Papageorge » Robert Polidori » Joseph Schwartz » Cindy Sherman » Stephen Shore » Alec Soth » Erika Stone » Paul Strand » Lloyd Ullberg » Weegee » & others

Exhibition: 20 May – 17 Jun 2011

Thu 19 May

Kunsthandel Jörg Maaß

Rankestr. 24
10789 Berlin

Kunsthandel Jörg Maass

Rankestr. 24
10789 Berlin

+49 (0)30-2115461


www.kunsthandel-maass.de

Mon-Fri 10-16

American Photography
Milton H. Greene, Marilyn Monroe, 1956

American Photography
From Berenice Abbott to Alec Soth


The 40 works range from early black and white photographs to the classic icons of American color photography.

A number of great photographers played a large role in forming and defining the American Myth. The discovery of everyday aspects of American life was decisive in this: cities and symbols, cars, signs, billboards, advertising, telephone poles, parking lots and barbershops.
People are a second aspect of the wide-ranging exhibition, from the years of the Great Depression to impressive portraits of celebrities.

The comparison of almost a century of American photographs results in an interesting structure of similarities and contrasts, which are balanced through the selective choice of images.

The exhibition begins with works of the early 20th century by Paul Strand and Berenice Abbott, who both show the pleasant sides of America and follows with artists of following generations up to Alec Soth, who shows a critical view in his “The Last Days of W” series.

Works by Margaret Bourke-White and Erika Stone both show intriguing portraits of protagonists of the lower, more unfortunate class. The journey ends with glamorous portraits of Hollywood stars such as Milton H. Greene’s famous “Black Sitting” with Marilyn Monroe.


American Photography
From Berenice Abbott to Alec Soth


Die rund 40 Arbeiten reichen von frühen Schwarz-Weiß Photographien bis zu klassischen Ikonen der amerikanischen Farbphotographie.

Die Entwicklung des Mythos Amerika wurde nicht zuletzt von einer Reihe großer Photographen begleitet und begründet. Entscheidend hierfür war die Entdeckung des amerikanischen Alltags: Großstädte und ihre Symbole, Autos, Schilder, Plakatwände, Reklame, Telegraphenmasten, Parking Lots und Barbershops.
Menschen sind ein zweiter Aspekt der breit gefächerten Überblicksausstellung, von den Jahren der Großen Depression bis zu gezielten Porträts von „celebrities“.

In der Gegenüberstellung fast eines Jahrhunderts amerikanischer Photographie ergibt sich am Ende ein interessantes Gefüge aus Ähnlichkeiten und Gegensätzen, die sich in der bewussten Wahl der Bilder die Waage halten.

Die Ausstellung beginnt mit Arbeiten aus dem frühen 20. Jahrhundert von Paul Strand und Berenice Abbott, die uns beide Amerikas schöne Seiten zeigen und führt über Künstler der nachfolgenden Generationen zu Alec Soth, der mit seiner Serie „The Last Days of W“ eine kritische Sichtweise äußert.

Parallel zeigen uns Aufnahmen von Margaret Bourke-White und Erika Stone beeindruckende Porträts von Protagonisten aus ärmlichen Bevölkerungsschichten bevor die Reise durch die Jahrzehnte mit glamourösen Porträts von Hollywoodstars endet.

American Photography
Margaret Bourke-White, Lunch Hour, Santos Docks, Brazil, 1936
American Photography
Alec Soth, Grand Twin Cinema, Paris, Texas, 2006